Skyscraper
Reise in eine fremde Welt
„Anisah“ lebt sichtlich auf im orientalischen Kostüm.
Foto: Jens Mattern
aktualisiert am 16.02.2013 um 07:16:46

Reise in eine fremde Welt

Ramsin (jm). Am Tag arbeitet Anja Aschenbach als Archivarin bei der Stadt Sandersdorf-Brehna, doch in der Freizeit erweckt „Anisah“ in ihr. Die Vorliebe der 26-Jährigen ist der orientalische Tanz, umgangssprachlich auch als Bauchtanz abgestempelt. Dabei sind die Facetten der Ausdrucksweise sehr vielschichtig.

„Anisah“ selbst hat sich dem Raks Sharki verschrieben, dem klassischen orientalischen Tanz der ins deutsche übersetzt Tanz des Ostens heißt. Weiterhin gehören fantasievolle orientalische Tänze wie Schleiertänze mit Fächern und großen Flügeln, orientalische Pop-Kreationen zu modernen Liedern sowie orientalischer Burlesque basierend auf den traditionellen Ausdrucksformen und mit Federfächern zu ihrem Repertoire.

Die Leidenschaft zum orientalischen Tanz endeckte Anja Aschenbach im Jahr 2005. Nachdem sie wegen ihrer Ausbildung mit dem klassischen Tanz und dem Jazztanz aufgehört hatte, suchte die junge Frau eine neue Art, sich auszudrücken und zu verwirklichen. Das Interesse für die Morgenländer und die Mentalität sowie das Lebensgefühl war schon immer vorhanden. An der Kreisvolkshochschule nahm sie an einem Kurs zum Tanz teil und fortan war das Fieber geweckt.

Es folgten zahlreiche Workshops in Leipzig und Berlin, um tiefer in die Kunst einzutauchen.

Bei Reisen nach Ägypten und in die Türkei tauchte Anja mehr und mehr in die Kultur ein: „Der Geruch auf den Märkten, die Heiterkeit der Menschen und zugleich das Geheimnisvolle in ihrer Art faszinieren mich. Die Eindrücke sind wundervoll und unvergesslich. Ihr Tanz lebt von der Ausstrahlung, der Phantasie und der Leidenschaft.“

Im Jahr 2011 gründete sie mit zwei befreundeten Tänzerinnen bei der SG Ramsin die Sektion orientalischer Tanz. Derzeit nutzen 19 Frauen das Angebot, beim Tanz in fremde Welten einzutauchen. Um ihren Schüllerinnen auch eine qualifizeirte Ausbildung zu bieten, besuchte Anja Aschenbach eine Estoda-Ausbildung. Bei Estoda handelt es sich um ein System bei dem die Elementartechnik des orientalischen Tanzes vermittelt wird.

Ihre Liebe und Leidenschaft zum Tanz vermittelt „Anisah“, sobald sie eines ihrer Kostüme anzieht. Dann taucht die junge Frau ab in eine andere Welt. Mehr Informationen gibt es im Internet unter der Adresse  http://www.anisah.de.
Kommentar abgeben

E-Paper

aktuelle Ausgabe

aktuelle E-Paper Ausgabe

E-Paper Archiv die letzten drei Ausgaben

 

Spatz Videos

Video

Video

Anzeige

Rectangel

Aktuelle Wochenangebote von ALDI

Aktuelle Wochenangebote von ALDIArchiv

Amtsblatt des Landkreises Anhalt-Bitterfeld

Amtsblatt