Skyscraper
Waschen, Schneiden, Siegen
Silvia (25) und Kevin (21) wissen sehr genau, "Die Konkurrenz schläft nicht!". Doch sie haben sich gut gewappnet und werden das Feld nicht kampflos verlassen.
Foto: Anja Geschke
aktualisiert am 15.09.2013 um 16:49:57

Waschen, Schneiden, Siegen

Bitterfeld (ag). Am 21. September ist es wieder soweit. Im Rahmen des "Tag des Handwerks" wurde der 9. Beauty-Goitzsche-Cup ins Leben gerufen. Um 11 Uhr wird der Startschuss im Wasserzentrum Bitterfeld fallen. Der Spatz wollte wissen, wie es den Teilnehmern eine Woche vor dem Wettbewerb so ergeht und hat den beiden Auszubildenden Kevin Greilich aus Mühlbeck und Silvia Herold aus Bitterfeld im Friseursalon Figaro Juniorteam neugierig über die Schultern geschaut. Von totaler Aufregung ist absolut noch nichts zu verspüren. Es herrscht eine lockere,  geradezu beschwingte Atmosphäre.

Themen

Das Motto dieses Jahr lautet "Die fünf Elemente". Treffender konnte es diesmal nicht sein, da das Element Wasser - die Goitzsche - sich direkt in greifbarer Nähe befindet. Die Teilnehmer können sich zwischen den Themen Feuer, Wasser, Luft, Erde und Metall so richtig austoben und lassen viel phantasievollen Spielraum. Die Jury wird jeweils das Make up und die kreativen Hochsteckfrisuren mit Punkten bewerten. Dabei fließt der Gesamteindruck, Sauberkeit, Technik, Farbgebung und die Originalität der Arbeiten mit ein. Die Teilnehmer konzentrieren sich nicht nur auf Haare und Make up, sondern stellen all ihr Können in einem  kompletten Styling von Kopf bis Fuß unter Beweis. Dabei wird auf jedes noch so kleine Detail sehr viel Augenmerk gelegt. Mitmachen dürfen Lehrlinge aus dem Friseur- und Kosmetikgewerbe.

„Dabei sein ist alles“

Für Kevin ist es eine ganz besondere Herausforderung  und das letzte i-Tüpfelchen seiner bald beginnenden Friseurkarriere, denn noch befindet er sich im 3. Ausbildungsjahr. Anfangs war es ihm noch nicht ganz klar, für welches Element er sich entscheiden wird.Also probierte er zuerst alle möglichen Varianten durch und empfand am Ende mit dem Thema Metall große Sympathie. Seit Beginn des Jahres fiebern Kevin und Silvia auf diesem Wettbewerb hin. "Wir beschäftigen uns täglich damit, auch während unserer Freizeit.", so Kevin. Dabei ist er gar nicht mal so auf den Siegerpokal fixiert, sondern schon dabei sein zu dürfen ist für ihn die höchste Auszeichnung. Die Inspirationen holte er sich aus einem Leipziger Seminar, wo ganz zufällig dasselbe Motto dargeboten wurde.

Zurück mit einem Kopf voller Ideen und der Unterstützung seiner Ausbildungsleiterin Pia Seelmann (46) aus Leipzig nimmt Stück für Stück seine Kunstfigur an Gestalt an. Ganz anders erging es Silvia. Sie fand sofort an das Element Wasser großen Gefallen. Man könnte fast meinen, dass sie sich gegenüber Kevin ein klitzeklein wenig im Nachteil befindet, da sie erst das zweite Ausbildungsjahr absolviert. Doch zu verstecken braucht sie sich keineswegs, weil sie diesen Handwerksberuf mit Herz und Seele lebt und dem Spatz ihr Talent bereits unter Beweis stellen konnte. Die Möglichkeit zur Entfaltung und Detailverliebtheit haben sie neben der Berufsschule mitunter auch Pia Seelmann zu verdanken. Sie lässt ihren Lehrlingen absolut freie Hand und gibt lediglich nur kleine Tipps und Tricks mit auf dem Weg.

"Die Grundidee bringen immer die Lehrlinge mit", erzählte die Friseurmeisterin voller Stolz. Und das kann sie auch sein. Immer wieder erlebt sie, wie das Team während der Vorbereitungszeit noch fester zusammenwächst und sich untereinander die helfende Hand reichen. Konkurrenzgedanken kommen gar nicht erst ans Tageslicht. Aus ihrem Salon nehmen dieses Jahr sechs von ihren derzeit 14 Auszubildenden teil. Und selbst die Lehrlinge, die sich für den Beauty-Goitzsche-Cup nicht anmelden wollten bzw. teils auch noch nicht dürfen, lassen sich inzwischen vom Phantasie-Rausch anstecken und werden am Entscheidungstag ihren Kolleginnen und Kollegen fest die Daumen drücken.

„Am Ende gewinnt jeder“

"Es ist die beste Vorbereitung auf die Gesellenprüfung und es steckt unwahrscheinlich viel Mühe und Fleiß dahinter. Am Ende kann jeder nur gewinnen.", erklärt uns die Friseurmeisterin. Auch wenn alle noch ziemlich "cool" wirken, am Tag der Entscheidung wird die Nervosität alle packen und dann wird es sich zeigen, wer den Pokal mit nach Hause nehmen darf.Die Wettbewerbsregeln sind ziemlich streng und es hagelt sofort Strafpunkte, falls es zu einem Verstoß kommt. Frau Seelmann hat jedoch ein sehr gutes Gefühl und ist schon heute auf ihre "Schäfchen" sehr stolz. "Sollte ich gewinnen, dann werde ich die Schuhe von meinem Modell behalten.", gab Silvia am Ende ganz selbstbewusst und mit leuchtenden  Augen preis.

Es hat schon etwas Märchenhaftes gepaart mit einem fast spürbaren Hauch von Happy End. Das bleibt allerdings noch abzuwarten. Die Konkurrenz schläft nicht, wie es so schön heißt. Ihre Modelle werden daher bis zum letzten Tag perfektioniert. Der Bitterfelder Spatz bedankt sich für  die interessanten Einblicke und drückt Silvia und Kevin am Entscheidungstag ganz fest die Daumen.
Kommentar abgeben

E-Paper

aktuelle Ausgabe

aktuelle E-Paper Ausgabe

E-Paper Archiv die letzten drei Ausgaben

 

Spatz Videos

Video

Video

Anzeige

Rectangel

Aktuelle Wochenangebote von ALDI

Aktuelle Wochenangebote von ALDIArchiv

Amtsblatt des Landkreises Anhalt-Bitterfeld

Amtsblatt