Skyscraper
Polizeireport Landkreis Wittenberg 21.2.2014
Foto: Arno Bachert, pixelio.de
aktualisiert am 21.02.2014 um 15:18:24

Polizeireport Landkreis Wittenberg 21.2.2014

Kriminalitätslage:

Diebstahl von Fahrrad
Unbekannte Täter sollen am 20.02.2014 zwischen 22.00 Uhr und 23.50 Uhr aus einem Gemeinschaftsabstellraum eines Wohnhauses in der Wittenberger Friedrichstraße ein ungesichertes Fahrrad entwendet haben.


Unbekannte Täter warfen Scheibe einer Kindereinrichtung ein
Im Tatzeitraum vom 20.02.2014 / 18.00 Uhr bis zum 21.02.2014 / 06.58 Uhr sollen unbekannte Täter ein Fenster einer Kindereinrichtung in der Wilhelm-Pieck-Straße in Elster eingeworfen haben. Nach ersten Erkenntnissen gelangte niemand in die Räumlichkeiten und es wurde auch nichts entwendet. Dennoch entstand ein Schaden von circa zweihundert Euro.


Diebstahl aus Siloanlage
In der Nacht zum Freitag sollen unbekannte Täter gewaltsam in eine Siloanlage in Coswig, Am Wasserturm eingedrungen sein und unter anderem mehrere Meter Kupferkabel, ein Schweißgerät, einen Industriestaubsauger sowie diverses Werkzeug entwendet haben. Der Schaden wird auf etwa sechstausend Euro geschätzt.


Diebstahl von metallischem Wertstoff
Unbekannte Täter sollen in der Zeit vom 20.02.2014 / 14.00 Uhr bis zum 21.02.2014 / 07.30 Uhr in der Neustraße in Wittenberg von einem leerstehenden, umfriedeten Gebäude ein circa vier Meter langes Fallrohr entwendet haben. Des Weiteren seien zwei Scheiben eingeworfen worden. Der Schaden wird im mittleren dreistelligen Bereich geschätzt.


Verkehrslage:

Wildunfälle
Am 20.02.2014 um 18.05 Uhr befuhr ein 54jähriger VW-Fahrer die K 2003 aus Richtung Buko in Richtung B 107. Auf der Hälfte der Strecke lief von links ein Damwild auf die Fahrbahn, mit dem es in der Folge zum Zusammenstoß kam. Anschließend lief das Tier wieder zurück in den angrenzenden Wald. Am Fahrzeug entstand Sachschaden.  

Die 54jährige Fahrerin eines VWs befuhr am 21.02.2014 um 06.15 Uhr die K 2235 von Leipa in Richtung Gentha, als plötzlich ein Reh die Fahrbahn betrat. Mit diesem kam es dann zum Zusammenstoß. Am PKW entstand Sachschaden. Das Reh verendete an der Unfallstelle.  

Um 07.05 Uhr befuhr die 33jährige Fahrerin eines Audis die L 130 aus Richtung Söllichau in Richtung Tornau, als plötzlich circa eineinhalb Kilometer vor der Ortslage Tornau ein Reh von rechts nach links über die Fahrbahn wechselte. In der Folge kam es zum Zusammenstoß mit dem Tier, welches an der Unfallstelle verendete. Am Fahrzeug entstand Sachschaden.

Ein weiteres Reh wechselte um 07.20 Uhr über die B 187. Dabei kollidierte es mit einem Skoda, dessen 30jähriger Fahrer aus Richtung Elster kommend in Richtung Jessen fuhr. Circa fünfhundert Meter vor Jessen geschah der Unfall. Auch dieses Tier verendete am Unfallort. Am Fahrzeug entstand Sachschaden.

Verkehrsunfall beim Überholen
Nach Angaben des Ford-Fahrers befuhr er hinter eine Opel-Fahrerin am 21.02.2014 um 08.35 Uhr die B 187 aus Richtung Klieken kommend in Richtung Dessau. Vor dem Opel befand sich ein LKW, welcher nicht unfallbeteiligt war. Er setzte zum Überholen des Opels sowie des Lkws an. Als er sich in Höhe des Opels befand, setzte die Fahrerin ebenfalls zum Überholen an, ohne den neben ihr befindlichen Ford zu beachten. In der weiteren Folge wich der Ford-Fahrer nach links aus, wobei er von der Fahrbahn abkam und den Straßengraben durchfuhr. Dabei entstand Sachschaden am Ford, am Straßengraben sowie an einem Straßenbegrenzungspfeiler. Einen Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge hat es nicht gegeben. Verletzt wurde niemand.

Radfahrer bei Unfall leicht verletzt
Ein 74jähriger Radfahrer befuhr am 21.02.2014 um 12.25 Uhr in Wittenberg die Zimmermannstraße aus Richtung Falkstraße kommend. Beim Vorbeifahren an einem parkenden Pkw öffnete plötzlich der 29jährige Fahrer die Fahrtür von innen, ohne auf den vorbeifahrenden Radfahrer zu achten. In der weiteren Folge kam der Radfahrer zu Fall und verletzte sich leicht. Er wurde zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht.

Sonstiges:

Polizei sucht Zeugen nach Nötigung im Straßenverkehr
Der 45jährige Fahrer eines Opels befuhr nach eigenen Angaben am 20.02.2014 um 11.00 Uhr die Ortsverbindungsstraße von Raguhn kommend nach Möhlau. In der 70 km/h Zone vor der Rechtskurve am Ortseingang Möhlau kam ihm aus der Ortslage Möhlau ein dunkler PKW entgegen. Als der Abstand zwischen beiden Fahrzeuge nur noch etwa fünfzig Meter betrug, kam ein mit stark überhöhter Geschwindigkeit fahrender PKW von hinten aus Richtung Raguhn und versuchte, den Opel noch zu überholen. Der unbekannte Fahrer war bereits auf gleicher Höhe mit dem Opel des Anzeigenerstatters, obwohl er bereits im Vorfeld hätte einschätzen können, dass die bestehende Lücke niemals ausreichen würde. Um den dadurch drohenden Zusammenstoß des Überholenden mit den anderen beiden Pkws zu verhindern oder abzumildern, waren sowohl der Opel-Fahrer als auch der entgegenkommende Pkw-Fahrer gezwungen, eine Notbremsung einzuleiten. Nur so konnte eine Lücke von zwei bis drei Metern gehalten werden, so dass der unbekannte Überholende vor dem Opel einscheren konnte, ohne mit dem Gegenverkehr zu kollidieren. Die Polizei bittet den aus Möhlau entgegenkommenden Pkw-Fahrer der dunklen Limousine, sich als Zeuge bei der Polizei in Gräfenhainichen unter der Telefonnummer 034953 / 400 zu melden. Weitere Zeugen, die Angaben zu diesem Vorfall, insbesondere zum unbekannten Fahrzeug machen können, werden ebenfalls gebeten, sich zu melden.

 
Kommentar abgeben

E-Paper

aktuelle Ausgabe

aktuelle E-Paper Ausgabe

E-Paper Archiv die letzten drei Ausgaben

 

Spatz Videos

Video

Video

Anzeige

Rectangel

Aktuelle Wochenangebote von ALDI

Aktuelle Wochenangebote von ALDIArchiv

Amtsblatt des Landkreises Anhalt-Bitterfeld

Amtsblatt