Skyscraper
Mit Gold zum Deutschland-Cup
Die Bad Dübenerin Michelle Wünsch gewinnt in Leipzig die Turn-Sachsenmeisterschaft und qualifizierte sich damit für den Deutschland-Cup im bayrischen Hösbach.
Foto: Steffen Brost
aktualisiert am 13.05.2014 um 17:50:43

Mit Gold zum Deutschland-Cup

Bad Düben/Leipzig (sb). Am Ende eines langen Wettkampftages strahlte die 13-jährige Michelle Wünsch vom TV Blau-Gelb 90 Bad Düben wie ein Honigkuchenpferd. Souverän verteidigte sie ihren Landesmeistertitel aus dem Vorjahr und verwies die Konkurrenz aus Zwickau auf die Plätze.

Mit ihrem Sieg löste sie gleichzeitig die Fahrkarte den Deutschland-Cup am 7. Juni im bayrischen Hösbach. Vier harte Wochen Training lagen hinter Michi, wie sie ihre Freundinnen meist rufen. Bis zu viermal pro Woche wurde an den Geräte an den schwierigen Elementen gefeilt. Denn in der Leistungsklasse KM2, wo Wünsch turnt, gelten ausschließlich Höchstschwierigkeiten wie Flick-Flack auf dem Balken, Flugelemente am Stufenbarren und viele akrobatische Verbindungen am Boden.
"Michelle ist auf einem guten Weg. Das hat sie in Leipzig eindrucksvoll gezeigt. Trotzdem arbeiten wir noch an verschiedenen Verbesserungen, damit die Wertungen noch höher gehen. So soll im Laufe des Jahres noch die Riesenfelge am Stufenbarren dazu kommen. Michelle macht diese bereits, aber es fehlt die letzte Sicherheit. Erst wenn die da ist bauen wir das Element in die Übung ein. Sicherheit steht über allem", erklärte ihr Trainer.

Am Stufenbarren legte die 13-Jährige los wie die Feuerwehr. Perfekter Flieger, Schraubensalto als Abgang in den Stand. Die Kampfrichter fanden nur wenig Fehler. Der Lohn: 12,85 Punkte. Das Einturnen am Balken war dagegen die blanke Katastrophe. Fast nichts klappte. Vermutlich die Aufregung. Doch Michelle blieb unbeeindruckt. Ihre Wettkampfübung war ein Beispiel von präziser und fehlerfreier Leistung. Das wiederholte die Bad Dübenerin auch noch am Boden. Nur am Sprung muss noch viel gearbeitet werden. "Ich brauche einen schwierigeren Sprung. Nur dann geht auch hier die Ausgangswertung hoch. Daran muss ich noch arbeiten", sagte Michelle nach dem erfolgreichen Auftritt. Fast wäre ihr eine faustdicke Überraschung gelungen. Und das noch am Tag ihres zwölften Geburtstages. Eigentlich hatte Hanna Schlaak schon die Geburtstagsparty am Nachmittag im Kopf. Doch am Vormittag galt es erst einmal die Landesmeisterschaft erfolgreich zu bestreiten.

Ihr Trainer hatte das Ziel für einen Top Ten Platz ausgegeben. Unbeeindruckt von ihrer Aufregung präsentierte die Sechstklässlerin ihre Küren. Am Ende fehlten winzige fünf Hundertstel zu Bronze. "Schade nur knapp daneben. Es wäre ein zusätzliches Geburtstagsgeschenk gewesen. Trotzdem ist der fünfte Platz eine Überraschung für uns. Damit war nicht wirklich zu rechnen", lobte Bad Dübens Hauptkampfrichterin Anke Heinicke. Glück hatte Mannschaftskollegin Josefine Wünsch.
Zwei Tage vor dem Wettkampf rutschte sie noch in das Feld der Starterinnen nach. Eine besser Platzierte musste wegen Krankheit absagen und so kam die Zwillingsschwester von Michelle zu ihrer ersten Landesmeisterschaft, die mit Platz 14 erfolgreich endete. Auch für Ex-Sachsenmeisterin Lisa Heinicke nahm der Wettkampf einen erfolgreichen Verlauf. Obwohl wegen ihres Studiums nicht immer regelmäßig trainiert werden konnte, biss sich die 20-Jährige durch den Vierkampf und belegte mit 50,60 Punkten den 6. Platz in der KM3 AK 18-29. Weitere Platzierungen: KM3 AK 14/15: 12. Platz Sarah Engel 47,45 Pkt., KM4 AK11: 11. Platz Elisa Ertel 47,30 Punkte.





 
Kommentar abgeben

E-Paper

aktuelle Ausgabe

aktuelle E-Paper Ausgabe

E-Paper Archiv die letzten drei Ausgaben

 

Spatz Videos

Video

Video

Anzeige

Rectangel

Aktuelle Wochenangebote von ALDI

Aktuelle Wochenangebote von ALDIArchiv

Amtsblatt des Landkreises Anhalt-Bitterfeld

Amtsblatt