Skyscraper
Mädchen wurden sexuell missbraucht
Foto: Arno Bachert / pixelio.de
aktualisiert am 16.07.2014 um 18:23:40

Mädchen wurden sexuell missbraucht

Lutherstadt-Wittenberg (red). Staatsanwaltschaft und Polizei führen derzeitig intensive Ermittlungen im Zusammenhang mit einer Straftat gegen die sexuelle Selbstbestimmung zum Nachteil zweier minderjähriger Mädchen.
 
Die Tat soll sich am Montag, 14.07.2014 gegen 14.20 Uhr in Lutherstadt Wittenberg, in der Grünanlage „Am Schwanenteich“ ereignet haben.
 
Den Angaben der Geschädigten zufolge habe zur Tatzeit ein bislang unbekannter Täter zunächst beide Mädchen mit einem Messer bedroht und gezwungen, mitzukommen. Während dieser Drohung soll der Täter beide Geschädigte in ein dort befindliches Gebüsch gedrängt haben. In der weiteren Folge, so die Opfer, habe der Mann die beiden Geschädigten nach bisherigen Erkenntnissen mutmaßlich sexuell missbraucht.

Im Rahmen der Ermittlungen, welche durch das Fachkommissariat 2 der Polizeidirektion Sachsen-Anhalt Ost geführt werden, konnte vom Täter folgende Personenbeschreibung bekannt werden:
 
  • ca. 1,75 bis 1,85 cm groß
  • normale Gestalt
  • dunkle kurze Haare, Bart möglich
  • Alter ca. 40 Jahre
  • dunkle Bekleidung (Jogginghose und T-Shirt)
  • soll mit einem Fahrrad und dunkelbrauner Herrentasche unterwegs gewesen sein 

Der mutmaßliche Täter könnte den Tatort in Richtung Bürgermeisterstraße, Richtung Mauerstraße oder über die Straße Am Schwanenteich in Richtung Lutherstraße verlassen haben.
 
Im Rahmen der geführten Ermittlungen wird eine Frau als Zeugin gesucht, welche sich zur Tatzeit im Bereich „Am Schwanenteich“ befand und der Polizei möglicherweise Hinweise zur Aufklärung der Straftat geben könnte. Das Alter der Frau wird auf ca. 35 Jahre geschätzt, ihre langen schwarzen Haare waren zu einem Zopf zusammengebunden. Zum Zeitpunkt soll sie telefoniert haben.
 
 
Staatsanwaltschaft und Polizei bitten Zeugen, die zur Tatzeit eine verdächtige männliche Person im Bereich des Tatortes beobachten konnten oder sonstige Hinweise zur Aufklärung der Straftat geben können, sich dringlich in der Polizeidirektion Sachsen-Anhalt Ost, Tel. 0340-6000-291 oder per E-Mail alfz.pd-ost@polizei.sachsen-anhalt.den lfz.pd-ost@polizei.sachsen-anhalt.de zu melden. Insbesondere wird diejenige Zeugin gebeten, welche sich zur Tatzeit im Bereich „Am Schwanenteich“ befand, sich schnellstmöglich mit der Polizei unter der angegebenen Rufnummer in Verbindung zu setzen.
 
 
Kommentar abgeben

E-Paper

aktuelle Ausgabe

aktuelle E-Paper Ausgabe

E-Paper Archiv die letzten drei Ausgaben

 

Spatz Videos

Video

Video

Anzeige

Rectangel

Aktuelle Wochenangebote von ALDI

Aktuelle Wochenangebote von ALDIArchiv

Amtsblatt des Landkreises Anhalt-Bitterfeld

Amtsblatt