Skyscraper
Polizeireport Landkreis Wittenberg 23.4.2014
Foto: Arno Bachert / pixelio.de
aktualisiert am 23.04.2014 um 16:13:56

Polizeireport Landkreis Wittenberg 23.4.2014

Kriminalitätslage:

Dieseldiebstahl
Im Tatzeitraum vom 12.04.2014 / 15.00 Uhr bis zum 22.04.2014 / 14.03 Uhr sollen unbekannte Täter in Jessen, Alte Gorsdorfer Straße aus dem Tank eines Baggers circa zweihundert Liter Dieselkraftstoff entwendet haben. Der Bagger war im Wald in Richtung Kläranlage Jessen abgestellt.


Fahrraddiebstahl
Unbekannte Täter sollen in der Zeit vom 18.04.2014 / 18.00 Uhr bis zum 22.04.2014 / 19.00 Uhr aus einem Gemeinschaftskeller in der Wichernstraße in Wittenberg ein Damenfahrrad entwendet haben.  Es entstand ein Schaden von circa 1400 Euro.


Diebstahl eines Anhängers
Wie der Polizei am 23.04.2014 um 13.18 Uhr angezeigt wurde, sollen unbekannte Täter im Tatzeitraum vom 17.04.2014 / 12.00 Uhr bis zum 22.04.2014 / 10.00 Uhr von einem Parkplatz in der Wittenberger Straße in Coswig einen Anhänger entwendet haben. Der Anhänger diente als Werbeträger.

Verkehrslage:


Polizei sucht Zeugen nach Unfallflucht
Wie in der Pressemitteilung vom 22.04.2014 mitgeteilt, befuhr ein 17jähriger Fahrer eines Leichtkraftrades eigenen Angaben zufolge am 21.04.2014 um 19.25 Uhr in Wittenberg die Überführung am Hauptbahnhof aus Richtung Hauptbahnhof kommend in Richtung Potsdamer Ring. Ein unbekannter Pkw-Fahrer soll die Überführung am Hauptbahnhof in gleicher Richtung hinter ihm befahren haben. Beim Überholen sei der unbekannte Fahrer nach rechts abgekommen und drängte den Mopedfahrer nach rechts ab. Der 17jährige wich daraufhin nach rechts aus und bremste sein Fahrzeug ab. Hierbei kam er zu Fall, rutschte gegen die Leitplanke und verletzte sich leicht. Am Leichtkraftrad entstand Sachschaden. Zu einer Berührung beider Fahrzeuge kam es nicht. Bei dem unbekannten Fahrzeug soll es sich um einen schwarzen Opel gehandelt haben. Der unbekannte Fahrer fuhr ohne anzuhalten weiter. Die Polizei ermittelt wegen des unerlaubten Entfernens vom Unfallort und bittet Zeugen, die Angaben zum Unfallhergang machen können, sich im Polizeirevier Wittenberg unter der Telefonnummer 03491 / 4690 zu melden.

Wildunfälle
Der 48jährige Fahrer eines VWs befuhr am 22.04.2014 um 21.05 Uhr die L 128 aus Richtung Bad Schmiedeberg in Richtung Pretzsch. Circa dreihundert Meter vor dem Bahnübergang Splau wechselte plötzlich ein Reh von rechts über die Fahrbahn. In der Folge kam es zum Zusammenstoß mit dem Tier und zu Sachschaden am Pkw. Das Reh verendete am Unfallort.

Um 20.55 Uhr befuhr ein 64jähriger BMW-Fahrer in Wittenberg die Dobschützstraße aus Richtung Hans-Lufft-Straße kommend in Richtung Nußbaumweg. In Höhe des Poetenweges wechselte plötzlich ein Reh über die Fahrbahn. Der Fahrer konnte nicht mehr ausweichen und stieß mit dem Tier zusammen. Das Reh verendete am Unfallort. Am Fahrzeug entstand Sachschaden.

Am 23.04.2014 befuhr eine 19jährige Dacia-Fahrerin um 06.50 Uhr die Verbindungsstraße Zum Weinberg in Richtung Dabrun. Circa fünfhundert Meter vor dem Ortseingang wechselte ein Reh von rechts kommend über die Fahrbahn. Die Fahrerin wich daraufhin nach rechts aus und kam im Straßengraben zum Stehen. Eine Berührung mit dem Tier erfolgte nicht. Am Fahrzeug entstand Sachschaden.  

Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort
Nach eigenen Angaben befuhr der 22jährige Fahrer eines Hyundais am 22.04.2014 um 21.10 Uhr die B 2 aus Richtung Wittenberg kommend in Fahrtrichtung Eutzsch. Ein unbekannter Fahrzeugführer befuhr ebenfalls die B 2 in gleicher Richtung Unmittelbar vor der Einmündung Pratau wurde der Hyundai-Fahrer von dem unbekannten Fahrzeugführer überholt, wobei dieser beim Einscheren keinen Sicherheitsabstand eingehalten haben soll. Um einen Zusammenstoß zu verhindern sei der 22jährige in die Einmündung nach rechts ausgewichen und fuhr dabei auf die dortige Verkehrsinsel. Folgend stieß er gegen den Ampelmasten. Es entstand Sachschaden. Der unbekannte Fahrzeugführer fuhr ohne anzuhalten weiter. Bei dem Fahrzeug soll es sich um einen schwarzen Peugeot mit Wittenberger Kennzeichen gehandelt haben. Die Polizei ermittelt wegen des unerlaubten Entfernens vom Unfallort.

Wie der Polizei am 23.04.2014 um 12.45 Uhr angezeigt wurde, befuhr ein 66jähriger Ford-Fahrer eigenen Angaben zufolge am 22.04.2014 um 10.40 Uhr die B 107 aus Richtung Oranienbaum kommend in Richtung Dessau. Vor ihm sei ein PKW mit Anhänger, auf welchem eine Glastür senkrecht transportiert wurde, gefahren. Circa einen Kilometer vor der Autobahnauffahrt zur A 9 in Richtung Berlin verlor der Anhänger plötzlich ein etwa 60 x 40 Zentimeter großes Stück Styropor, welches circa 10 bis 15 Zentimeter dick gewesen sein soll. Dieses fiel auf die Fahrbahn. Ein Ausweichen, so der Geschädigte weiter, sei nicht möglich gewesen. In der Folge fuhr er darüber. Dabei entstanden am vorderen Stoßfänger Lackschäden und eine Plastikabdeckung des Unterbodens riss ein.

Gegen Fahrzeug gerollt
Nach Angaben der Unfallbeteiligten parkte ein 52jähriger Transporter-Fahrer am 23.04.2014 um 09.25 Uhr auf einem Gelände in der Arnsdorfer Straße in Jessen. Dabei vergaß er, die Handbremse anzuziehen. In der weiteren Folge rollte das Fahrzeug gegen einen gegenüber parkenden VW Transporter. An beiden Fahrzeugen entstand geringer Sachschaden.  

Lkw streift beim Einparken parkenden Pkw
Nach eigenen Angaben befuhr ein 25jähriger LKW-Fahrer am 23.04.2014 um 10.25 Uhr in Zahna-Elster die Friedrich-Engels-Straße mit der Absicht, einzuparken. Dabei scherte er zu weit nach links aus und streifte mit seinem Kofferaufbau einen am rechten Fahrbahnrand ordnungsgemäß parkenden Ford. Es entstand Sachschaden.

Sonstiges:

Verdacht der Trunkenheit im Verkehr
Auf Grund seiner stark schwankenden Fahrweise auf dem Fußweg fiel den Beamten am 22.04.2014 um 17.55 Uhr ein Radfahrer in Höhe der Hundertwasserschule in der Wittenberger Schillerstraße auf. Bei der anschließenden Kontrolle wurde Atemalkoholgeruch festgestellt. Ein vor Ort durchgeführter Test ergab einen vorläufigen Wert von 1,62 Promille. Daraufhin wurde eine Blutprobenentnahme angeordnet, die Weiterfahrt untersagt sowie eine Strafanzeige wegen des Verdachts der Trunkenheit im Verkehr gegen den 19jährigen aus Gräfenhainichen gefertigt.

Fahren ohne Pflichtversicherung
Im Rahmen der Streifentätigkeit bemerkten die Beamten am 22.04.2014 um 22.35 Uhr in der Berliner Chaussee in Wittenberg einen VW, dessen Kennzeichen entstempelt waren. Dem 37jährigen Fahrzeugführer aus dem Landkreis Wittenberg wurde die Weiterfahrt untersagt und es wurde ein Ermittlungsverfahren wegen des Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz eingeleitet.  

 
Kommentar abgeben

E-Paper

aktuelle Ausgabe

aktuelle E-Paper Ausgabe

E-Paper Archiv die letzten drei Ausgaben

 

Spatz Videos

Video

Video

Anzeige

Rectangel

Aktuelle Wochenangebote von ALDI

Aktuelle Wochenangebote von ALDIArchiv

Amtsblatt des Landkreises Anhalt-Bitterfeld

Amtsblatt