Skyscraper
Polizeireport Landkreis Wittenberg 5.9.2014
Foto: Arno Bachert / pixelio.de
aktualisiert am 05.09.2014 um 13:44:35

Polizeireport Landkreis Wittenberg 5.9.2014

Kriminalitätslage:

Körperverletzung auf dem Spielplatz
Am 04.09.2014 wurde der Polizei angezeigt, dass am 03.09.2014 zwischen 18.00 Uhr und 19.00 Uhr ein 13jähriger Jugendlicher auf dem Spielplatz der Falkstraße in Wittenberg von mehreren Jugendlichen geschlagen und verletzt wurde. Die Polizei hat ein Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung eingeleitet.

Sachbeschädigung durch Graffiti
Unbekannte Täter sollen im Tatzeitraum vom 03.09.2014 / 17.00 Uhr bis zum 04.09.2014 / 06.30 Uhr ein Garagentor im Brahmsweg in Wittenberg mit Farbe besprüht haben. Der Schaden konnte noch nicht beziffert werden. Die Polizei ermittelt wegen Sachbeschädigung durch Graffiti.

Versuchter Pkw-Diebstahl
In der Nacht zum Freitag sollen unbekannte Täter versucht haben, einen Pkw Toyota in Wittenberg, Ortsteil Dobien zu entwenden. Das Fahrzeug war auf der Belziger Chaussee abgestellt.

Verkehrslage:

Von der Fahrbahn abgekommen
Der 52jährige Fahrer eines Kraftrades befuhr am 04.09.2014 um 13.50 Uhr die L 131 aus Richtung Pratau Kienberge kommend in Richtung Seegrehna. Nach dem Durchfahren einer Rechtskurve kam er trotz eingeleiteter Bremsung nach links von der Fahrbahn ab und verletzte sich dabei leicht. Er wurde zur medizinischen Versorgung zum Krankenhaus gebracht. Es entstand Sachschaden am Fahrzeug sowie an der Schutzplanke.

Wildunfälle
Am 05.09.2014 befuhr ein 45jähriger BMW-Fahrer um 01.30 Uhr die B 182 aus Richtung Wittenberg kommend in Richtung Torgau. Circa fünfzig Meter vor der Ortslage Sachau querte plötzlich von links nach rechts ein Reh die Fahrbahn. In der weiteren Folge kam es zum Zusammenstoß mit dem Tier und zu Sachschaden am Fahrzeug. Das Reh konnte nicht aufgefunden werden.

Um 06.00 Uhr befuhr der 48jährige Fahrer eines Skodas die B 107 aus Richtung Bundesautobahn 9 kommend in Richtung Oranienbaum. Circa vierhundert Meter vor Oranienbaum wechselte ein Rehbock von rechts nach links über die Fahrbahn. Trotz sofortigen Bremsens konnte ein Zusammenstoß mit dem Tier nicht verhindert werden. Am PKW entstand Sachschaden. Der Rehbock verendete an der Unfallstelle.

Aufgefahren
Nach Angaben der Unfallbeteiligten befuhren ein 58jähriger Lkw-Fahrer und ein 49jähriger Lkw-Fahrer am 05.09.2014 um 06.40 Uhr in dieser Reihenfolge die L 132 von Radis in Richtung Schleesen. Der 58jährige Fahrer verlangsamte seine Fahrt, da er mit Straßenreinigungsarbeiten ab einem bestimmten Kilometer beauftragt war. Zudem waren die am Fahrzeug befindlichen Rundumleuchten eingeschaltet. Der langsam dahinter fahrende 49jährige Fahrer beachtete dies ungenügend und fuhr auf den Lkw auf. An beiden Fahrzeugen entstand erheblicher Sachschaden. Verletzt wurde niemand.

Mit den Außenspiegeln zusammengestoßen
Nach Angaben der Unfallbeteiligten befuhr der 55jährige Fahrer eines Kühlfahrzeuges am 05.09.2014 um 07.00 Uhr die L 116 von Annaburg nach Jessen. Circa fünfhundert Meter hinter dem Abzweig Gerbismühle kam ihm in einer Rechtskurve ein LKW entgegen. Beim aneinander Vorbeifahren berührten sich die jeweils linken Außenspiegel beider Fahrzeuge, welche dadurch beschädigt wurden.  In der weiteren Folge wurde durch den Aufschlag des Spiegels die Scheibe der Fahrertür des entgegenkommenden Lkws zerstört. Der 53jährige Fahrer zog sich dadurch Schnittwunden an der Hand zu.

Mit der Plane hängen geblieben
Nach eigenen Angaben befuhr der 58jährige Fahrer eines Kippers am 05.09.2014 um 08.55 Uhr in Wittenberg die Schillerstraße aus Richtung Sternstraße kommend mit der Absicht, hinter der Hundertwasserschule nach links auf den unbefestigten Weg zu fahren. Dabei blieb er mit der Fahrzeugplane an der Fußgängerampel hängen. Diese wurde dabei beschädigt.  

Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort
Am 05.09.2014 um 08.45 Uhr befuhr der 77jährige Fahrer eines Opels die B 100 zwischen Gräfenhainichen und Radis aus Gräfenhainichen kommend. Etwa einen Kilometer vor dem Ortseingang Radis sei ihm ein Lkw entgegengekommen. Dieser wurde durch einen weißen Mercedes Transporter überholt. Um einen Zusammenstoß mit dem Transporter zu verhindern, bremste der Opel-Fahrer und zog nach rechts auf den unbefestigten Rand. Dabei streifte er einen Leitpfosten, welcher nicht beschädigt wurde. An seinem Fahrzeug entstand jedoch Sachschaden. Sowohl der Lkw noch der Transporter hielten an. Beide fuhren in Richtung Radis weiter. Die Polizei hat ein Ermittlungsverfahren wegen des unerlaubten Entfernens vom Unfallort eingeleitet.

Verkehrsunfall zwischen zwei Pkws und einer Radfahrerin
Nach eigenen Angaben befuhr eine 60jährige Radfahrerin am 05.09.2014 um 10.30 Uhr in Wittenberg die Wilhelm-Weber Straße aus Richtung Fleischerstraße kommend mit der Absicht, nach links in die Collegienstraße abzubiegen. Vor ihr fuhr eine 48jährige VW-Fahrerin, welche verkehrsbedingt an der Einmündung Wilhelm-Weber Straße / Mittelstraße anhalten musste, um einer von rechts aus der Mittelstraße kommenden 27jährigen VW-Fahrerin die Vorfahrt zu gewähren. Die Radfahrerin fuhr in der Folge verbotswidrig links an dem vor ihr haltenden VW vorbei.  Die 27jährige VW-Fahrerin bog ordnungsgemäß in die Wilhelm-Weber-Straße ein und musste im Einmündungsbereich eine Gefahrenbremsung durchführen, um nicht mit der Radfahrerin zusammenzustoßen. Die 48jährige VW-fahrerin, welche die Radfahrerin an ihrer linken Seite nicht wahrnahm,  fuhr an und stieß mit der 27jährigen VW-fahrerin zusammen. An beiden PKWs entstand Sachschaden. Verletzt wurde niemand. Ein Zusammenstoß mit der Radfahrerin gab es nicht.

 
Kommentar abgeben

E-Paper

aktuelle Ausgabe

aktuelle E-Paper Ausgabe

E-Paper Archiv die letzten drei Ausgaben

 

Spatz Videos

Video

Video

Anzeige

Rectangel

Aktuelle Wochenangebote von ALDI

Aktuelle Wochenangebote von ALDIArchiv

Amtsblatt des Landkreises Anhalt-Bitterfeld

Amtsblatt