Skyscraper
Polizeireport Landkreis Wittenberg 28.2.2014
Foto: Arno Bachert / pixelio.de
aktualisiert am 03.03.2014 um 22:52:46

Polizeireport Landkreis Wittenberg 28.2.2014

Kriminalitätslage:
 
Diebstahl einer Schwalbe
Unbekannte Täter sollen im Tatzeitraum vom 26.02.2014 / 12.00 Uhr bis zum 27.02.2014 / 16.30 Uhr in der Selbitzer Dorfstraße in Selbitz in ein Nebengebäude eingedrungen sein und daraus ein Moped „Schwalbe“ entwendet haben. Der Schaden soll sich im unteren dreistelligen Bereich belaufen.
 
 
Gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr
Auf frischer Tat gestellt werden konnten zwei Jugendliche am 27.02.2014 um 19.03 Uhr an der L 131 in Höhe der Einmündung zur Thedinghauser Straße. Im Rahmen der Streifentätigkeit bemerkten die Beamten, wie die beiden 14 und 17jährigen, welche aus Wittenberg stammen, Leitpfosten aus der Bankette zogen. Die dortige Einmündung ist unbeleuchtet und wird bedingt durch das Gewerbegebiet sehr stark durch Lkw-Verkehr frequentiert. Gegen die beiden Jugendlichen wurde ein Ermittlungsverfahren wegen des gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr eingeleitet. Die Pfosten wurden wieder ordnungsgemäß eingesetzt.
 
 
Brand eines Zaunfeldes
Unbekannte Täter sollen Donnerstagabend im Bereich der Umfriedung eines Müllplatzes in der Wittenberger Kreuzstraße den oberen Bereich eines Lamellenzaunfeldes in Brand gesetzt haben. Die Polizei wurde um 21.43 Uhr über den Brand informiert. Beim Eintreffen der Beamten wurde das Feuer bereits durch Kameraden der Feuerwehr gelöscht. Ein Ermittlungsverfahren wurde eingeleitet. Der Schaden konnte noch nicht beziffert werden.
 
 
Versuchter Einbruch
Am 28.02.2014 sollen unbekannte Täter um 00.05 Uhr versucht haben, gewaltsam in eine Filiale in der Erich-Weinert-Straße in Wittenberg einzudringen. Dies gelang jedoch nicht. Dabei entstand Sachschaden.
 
 
Diebstahl von Türklinken
In der Nacht zum Freitag sollen unbekannte Täter von einem Verwaltungsgebäude in der Berliner Straße in Wittenberg insgesamt drei kunstschmiedeeiserne Türklinken samt Schließblechen entwendet haben.
 
 
Diebstahl von Kabelrollen
Im Tatzeitraum vom 27.02.2014 / 17.45 Uhr bis zum 28.02.2014 / 06.50 Uhr sollen unbekannte Täter gewaltsam in eine Produktionshalle in der Jüterboger Straße in Seyda eingedrungen sein und aus einem dortigen Schaltraum zwei Rollen Kupferkabel entwendet haben. Diese gehörten zu einer Baustelle und waren dort gelagert. Der Schaden wird im mittleren vierstelligen Bereich geschätzt.
 
 
Beschädigung an Bagger und Zaun
Ebenfalls in der Nacht zum Freitag sollen unbekannte Täter in der Karl-Liebknecht-Straße in Gräfenhainichen von einem Bagger die Frontscheibe eingeworfen haben. Dadurch wurde zusätzlich auch die Lenkstangensäule beschädigt. Des Weiteren sei ein Teil des Bauzaunes beschädigt worden. Der Schaden wird auf circa eintausend Euro geschätzt.
 
Verkehrslage:
 
Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort
Am 27.02.2014 befuhr ein 18jähriger VW-Fahrer um 14.30 Uhr in Wittenberg die Straße Mittelfeld in Fahrtrichtung Mittelfeld / Triftstraße. Im Einmündungsbereich ordnete er sich als Linksabbieger mittig ein und hielt verkehrsbedingt an. In diesem Moment kam hinter ihm ein unbekannter Fahrzeugführer und fuhr als Rechtsabbieger rechts an ihn vorbei. Dabei streifte er den VW. Nachdem er kurz anhielt und zu dem VW-Fahrer schaute, bog er nach rechts in die Triftstraße ab und verließ unerlaubt den Unfallort. Die Polizei ermittelt wegen des unerlaubten Entfernens vom Unfallort.
 
Zusammenstoß zwischen Radfahrerin und Kradfahrer
Eine 17jährige Radfahrerin befuhr am 27.02.2014 um 17.20 Uhr in Wittenberg den rechten Radweg der Dessauer Straße aus Richtung Pestalozzistraße kommend in Richtung Heuweg. An der Einmündung Krummer Weg fuhr sie plötzlich nach links vom Radweg herunter mit der Absicht, die Dessauer Straße zu überqueren. Dabei kam es zum Zusammenstoß zwischen ihr und einem 40jährigen Kradfahrer. In der weiteren Folge kamen Beide zu Fall. Die Radfahrerin verletzte sich dabei leicht. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden.
 
Aufgefahren
Am 27.02.2014 ereignete sich um 17.20 Uhr in der Rosa-Luxemburg-Straße in Jessen ein Auffahrunfall zwischen einem VW und einem Ford. Die 58jährige Ford-Fahrerin musste nach dem Anfahren verkehrsbedingt bremsen. Der hinter ihr fahrende 24jährige VW-Fahrer bemerkte dies zu spät und fuhr in der Folge auf den Ford auf. Es entstand Sachschaden. Verletzt wurde niemand.  
 
Wildunfälle
Eigenen Angaben zufolge befuhr ein 51jähriger VW-Fahrer am 27.02.2014 um 18.30 Uhr die B 100 aus Richtung Gräfenhainichen kommend in Richtung Gröbern. Circa 1,1 Kilometer hinter der Kreisgrenze querte plötzlich ein Reh die Fahrbahn, mit dem es in der Folge zum Zusammenstoß kam. Am Fahrzeug entstand Sachschaden. Das Tier verendete an der Unfallstelle.
 
Ein weiteres Reh verendete um 18.45 Uhr auf der K 2220 von Mönchenhöfe in Richtung Löben. Circa fünfhundert Meter hinter dem Klärwerk wechselte es über die Fahrbahn und kollidierte dabei mit dem Opel einer 57jährigen. Am PKW entstand Sachschaden.
 
Nach Angaben eines 45jährigen Audi-Fahrers befuhr er ebenfalls um 18.45 Uhr die B 187 von Elster kommend in Richtung Jessen. Kurz hinter dem Abzweig nach Gorsdorf sprang plötzlich ein Marderhund auf die Straße. In der weiteren Folge kam es zum Zusammenstoß mit dem Tier. Dabei entstand am PKW Sachschaden. Das Tier verendete an der Unfallstelle.
 
Auch auf der Ortsverbindungsstraße von Seyda in Richtung Seehausen musste ein Reh sein Leben lassen, als es um 19.05 Uhr mit einem Volvo kollidierte. Der 51jährige Pkw-Fahrer konnte circa dreihundert Meter hinter dem Abzweig nach Mark Friedersdorf den Zusammenstoß nicht verhindern, als das Tier von rechts über die Fahrbahn wechselte. Am PKW entstand Sachschaden.
 
Der 37jährige Fahrer eines VWs befuhr am 28.02.2014 um 06.05 Uhr die B 2 aus Richtung Lubast kommend in Richtung Eisenhammer, als plötzlich von links ein Wildschwein über die Fahrbahn wechselte. Trotz Bremsung konnte ein Zusammenstoß mit dem Tier nicht verhindert werden. Das Schwein lief anschließend fort. Am Fahrzeug entstand Sachschaden.
 
Unter Alkohol auf parkendes Fahrzeug gefahren
Nach eigenen Angaben befuhr ein 30jähriger Audi-Fahrer am 27.02.2014 um 23.10 Uhr in Wittenberg die Wichernstraße aus Richtung Bowlingpark kommend, als er plötzlich gegen einen am rechten Fahrbahnrand parkenden Mercedes-Benz stieß. Dieser wurde in der weiteren Folge auf den davor parkenden Opel und dieser wiederum auf einen BMW geschoben. Am Audi sowie am Mercedes-Benz entstand erheblicher, an den beiden anderen Fahrzeugen leichter Sachschaden. Bei der Unfallaufnahme stellte sich heraus, dass der Audi-Fahrer unter Alkohol- und Drogeneinfluss stand. Ein vor Ort durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen vorläufigen Wert von 1,86 Promille. Der durchgeführte Drogentest reagiert positiv auf Amphetamine und Metamphetamine. Daraufhin wurde eine Blutprobenentnahme angeordnet und eine Strafanzeige wegen Straßenverkehrsgefährdung gefertigt.
 
Aufgefahren
Nach Angaben der Unfallbeteiligten befuhren ein 79jähriger Nissan-Fahrer und ein 61jähriger Skoda-Fahrer am 28.02.2014 um 10.30 Uhr die Pfortenstraße in Gräfenhainichen aus Richtung Kreisel kommend in Richtung Einkaufsmarkt. Dabei musste der Nissan-Fahrer verkehrsbedingt halten. Der Skoda-Fahrer übersah dies und fuhr auf den stehenden Nissan auf. An beiden Fahrzeugen entstand geringer Sachschaden. Personen wurden nicht verletzt.
 
Sonstiges:
 
Verdacht der Trunkenheit im Verkehr
Während einer Geschwindigkeitskontrolle in der Dresdener Straße in Wittenberg in Höhe der Gartenanlage am 27.02.2014 fiel den Beamten um 17.10 Uhr ein Radfahrer auf, welcher den rechten Radweg in Richtung Mühlanger in Schlangenlinien befuhr. Er wurde angehalten und kontrolliert. Ein vor Ort durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen vorläufigen Wert von 1,9 Promille. Daraufhin wurde eine Blutprobenentnahme durchgeführt und eine Strafanzeige wegen des Verdachts der Trunkenheit im Verkehr gegen den 57jährigen Wittenberger gefertigt.
 
Um 19.59 Uhr kontrollierten Beamte in der Wittenberger Parkstraße einen Radfahrer ohne Licht. Dabei bemerkten sie starken Alkoholgeruch. Ein vor Ort durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen vorläufigen Wert von 2,68 Promille. Daraufhin wurde eine Blutprobenentnahme durchgeführt und eine Ordnungswidrigkeitsanzeige gegen den 49jährigen Wittenberger gefertigt.
 
Pferdemist an falschen Adressaten?
Eine lustige Begebenheit, welche sich im Johannes-Runge-Weg in Wittenberg ereignete, wurde der Polizei am 27.02.2014 um 19.55 Uhr mitgeteilt. Einer Anwohnerin wurden zwei circa sechzig Zentimeter hohe blaue Fässer vor ihren Eingangsbereich gestellt. In diesen Behältern befand sich Pferdemist. Offensichtlich waren sie für einen anderen Adressaten bestimmt und nur irrtümlicherweise dort abgestellt.
 
Brand eines Aschecontainers
Am 27.02.2014 wurde die Polizei um 20.11 Uhr darüber informiert, dass in der Pestalozzistraße in Wittenberg direkt neben dem Bahnwärterhaus am Bahnübergang ein Aschecontainer brennen soll. Beim Eintreffen der Beamten vor Ort war dieser bereits durch Kameraden der Feuerwehr gelöscht. Ein Schaden sei nicht entstanden.
 
Kommentar abgeben

E-Paper

aktuelle Ausgabe

aktuelle E-Paper Ausgabe

E-Paper Archiv die letzten drei Ausgaben

 

Spatz Videos

Video

Video

Anzeige

Rectangel

Aktuelle Wochenangebote von ALDI

Aktuelle Wochenangebote von ALDIArchiv

Amtsblatt des Landkreises Anhalt-Bitterfeld

Amtsblatt