Skyscraper
Frauenteam sensationell im Finale
Das Frauenteam des TV Blau-Gelb 90 Bad Düben mit Anne Fiedler, Anabell Braungart, Kim Stein, Lisa Heinicke, Christina Handke, Darja Koslov und Vanessa Völz (von links) turnte sich bei der Landesliga-Vorrunde sensationell ins Finale.
Foto: Steffen Brost
aktualisiert am 14.10.2013 um 13:56:54

Frauenteam sensationell im Finale

Bad Düben (sb.) Es war die Überraschung des Abends. Um halb zehn abends jubelten kurzem die Turnerinnen der Frauenmannschaft des TV Blau-Gelb 90 Bad Düben auf. Als Fünftplatzierte mit 190,75 Punkten in der ersten Landesliga zogen die Blau-Gelben mit den Mannschaften aus Chemnitz, Markleeberg und Schneeberg ins Medaillenfinale am 9. November in Chemnitz ein. Und dabei hatten die Kurstädter in der Vorrunde so ihre Sorgen. Die begannen gleich beim Auftaktgerät am Balken. Mit Anne Fiedler, Christina Handke und Kim Stein mussten gleich drei Turnerinnen unfreiwillig den Balken verlassen. "Wir waren relativ wacklig unterwegs.

Was im Training noch gut funktionierte war heute anders. Aber Wettkampf ist eben Wettkampf. Da spielt auch die Aufregung eine große Rolle", sagte Lisa Heinicke. Die 19-jährige war der Ruhepol in der Mannschaft und baute ihre jüngeren Teamkameradinnen nach dem mangelhaften Auftakt wieder auf. Doch auch am Boden war die Nervosität deutlich zu spüren. Die Kampfrichter hatten es vor allem auf ordentlich ausgeturnte Spreizwinkel und Drehungen sowie die korrekten Ausführungen der akrobatischen Elemente und Sprünge abgesehen.

Nur langsam arbeiteten sich die Bad Dübener wieder ans Mittelfeld ran. "Es steht einiges auf dem Spiel. Platz acht bedeutet Abstieg. Platz sechs und sieben Relegation mit den Besten aus der zweiten Landesliga. Nur wer Platz eins bis fünf belegt ist die großen Sorgen los und turnt im Finale", erklärte Kim Stein. Ab dem Gerät Sprung ging es dann deutlich aufwärts. Auch am letzten Gerät Stufenbarren bissen die Blau-Gelben noch mal auf die Zähne. Am Ende standen 190,75 Punkte und Rang fünf zu Buche. "Toll, dass das noch so gut geklappt. Jetzt können wir ohne Druck nach Chemnitz fahren. Eine Medaille ist das gesetzte Ziel.

Dafür werden wir die nächsten vier Wochen fleißig trainieren", versprach Lisa Heinicke, die in der Einzelwertung mit Rang sieben noch ein gutes Ergebnis nachlegte. Am Nachmittag ging auch die Kindermannschaft des Bad Dübener Turnvereins an die Geräte. Nach ihrem Aufstieg in die erste Landesliga im vergangenen Jahr, sollte nun eine ordentliche Platzierung her. 2012 wurde allerdings noch in der KM4 geturnt. Ab diesem Jahr galt in der Kinderliga die Schwierigkeitsstufe KM3. Den ganzen Sommer schufteten die Viert- bis Achtklässler an den neuen Übungen. "Wir haben uns einen Platz bis Rang fünf vorgenommen. Das würde bedeuten, dass wir in der ersten Liga bleiben, ohne noch einmal in die Relegation zu müssen. Platz vier wäre das Ziel für eine Finale gewesen", sagte Michelle Wünsch.

Wie bei den Frauen, mussten auch die Kinder dreimal am Balken unfreiwillig absteigen. Doch am Boden, Sprung und Stufenbarren spielten sei dann ihre Stärken aus und rollten das Feld von hinten auf. Am Ende landeten Hanna Schlaak, Michelle Wünsch, Angelina Kerber, Sarah Engel und Elisabeth Tan mit 185,60 Punkten auf einem fünften Platz, was bedeutet, das sie auch im kommenden Jahr erstklassig bleiben. Für den Einzug ins Finale hätten sie einen Platz besser sein müssen. "Wir sind zufrieden mit dem Ergebnis. Jetzt können wir uns in aller Ruhe auf unsere Weihnachtsshow im Dezember vorbereiten", plant Elisabeth Tan.
Kommentar abgeben

E-Paper

aktuelle Ausgabe

aktuelle E-Paper Ausgabe

E-Paper Archiv die letzten drei Ausgaben

 

Spatz Videos

Video

Video

Anzeige

Rectangel

Aktuelle Wochenangebote von ALDI

Aktuelle Wochenangebote von ALDIArchiv

Amtsblatt des Landkreises Anhalt-Bitterfeld

Amtsblatt