Hier trägt der Azubi  Verantwortung
Neue Medien stehen natürlich zur heutigen Zeit in der Ausbildung zu einem Medienberuf besonders im Fokus.
Foto: STEFAN JULIUS
aktualisiert am 01.03.2014 um 11:24:04

Hier trägt der Azubi Verantwortung

Region (rb.)  Ronny Ballstädt (21), Juniorverkaufsberater  beim Bitterfelder Spatz, berichtet über seine Ausbildung zum Medienkaufmann Medienkaufleute Digital und Print - hinter dieser recht kryptisch gehaltenen Berufsbezeichnung verbergen sich ehemalige Verlagskaufleute. Wem das immer noch nicht an Informationen reicht, für den ist der folgende Einblick in diese Art der beruflichen Ausbildung gedacht.

"Was macht man eigentlich als Medienkaufmann?"

Beim Bitterfelder Spatz steht der Kontakt zum Kunden jeden Tag im Mittelpunkt. Im Innendienst werden die privaten Kunden betreut - wer also sein Sofa verkaufen oder eine Anzeige zum Geburtstag seiner Liebsten aufgeben möchte. Hier wird außerdem die Buchhaltung und die Reklamationsbearbeitung erledigt.

Im Außendienst berät der künftige Auszubildende die gewerblichen Kunden und schnürt das passende Paket aus Anzeigen, Beilagen und Onlinewerbung. Hier liegt der Fokus der Ausbildung. Einen kleinen Einblick in die Redaktion gibt es ebenso während der Ausbildung. Fotografieren, Texte schreiben und redigieren und die Zeitung zum Redaktionsschluss am Computer bauen. Auch wenn das Ziel der Ausbildung der Verkauf ist, geben wir den Auszubildenden einen Schnupperkurs in redaktionelle Arbeiten.

Für einige Wochen steht außerdem der Vertrieb auf dem Plan. Die Saale-Direkt-Werbung mit ihrem Sitz in Halle/Saale ist für die Logistik zuständig. Hier erhält der Azubi einen Überblick, wie Zeitungen und Prospekte von einer digitalen Karte am PC in den Briefkasten der Leser gelangen.

Anforderungen

Wer beim Bitterfelder Spatz seine Ausbildung zum Medienkaufmann/frau beginnen möchte, sollte freundlich und offen im Umgang mit Menschen sein. Denn im täglichen Kundenkontakt ist dies Voraussetzung.

Außerdem sollte man eine Prise Humor aufweisen können - sowohl im geschäftlichen Sinne, als auch unter Kollegen. Führerschein und PKW sind in einem Beruf, bei dem der Außendienst eine große Rolle spielt, unerlässlich.

Ausbildungsdauer

Die reguläre Ausbildungsdauer beträgt drei Jahre, ein vorzeitiges Auslernen ist bei entsprechenden Leistungen allerdings auch möglich.
Azubi gesucht

Aktuell suchte der Bitterfelder Spatz einen neue/n Auszubildende/n. Interessenten können ihre Bewerbung an Bitterfelder Spatz Verlag GmbH, Ortsteil Bitterfeld, Schleswiger Str. 2, 06749 Bitterfeld-Wolfen schicken.