Skyscraper
Polizeireport Landkreis Wittenberg 17.7.2014
Foto: Arno Bachert / pixelio.de
aktualisiert am 18.07.2014 um 11:18:42

Polizeireport Landkreis Wittenberg 17.7.2014

Kriminalitätslage:
 
Diebstahl von Fahrrädern
Unbekannte Täter sollen am 16.07.2014 zwischen 12.00 Uhr und 18.45 Uhr in der Wittenberger Puschkinstraße ein Herrenfahrrad entwendet haben. Das Rad sei gesichert auf der Parkfläche einer dortigen Tiefgarage abgestellt gewesen. Es entstand ein Schaden von knapp 1100 Euro.
 
Ebenfalls am 16.07.2014 in der Zeit von 08.30 Uhr bis 13.30 Uhr sollen unbekannte Täter im Gräfenhainichener Hainmühlenweg ein Fahrrad entwendet haben. Es stand gesichert in einem Fahrradständer auf einem Schulhof.
 
Dieb auf frischer Tat gestellt
Auf frischer Tat gestellt werden konnte ein 33jähriger Wittenberger, nachdem er am 16.07.2014 um 19.30 Uhr in einen Einkaufsmarkt in der Wittenberger Puschkinstraße Waren im Wert von 32,24 Euro entwendet hatte. Von einer Verkäuferin wurde er gestellt und zunächst festgehalten, konnte jedoch fliehen. Zwei aufmerksame Zeugen verfolgten ihn und riefen die Polizei, so dass der Täter durch die Beamten in Tatortnähe gestellt werden konnte. Gegen den jungen Mann wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet. Die Polizei bedankt sich bei den beiden männlichen Zeugen im Alter von 30 und 56 Jahren für ihr couragiertes und umsichtiges Handeln.
 
Sachbeschädigung an Treppengeländer der Kreisverwaltung
Zwei noch unbekannte Jugendliche sollen am 16.07.2014 zwischen 19.18 Uhr und 19.19 Uhr eines der Geländer oberhalb der Treppe am Haupteingang der Wittenberger Kreisverwaltung in der Breitscheidstraße aus der Fuge gerissen und dadurch beschädigt haben. Der Schaden konnte noch nicht beziffert werden. Von der Tat gibt es eine Videoaufzeichnung, die polizeilich ausgewertet wird. 
 
Sachbeschädigung an Hecke
Unbekannte Täter sollen im Tatzeitraum vom 01.06.2014 bis zum 22.06.2014 in der Weinbergstraße in Kemberg eine Hecke mit einer Flüssigkeit, welche Spuren von Kohlenwasserstoffen enthält, besprüht haben. In der Folge hat diese sich bräunlich verfärbt. Diese Verfärbung griff auch auf den angrenzenden Rasen sowie weitere Pflanzen über. Die Schadenshöhe konnte noch nicht beziffert werden. Die Polizei bittet Zeugen, die Hinweise zu dieser Straftat und / oder zu den Tätern geben können, sich im Polizeirevier Wittenberg unter der Telefonnummer 03491 / 4690 zu melden.
 
Verkehrslage:

Kind von Hund angesprungen und leicht verletzt
Am 16.07.2014 beabsichtigte ein zehnjähriges Kind um 18.45 Uhr mit der Mutter und einem Geschwisterkind aus Richtung Bürgermeisterstraße kommend in das Einkaufscenter zu gehen. Aus einer dort stehenden Personengruppe heraus sprang plötzlich ein angeleinter Stafford-Labrador-Mischling das Kind an, wodurch es Kratzwunden erlitt. Gegen die Hundehalterin wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung eingeleitet.
 
Ins Schlingern geraten
Der 18jährige Fahrer eines Kraftrades befuhr am 16.07.2014 um 19.30 Uhr die Puschkinstraße in Wittenberg in Richtung Johann-Sebastian-Bach-Straße. Beim Überfahren eines Gullydeckels geriet er ins Schlingern und kam zu Fall. Am Fahrzeug entstand Sachschaden. Der junge Mann blieb unverletzt. 
 
Wildunfälle
Am 16.07.2014 befuhr ein 53jähriger Opel-Fahrer um 23.07 Uhr die B 107 aus Richtung Bundesautobahn 9, Anschlussstelle Köselitz kommend in Richtung Coswig. Etwa dreihundert Meter hinter dem Abzweig Cobbelsdorf wechselte ein Stück Reh von rechts nach links über die Fahrbahn. Trotz eingeleiteter Gefahrenbremsung konnte ein Zusammenstoß mit dem Tier nicht verhindert werden. Das Reh verschwand anschließend und konnte nicht aufgefunden werden. Am Fahrzeug entstand Sachschaden.
 
Der 22jährige Fahrer eines Skodas befuhr am 17.07.2014 um 02.40 Uhr in Wittenberg die Dessauer Straße aus Richtung Apollensdorf kommend. In Höhe des Stickstoffwerkes rannte plötzlich ein Reh von rechts nach links über die Fahrbahn. Dabei kam es zum Zusammenstoß zwischen dem Tier und dem Pkw. Während das Reh am Unfallort verendete, entstand am Fahrzeug Sachschaden. 
 
Um 04.25 Uhr befuhr ein 61jähriger Skoda-Fahrer die L 129 von Bad Schmiedeberg in Richtung Ogkeln. Circa fünfhundert Meter hinter Kukuk lief ein Reh auf die Fahrbahn. Mit diesem kam es in der Folge zur Kollision. Das Tier verendete am Unfallort. Am Fahrzeug entstand Sachschaden.
 
Verkehrsunfälle mit leicht verletzten Personen
Am 17.07.2014 befuhr eine 54jährige Ford-Fahrerin um 06.25 Uhr die L 132 aus Richtung Schleesen kommend in Richtung Goltewitz. Circa dreihundertfünfzig Meter vor der Ortslage Goltewitz leitete sie einen Überholvorgang ein und befand sich somit auf der linken Fahrspur. Plötzlich scherte vor ihr ein 48jähriger Lkw-Fahrer ebenfalls zum Überholen aus. Daraufhin bremste die Ford-Fahrerin und kam in der Folge ins Schlingern und nach links von der Fahrbahn ab. Schlussendlich kam sie im Gestrüpp neben der Fahrbahn auf der Fahrerseite zum Liegen. Die Fahrerin wurde dabei leicht verletzt. Am Fahrzeug entstand wirtschaftlicher Totalschaden. Ein Zusammenstoß beider Fahrzeuge hat es nicht gegeben.
 
Um 07.00 Uhr befuhr eine 16jährige Mofa-Fahrerin die L 37 aus Richtung Gentha kommend in Richtung Ruhlsdorf. Circa einen Kilometer hinter dem Ortsausgang Gentha kam sie nach dem Durchfahren einer Linkskurve nach links von der Fahrbahn ab und stürzte in die Böschung. Ihren Angaben zufolge habe sie in den Rückspiegel geschaut, um den nachfolgenden Verkehrs zu beobachten, wodurch sie abgelenkt gewesen sei. Die Fahrerin erlitt leichte Verletzungen. Am Fahrzeug entstand geringer Sachschaden.
 
Um 07.05 Uhr befuhr ein 43jähriger Opel-Fahrer in Wittenberg die Gustav-Adolf-Straße in Richtung Ampelkreuzung Berliner Straße. Als die Lichtzeichenanlage „Grün“ zeigte, beabsichtigte er, die Kreuzung in Richtung Schillerstraße zu überqueren. Dabei kam es zum Zusammenstoß mit einem 8jährigen Radfahrer, der den Radweg der Berliner Straße in Richtung Lutherstraße befuhr und bei „Rot“ die Gustav-Adolf-Straße überquerte. In der weiteren Folge kam der Junge zu Fall und verletzte sich leicht. Der Opel-Fahrer hielt an und erkundigte sich, ob es dem Jungen gut ginge. Nachdem er dieses bejahte, setzte der 43jährige die Fahrt fort, um seine Kinder zur Schule zu fahren. Erst circa fünfzehn Minuten nach Eintreffen der Polizeibeamten am Unfallort kam der Opel-Fahrer zurück zur Unfallstelle. Gegen ihn wurde ein Ermittlungsverfahren wegen des unerlaubten Entfernens vom Unfallort eingeleitet.
 
Auffahrunfälle
Eine 40jährige Opel-Fahrerin befuhr am 17.07.2014 um 07.10 Uhr in Wittenberg die Berliner Straße in Richtung Lutherstraße und beabsichtigte, dem bei dem Unfall verletzten 8jährigen Radfahrer zu helfen. Dazu hielt sie etwa zwanzig Meter hinter der Kreuzung Berliner Straße / Schillerstraße an und schaltete die Warnblinkanlage ein. Eine hinter ihr fahrende 49jährige Opel-Fahrerin bemerkte dies nicht und fuhr auf den haltenden Opel auf. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden. Verletzt wurde niemand. 
 
Um 11.05 Uhr ereignete sich auf der B 187 in Mühlanger in Höhe der Schulstraße ein Auffahrunfall zwischen einem VW und einem Suzuki. Dabei wurden zwei Personen leicht verletzt. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden.
 
Kommentar abgeben

E-Paper

aktuelle Ausgabe

aktuelle E-Paper Ausgabe

E-Paper Archiv die letzten drei Ausgaben

 

Spatz Videos

Video

Video

Anzeige

Rectangel

Aktuelle Wochenangebote von ALDI

Aktuelle Wochenangebote von ALDIArchiv

Amtsblatt des Landkreises Anhalt-Bitterfeld

Amtsblatt