Skyscraper
Innenminister Holger Stahlknecht stellte die beiden Vorschläge zur Polizeireform in Halle vor. Jetzt soll diskutiert werden welche Variante umgesetzt wird. Außerdem sind Workshops in den Gemeinden geplant.
Foto: www.bilderpeter.de
aktualisiert am 02.04.2013 um 19:58:46

Reform der Polizei in Planung

Sachsen-Anhalt (TW). Kahlschlag bei der Polizei, aber keine Einbußen bei der Sicherheit! Auf diesen Nenner kann die Strukturreform bei den Sicherheitskräften in Sachsen-Anhalt gebracht werden. Innenminister Holger Stahlknecht (CDU) initiierte eigens dafür eine Projektgruppe „Polizei 2020". Deren Vorschläge liegen jetzt vor und werden der Öffentlichkeit vorgestellt. Vorige Woche hörten sich Vertreter aus Landkreisen und Kommunen sowie Dienstleiter der örtlichen Polizei und Gewerkschafter die Pläne in Halle an. Eine weitere Veranstaltung dieser Art findet am 4. April in Magdeburg statt.

Video zum Thema:




Von Mai bis September folgen sogenannte Workshops mit den Gemeinden und Landkreisen.

Nächstes Frühjahr soll dann alles festgezurrt sein und in die Umsetzung gehen.

Allein bis 2016, so der Innenminister, streicht die Polizei in Sachsen-Anhalt 800 Stellen. Vor allem die Verwaltung soll extrem verschlankt werden, wie es so schön heißt. Hintergrund sind insbesondere Einsparmaßnahmen.

Irgendwie scheint dem Land das Geld auszugehen. Stahlknecht spricht diesbezüglich von veränderten Rahmenbedienungen und davon, die Polizei im Land zukunftssicher zu machen. Die Polizei soll wieder stärker sichtbar sein.

Fotos, Grafiken und Video


Reform der Polizei in Planung
Reform der Polizei in Planung
In den Bereichen (Kreise, durchschnittlich 24 Kilometer groß) sollen sich Funkstreifenwagen aufhalten, die - egal wo sie gerade sind - binnen 25 Minuten am Einsatzort sein können. (Quelle Innenministerium Sachsen-Anhalt)
Modell A wird von den meisten Landkreisen bevorzugt.  (Quelle Innenministerium Sachsen-Anhalt)
Modell B ist der kostengünstigere der beiden Vorschläge. (Quelle Innenministerium Sachsen-Anhalt)
Dokument: In den Bereichen (Kreise, durchschnittlich 24 Kilometer groß) sollen sich Funkstreifenwagen aufhalten, die - egal wo sie gerade sind - binnen 25 Minuten am Einsatzort sein können. (Quelle Innenministerium Sachsen-Anhalt)Dokument: Modell A wird von den meisten Landkreisen bevorzugt. (Quelle Innenministerium Sachsen-Anhalt)Dokument: Modell B ist der kostengünstigere der beiden Vorschläge. (Quelle Innenministerium Sachsen-Anhalt)
Kommentar abgeben

E-Paper

aktuelle Ausgabe

aktuelle E-Paper Ausgabe

E-Paper Archiv die letzten drei Ausgaben

 

Spatz Videos

Video

Video

Anzeige

Rectangel

Aktuelle Wochenangebote von ALDI

Aktuelle Wochenangebote von ALDIArchiv

Amtsblatt des Landkreises Anhalt-Bitterfeld

Amtsblatt