Skyscraper
Polizeireport Landkreis Anhalt-Bitterfeld 20.2.2014
Foto: Arno Bachert, pixelio.de
aktualisiert am 20.02.2014 um 17:34:44

Polizeireport Landkreis Anhalt-Bitterfeld 20.2.2014

Verkehrslage

In Zerbst, ereignete sich am 19.02.2014 gegen 10:05 Uhr, ein Verkehrsunfall. Ein 62-jähriger Fahrer eines PKW Audi, befuhr die Puschkinpromenade aus Richtung Fritz-Brandt-Straße kommend. Beim Einfahren in einer dortigen Grundstückseinfahrt, beachtete er nicht den 20-jährigen Radfahrer, welcher auf dem Gehweg in gleicher Richtung fuhr. Trotz starker Bremsung, konnte er einen Zusammenstoß mit dem Radfahrer nicht vermeiden. Der 20-jährige stürzte und verletzte sich dabei leicht. Laut Polizeiangaben, wird der entstandene Sachschaden auf 1.100 Euro geschätzt.

3.060 Euro Sachschaden sind die Folge eines Verkehrsunfalls, der sich am 19.02.2014 gegen 13:45 Uhr, in Zerbst ereignet hat. Ein 14-jähriger Radfahrer, befuhr die Kastanienallee in Richtung Leps mit der Absicht, in Höhe eines dortigen Marktes, nach links abzubiegen.  Dies zeigte er auch durch Handzeichen an. Ein nachfolgender 21-jähriger Fahrer eines PKW VW, hatte die Absicht, den Radfahrer zu überholen. Dabei kam es zur Kollision beider Verkehrsteilnehmer. Der 14-järige blieb zum Glück unverletzt.

Sachschaden in Höhe von ca. 50.000 Euro, entstand bei einem Verkehrsunfall, der sich am 19.02.2014 gegen 23:11 Uhr, auf der Bundesstraße 185 ereignete. Ein 63-jähriger Fahrer einer Sattelzugmaschine mit Anhänger, befuhr die B185 aus Köthen kommend in Richtung Dessau. Vor dem Durchfahren einer leichten Linkskurve, fuhr er aus bisher ungeklärter Ursache, geradeaus weiter. In der Folge kam sein Sattelzug nach rechts von der Fahrbahn ab, beschädigte eine Böschung sowie zwei Bäume. Der Sattelzug kippte auf die Beifahrerseite und kam auf einer angrenzenden Ackerfläche zum Liegen. Der 63-jährige verletzte sich dabei schwer und wurde durch den Rettungsdienst in das Köthener Krankenhaus verbracht. Zur Absicherung der Unfallstelle und Bergung des Sattelzuges, wurde die B185 voll gesperrt. Eine Umleitung wurde eingerichtet.

Im Ortsteil Zörbig kam es am 20.02.2014 gegen 10:45 Uhr, zu einem Verkehrsunfall. Ein 89-jähriger Fahrer eines PKW Dacia hatte die Absicht, seinen PKW in der Langen Straße auszuparken. Dabei rutschte er von der Kupplung und fuhr gegen einen hinter ihm parkenden PKW Opel, welcher auf einen weiteren parkenden PKW Opel geschoben wurde. Im Anschluss fuhr der 89-jährige über den Fußweg und kam mit seinem PKW in einem dortigen Schaufenster zum Stehen. Die Schaufensterscheibe sowie dahinter befindliche Auslagen wurde zerstört. Den entstandenen Sachschaden schätzt die Polizei auf 6.550 Euro.

Geschwindigkeitskontrolle
In den Nachmittagsstunden des 19.02.2014, führten die Beamten im Ortsteil Glebitzsch, auf der Beyersdorfer Straße, eine Geschwindigkeitskontrolle durch. Bei einer erlaubten Höchstgeschwindigkeit von 50 km/h wurden 10 Geschwindigkeitsüberschreitungen festgestellt. Davon wurden 6 Verstöße mit einem Verwarngeld und 4 Verstöße mit einem Bußgeld geahndet. Der schnellste PKW-Fahrer wurde mit einer Geschwindigkeit von 91 km/h gemessen.

In den Vormittagsstunden des 20.02.2014, führten die Beamten in Zerbst, auf der Landstraße 57/Zerbst-Dobritz eine Geschwindigkeitskontrolle durch. Bei einer erlaubten Höchstgeschwindigkeit von 100 km/h wurden 8 Geschwindigkeitsüberschreitungen festgestellt. Davon wurden 5 Verstöße mit einem Verwarngeld und 3 Verstöße mit einem Bußgeld geahndet. Der schnellste PKW-Fahrer wurde mit einer Geschwindigkeit von 138 km/h gemessen

Kriminalitätslage

Einbruch in PKW
Am 20.02.2014 zeigten eine Fahrzeugführerin sowie ein Fahrzeugführer gegen 06:45 Uhr, einen Einbruch in ihren Fahrzeugen an. An beiden Fahrzeugen, einen PKW Ford und ein LKW Fiat, welche ordnungsgemäß auf einem Parkplatz in Zerbst, in der Rephunstraße, abgestellt wurden, wurde jeweils eine Seitenscheibe zerstört. Nach erstem Überblick wurden aus den Fahrzeugen Bargeld, Unterhaltungsgeräte, Bekleidung sowie persönliche Dokumente entwendet. Die Schadenshöhe wird insgesamt mit ca. 2.000 Euro beziffert.

Erfolgreiche Aufklärung
In der Zeit vom 03.01.2014 bis 04.01.2014, wurden in Aken, im Bereich der Kaiserstraße und Rohnstraße, insgesamt 10 PKW beschädigt, in dem die Außenspiegel durch Unbekannte abgetreten wurden. Dabei wurde ein Schaden von mehreren tausend Euro verursacht. Nach konsequenten und aufwendigen Ermittlungen konnten nunmehr zwei Tatverdächtige ermittelt werden. Im Rahmen der Vernehmungen räumten sie die Begehung ihrer Taten ein. Bei den Tatverdächtigen handelt es sich um einen Jugendlichen aus Aken sowie einen ortsfremden Heranwachsenden. Die Beamten des Revierkriminaldienstes möchten sich in diesem Zusammenhang über die Mithilfe der Akener Bürger bedanken.

 
Kommentar abgeben

E-Paper

aktuelle Ausgabe

aktuelle E-Paper Ausgabe

E-Paper Archiv die letzten drei Ausgaben

 

Spatz Videos

Video

Video

Anzeige

Rectangel

Aktuelle Wochenangebote von ALDI

Aktuelle Wochenangebote von ALDIArchiv

Amtsblatt des Landkreises Anhalt-Bitterfeld

Amtsblatt