Letzte Handgriffe an den Neuen Meisterhäusern Gropius (großes Foto) und Moholy-Nagy , die am Freitag der Weltöffentlichkeit präsentiert werden.
Foto: Anke Katte
aktualisiert am 14.05.2014 um 19:21:08

Die ganze Welt blickt nach Dessau

Dessau (red). Am Freitag werden im Beisein von Bundespräsident Joachim Gauck die neuen Dessauer Meisterhäuser in Dessau eröffnet und mit einem Festakt feierlich an die Stiftung Bauhaus als neuem Träger der komplettierten Siedlung übergeben. Aus diesem besonderen Anlass laden die Stadt Dessau-Roßlau und die Stiftung Bauhaus Dessau zu einem dreitägigen Fest ein. Vom 16. bis zum 18. Mai kann die Meisterhaussiedlung im neuen Erscheinungsbild von Besuchern und Gästen erstmals in Augenschein genommen werden. Mit exklusiven Rundgängen, thematischen Führungen, einer neuen Ausstellung und einem vielfältigen künstlerischen Programm wird an allen drei Tagen für viel Abwechslung gesorgt sein.

Mit dem Wiederaufbau der beiden Häuser ist die von Walter Gropius 1925 entworfene Siedlung, die zum Unesco-Weltkulturerbe gehört, wieder komplett. Dazu gehört auch die wiedererstandene Trinkhalle von Ludwig Mies van der Rohe, die von den Dessauern eher kontrovers diskutiert wird.

Die Berliner Architekten Bruno Fioretti Marquez entschieden sich im Auftrag der Stadt Dessau-Roßlau nicht für eine 1:1-Rekonstruktion, sondern näherten sich den Ursprungsbauten mit Mitteln der zeitgenössischen Architektur und einem Prinzip aus innovativer Reduktion und Abstraktion. Im Innern der Häuser realisiert mit Olaf Nicolai einer der international erfolgreichsten deutschen Künstler die Arbeit „La pigment de lumière“, die sich an den Lichtexperimenten von Moholy-Nagy orientiert. Die neuen Häuser werden künftig von der Stiftung Bauhaus Dessau und dem Kurt-Weill-Zentrum genutzt.

Historie

Als das Bauhaus 1925 von Weimar nach Dessau übersiedelte, sicherte Oberbürgermeister Fritz Hesse dem Bauhausgründer Walter Gropius nicht nur die Finanzierung eines neuen Schulgebäudes zu, sondern versprach ihm auch eine Wohnsiedlung für die Bauhauslehrer. Bereits ein Jahr später waren das Bauhausgebäude und die Meisterhäuser fertig und wurden zu Symbolen einer Gestaltungs- und Bildungsrevolution. Bis heute stehen sie weltweit für die weiße Moderne schlechthin.
 
Mehr Infos: www.bauhaus-dessau.de

Große Namen

Die Eröffnung der Neuen Meisterhäuser  wird auch die Nachfahren ehemaliger Bauhausmeister in die Stadt führen. Zu Gast sind Hattula Moholy-Na­­gy, die Tochter von László Moholy-Nagy, Alexandra Bohrmann-Arndt, Tochter von Gertrud und Alfred Arndt, Janine Schlemmer, die Enkelin Oskar Schlemmers, Wolfgang Danielzik und Peter Gropius, Neffe und Großneffe von Walter Gropius, Renate Scheper, ehemalige Schwiegertochter von Hinnerk Scheper, Conrad Feininger, Enkel von Lyonel und Sohn von T. Lux Feininger, und Monika Stadler, Tochter von Gunta Stölzl. Sie werden bei Begegnungen und Präsentationen erzählen, wie sich in ihren Familien an die Dessauer Jahre erinnert wurde.
 
 
Die ganze Welt blickt nach Dessau
Die ganze Welt blickt nach Dessau