Skyscraper
Farbenfrohe Akzente  auf Gräbern
Das Purpurglöckchen (Heuchera) kann optimal mit anderen Pflanzen kombiniert werden und gedeiht an fast jedem Standort.
Foto: djd/BdF
aktualisiert am 19.09.2014 um 14:49:13

Farbenfrohe Akzente auf Gräbern

Region (red). Friedhofsgärtner bereiten derzeit mit Erfahrung und Fachwissen die Gräber auf den Herbst vor.

Dabei steht in diesem Jahr eine Staude auf der Beliebtheitsskala ganz weit oben: Die Rede ist vom Purpurglöckchen (Heuchera), das mit einer lebendigen Blattstruktur in rot und gelb, aber auch in zartem Grün bis zu kräftigem Pink für farbenfrohe Akzente auf dem Friedhof sorgt.

Ideale Grabpflanze

Nicht nur, dass die Staude robust ist - sie ist aufgrund ihrer Formen- und Farbenvielfalt auch sehr gut mit klassischer Heide, Paprika oder Silberblatt kombinierbar. "Die Heuchera ist eine wunderschöne Herbstpflanze, die dezent im Hintergrund bleibt und dadurch für einen stimmigen optischen Gesamteindruck des Grabes sorgt. Purpurglöckchen behalten ihren Blattschmuck bis zum Ende des Winters und sind insgesamt sehr pflegeleicht. Sie gedeihen so gut wie an jedem Standort und einige Sorten entwickeln sogar erst bei kühlen Temperaturen ihre schönsten Blattfarben", weiß Birgit Ehlers-Ascherfeld, Friedhofsgärtnerin und Vorsitzende des Bundes deutscher Friedhofsgärtner (BdF) im Zentralverband Gartenbau e.V..

Tipps vom Friedhofsgärtner

Wie man das Purpurglöckchen als Grabbepflanzung ideal einsetzt, erläutern qualifizierte Friedhofsgärtner gerne im Gespräch. Die Experten für schöne Gräber stehen ihren Auftraggebern aber auch bei allen anderen Fragen rund um die Grabpflege mit Rat und Tat zur Seite. "Wir wissen, welche Pflanze an welchem Standort optimal blüht, wie man sie perfekt kombiniert und welche Pflege sie braucht", erklärt Birgit Ehlers-Ascherfeld.

Übrigens: Neben der Beratung bieten Friedhofsgärtner auch viele verschiedene Serviceleistungen an. Sie gestalten die Gräber, gießen die Pflanzen, wechseln sie je nach Jahreszeit gegen andere aus, entfernen Unkraut oder decken die Ruhestätte im Winter mit kunstvoll arrangierten Tannenzweigen, Wacholder und Moosstreifen ab.

Zu den Totengedenktagen fertigen sie außerdem individuelle Grabgestecke und Kränze an.

Kommentare (1)

Yvonne24.04.2017 um 10:42 Uhr
Vielen Dank für die Tipps! Jetzt im Frühjahr wird es wieder Zeit sich gut um das Grab meiner Eltern zu kümmern. Allerdings kenne ich mich mit Pflanzen leider nicht besonders gut aus, weshalb ich am überlegen bin einen Fachmann für die Pflege anzustellen. Wenn nicht, probiere ich auf jeden Fall eure Tipps aus! Viele Grüße
Kommentar abgeben

E-Paper

aktuelle Ausgabe

aktuelle E-Paper Ausgabe

E-Paper Archiv die letzten drei Ausgaben

 

Spatz Videos

Video

Video

Anzeige

Rectangel

Aktuelle Wochenangebote von ALDI

Aktuelle Wochenangebote von ALDIArchiv

Amtsblatt des Landkreises Anhalt-Bitterfeld

Amtsblatt