Polizeireport Landkreis Anhalt-Bitterfeld 9.7.2014
Foto: Arno Bachert / pixelio.de
aktualisiert am 09.07.2014 um 17:14:42

Polizeireport Landkreis Anhalt-Bitterfeld 9.7.2014

Verkehrslage

Mit einem Reh kollidierte ein 24-jähriger Fahrer, als er am 08.07.2014 gegen 16:00 Uhr mit seinem PKW Mercedes die Landstraße 143 aus Richtung Quetzdölsdorf kommend, in Richtung Zörbig befuhr. Das Tier verendete noch an der Unfallstelle. Am PKW entstand Sachschaden in Höhe von ca. 1.800 Euro.

In Zörbig kam es am 08.07.2014 gegen 16:10 Uhr zu einem Verkehrsunfall. Eine 46-jährige Fahrerin befuhr mit ihrem PKW Opel die Stumsdorfer Straße mit der Absicht, nach links auf die Landstraße 141 abzubiegen. Zur gleichen Zeit befuhr ein 77-jähriger Radfahrer die Landstraße 141 mit der Absicht, nach links in den Meisenweg abzubiegen. Im Einmündungsbereich kam es zum Zusammenstoß beider Verkehrsteilnehmer. Der Radfahrer kam zu Fall und erlitt dabei schwere Verletzungen. Den entstandenen Sachschaden schätzt die Polizei auf 1.050 Euro.

Sachschaden in Höhe von ca. 2.500 Euro entstand bei einem Verkehrsunfall, der sich am 08.07.2014 gegen 18:30 Uhr in der Ortslage Zörbig ereignete. Eine 47-jährige Fahrerin befuhr mit ihrem PKW Peugeot die Straße „das Rote Meer“ aus Richtung Paradies kommend, in Richtung Schloßstraße. Durch Unaufmerksamkeit kam sie zu weit nach rechts und stieß dabei gegen einen parkenden PKW.

Mit einem Fuchs kollidierte ein 59-jähriger Fahrer, als er am 08.07.2014 gegen 22:25 Uhr mit seinem PKW VW die Landstraße 121 aus Richtung Garitz kommend, in Richtung Krakau befuhr. Das Tier flüchtete in Richtung Acker. Am PKW entstand Sachschaden in Höhe von ca. 1.000 Euro.

Auf der Bundesstraße 183 ereignete sich am 09.07.2014 gegen 07:45 Uhr ein Verkehrsunfall. Ein 48-jähriger Fahrer befuhr mit seinem LKW die B183 aus Richtung Gnetsch kommend, in Richtung Bitterfeld. In seinem Rückspiegel erkannte er einen mit Sondersignal fahrenden Rettungswagen. Daraufhin bremste der 48-jährige sein Fahrzeug ab um freie Bahn zu schaffen. Ein nachfolgender Fahrer eines PKW VW erkannte die Situation zu spät und fuhr linksseitig auf den LKW auf. Den entstandenen Sachschaden schätzt die Polizei auf 1.800 Euro.

5.500 Euro Sachschaden sind die Folge eines Verkehrsunfalls, welcher sich am 09.07.2014 gegen 09:40 Uhr in der Ortslage Großpaschleben ereignet hat. Ein 32-jähriger Fahrer befuhr mit seinem PKW Renault die B185 in Richtung Köthen. An der dortigen Lichtzeichenanlage hielt er verkehrsbedingt an. Ein nachfolgender 58-jähriger Fahrer eines PKW Honda erkannte die Situation zu spät und fuhr auf den PKW Renault auf.

Im Ortsteil Quetzdölsdorf ereignete sich am 08.07.2014 gegen 12:45 Uhr ein Verkehrsunfall. Hier befuhr ein 12-jähriger Radfahrer die Geschwister-Scholl-Straße in Richtung Dammendorf. Laut Ermittlungen fuhr dieser auf der Fahrbahnmitte mit der Absicht, nach links auf den gemeinsamen Fuß-/Radweg zu gelangen. Dabei stieß er mit einem entgegenkommenden PKW Chevrolet einer 20-jährigen Fahrerin zusammen. Der 12-jährige erlitt dabei schwere Verletzungen. Er wurde mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik verbracht. Die Fahrerin wurde leicht verletzt. Den entstandenen Sachschaden schätzt die Polizei auf 5.250 Euro.