Skyscraper
Vision eines Künstlers mit der Kettensäge
2011 erschuf Raik Zenger mit der Kettensäge die Bibersäule. Bisher steht diese Weichers Mühle in Tornau, doch der Künstler wünscht sich einen anderen Standort.
Foto: Jens Mattern
aktualisiert am 19.07.2013 um 18:08:17

Vision eines Künstlers mit der Kettensäge

Tornau (jm). Am 27. und 28. Juli wird es wieder laut in Tornau im Naturpark Dübener Heide. Schon traditionell findet am letzten Juliwochenende der internationale Holz-skulpturenwettbewerb an Weichers Mühle zwischen Bad Düben und Tornau statt.

37 Künstler aus Deutschland, Rumänien, der Ukraine sowie acht Studenten aus Großbritanien zeigen, was für Kunstwerke sie mit der Kettensäge zaubern können. Unter dem Motto „Die Bäume erhalten heßt die Welt erhalten“ werden aus zwei bis drei Meter hohen Baumstämmen wieder Holzfiguren kreiert.

„Der internationale Holzskulpturenwettbewerb ist über die Jahre zu einer festen Größe im Kalender der Dübener Heide geworden und besitzt eine Strahlkraft weit über die Region hinaus.“ erklärt Ortsbürgermeister Enrico Schilling auf Spatz-Nachfrage und ergänzt „Mit insgesamt 45 Teilnehmern wird dies der bisher größte Wettbewerb der Festge-schichte.“

Seit 2006 mit dabei ist Raik Zenger aus Bad Düben. Seine Werke stehen nicht nur in der Dübener Heide, sondern auch etwa an der Goitzsche und er ist immer wieder froh, wenn er im vorbeifahren sieht, wie sich Besucher mit seiner Kunst fotografieren lassen. „Eine Idee ist immer vor so einem Wettbewerb vorhanden, doch natürlich verrate ich diese jetzt noch nicht.“ so Raik Zengler. In Tornau hat er aber einen kleinen Heimvorteil und konnte sich so den Stamm für sein diesjähriges Projekt im Vorfeld aussuchen. 

„Eigentlich ist jedes Holz schnitzbar, so lange es gesund ist. Kleine Fehler im Material sind mitunter sogar interessant und bringen Leben in die Skulptur." Auch Astlöcher helfen dabei, dem Holz eine eigene Note zu geben.

Im Jahr 2011 gestaltete Raik Zenger im Rahmen des Holz-skulpturenwettbewerbes die „Bibersäule“. „Da auch der Naturpark Dübener Heide mit dem Biber wirbt, gibt es für diese Skulptur wohl kaum einen besseren Platz, wie vor dem Naturparkhaus in Bad Düben.“ sagt der Künstler selbst. Die „Bibersäule“ mit ihren stattlichen Maßen von 3 Meter Höhe und etwa 90 Zentimeter Durchmesser bring beachtliche 1,5 Tonnen auf die Waage.
Kommentar abgeben

E-Paper

aktuelle Ausgabe

aktuelle E-Paper Ausgabe

E-Paper Archiv die letzten drei Ausgaben

 

Spatz Videos

Video

Video

Anzeige

Rectangel

Aktuelle Wochenangebote von ALDI

Aktuelle Wochenangebote von ALDIArchiv

Amtsblatt des Landkreises Anhalt-Bitterfeld

Amtsblatt