Skyscraper
Die Digitaluhr stand bist etwa 1993 auf dem heutigen Schuhmann Platz Fotos: Stadtarchiv Bitterfeld (2), privat
Foto: Stadtarchiv Bitterfeld (2), privat
aktualisiert am 05.01.2014 um 18:19:49

Verschwundene Geschenke

Bitterfeld (stj.) Gerhard Zeder (70) aus Bitterfeld-Wolfen beschäftigen momentan drei Dingen über die er sich Gedanken macht. Das sind Bauwerke, die mittlerweile im Laufe der Jahre still und heimlich aus dem Stadtbild in Bitterfeld verschwunden sind. Den einen oder anderen ist das vielleicht sogar auch aufgefallen. Die Objekte waren Geschenke vom ehemaligen Braunkohlekombinat Bitterfeld an die Stadt. Herr Zeder war selbst jahrelang im Braunkohlekombinat beschäftigt.

Seit seinem Ruhestand befasst er sich mit der Historie des Braunkohlebergbaus in der Region.

Singende Springbrunnen

Der singende Springbrunnen in der grünen Lunge ging am 7. Oktober 1975 in Betrieb. Dieser existierte etwa bis 1990, dafür fehlen aber bisher genauere Angaben.

Digitaluhr

Die Digitaluhr auf dem ehemaligen Platz der Jugend, heutiger Schuhmann Platz, wurde am 2. Oktober 1979 an die Stadt Bitterfeld übergeben. Die Uhr stand bis März 1993.

Präsentkorb

Auf dem ehemaligen Platz der Jugend stand außerdem bis etwa 1992 auch ein Präsentkorb, welcher am 7. Oktober 1984 ebenfalls an die Stadt übergeben wurde.

Hinweise

Wer kann zu diesen drei Objekten sachdienliche Hinweise geben? Wann und warum sind diese verschwunden? Gerhard Zeder ist telefonisch unter 03493 20792 erreichbar und über jede Information dankbar.
Verschwundene Geschenke
Der singende Springbrunnen befand sich im Stadtpark, die heutige grüne Lunge.
Der Präsentkorb befand sich bis etwa 1992 auf dem ehemaligen Platz der Jugend.

Kommentare (1)

Kris R.05.01.2014 um 20:06 Uhr
Die Springbrunnen, allen voran der genannte, wurden doch immer seltener nach dem Winter mit Wasser befüllt und sind mehrfach Opfer von Vandalismus geworden. Anstatt das Gebiet stärker polizeilich zu überwachen, wurden sie dann Mitte der 90er entfernt. Zu den anderen Objekten weiß ich nichts genaues, außer dass die Uhr mangels Wartung ebenfalls in einem katastrophalen Zustand verkommen war. Gegenüber der Springbrunnen, existierte auch noch eine Vogel-Voliere. Und überhaupt sah "Deko" der Innenstadt vor 1990 deutlich weniger kahl und "kostengünstig pflegeleicht" aus! Generell hat sich die Stadt bemüht, möglichst alle "Andenken" an den Sozialismus schnellst möglich zu entfernen. Selbst das Rathenau-Haus musste ja unbedingt weg. Die heute kapitalistisch geprägten Entscheider sind sicher sehr daran interessiert, die DDR möglichst aus den Geschichtsbüchern zu verbannen...
Kommentar abgeben

E-Paper

aktuelle Ausgabe

aktuelle E-Paper Ausgabe

E-Paper Archiv die letzten drei Ausgaben

 

Spatz Videos

Video

Video

Anzeige

Rectangel

Aktuelle Wochenangebote von ALDI

Aktuelle Wochenangebote von ALDIArchiv

Amtsblatt des Landkreises Anhalt-Bitterfeld

Amtsblatt