aktualisiert am 09.05.2014 um 12:56:48

Landesverwaltungsamt gibt grünes Licht

Anhalt-Bitterfeld (red). Die Haushaltssatzung 2014 des Landkreises Anhalt-Bitterfeld wurde heute vom Landesverwaltungsamt bestätigt. Der Landkreis verfügt damit über die notwendige Rechtsgrundlage für sein wirtschaftliches Handeln.

Dem Landkreis ist es in diesem Jahr gelungen, einen ausgeglichenen Ergebnisplan vorzulegen. Allerdings sind mit der Entscheidung zum Haushalt auch Erwartungen für künftige Haushalte formuliert. So muss der Landkreis seine bereits überfällige Eröffnungsbilanz schnellstmöglich fertig stellen, da nur dadurch ein Überblick über seine aktuelle Vermögenslage gegeben ist und die Frage einer möglichen bilanziellen Überschuldung abschließend geklärt werden kann. Darüber hinaus zeigte sich, dass der Landkreis aktuell nicht ausreichend finanzielle Mittel erwirtschaftet, um gleichzeitig neben den Investitionsmaßnahmen auch die Tilgung vorhandener Kredite ohne die Neuaufnahme von Liquiditätskrediten bezahlen zu können.
  
„Trotz der Einschränkungen kann der Landkreis auch in diesem Jahr insgesamt rund 17 Mio. Euro vor allem für die Sanierung seiner Schulen und Kreisstraßen aufbringen, so dass sich für viele Einwohner in Anhalt-Bitterfeld merkliche Verbesserungen ergeben werden“, so der Präsident des Landesverwaltungsamtes, Thomas Pleye.

Auch in den kommenden Jahren ist der Landkreis auf Grund seiner Kassenlage gehalten, Investitionen sowie die laufende Verwaltung in besonders sparsamer Weise umzusetzen. Nur dadurch wird sich die Leistungsfähigkeit des Landkreises in den nächsten Jahren weiter verbessern. Weitere Senkungen der Kreisumlagesätze – wie dies in diesem Jahr erfolgt ist – dürften in den nächsten Jahren demgegenüber kaum möglich sein.

Seit 2013 arbeiten alle Kommunen in Sachsen-Anhalt mit der so genannten doppischen Haushaltsführung (siehe Erläuterungen). Diese ermöglicht einer Kommune einen punktgenauen Überblick über die Haushaltslage unter Berücksichtigung aller Vermögenswerte, Kreditverpflichtungen, Ausgaben und Einnahmen.