Polizeireport Landkreis Wittenberg 20.11.2014
Foto: Arno Bachert / pixelio.de
aktualisiert am 21.11.2014 um 11:29:52

Polizeireport Landkreis Wittenberg 20.11.2014

Kriminalitätslage:

Pkw-Diebstahl
Im Tatzeitraum vom 19.11.2014 / 22.00 Uhr bis zum 20.11.2014 / 05.30 Uhr sollen unbekannte Täter in Annaburg, Kolonie, einen schwarzen Pkw VW Golf entwendet haben.

Verkehrslage:

Verkehrsunfall mit verletzten Personen
Am 19.11.2014 befuhr der 37jährige Fahrer eines Opels um 17.45 Uhr in Wittenberg die Coswiger Landstraße aus Richtung Dessauer Straße kommend in Richtung Griebo. An der Kreuzung Coswiger Landstraße / Alte Dorfstraße bemerkte er zu spät einen vor ihm verkehrsbedingt haltenden Suzuki, dessen 36jährige Fahrerin beabsichtigte, nach links abzubiegen. In der Folge fuhr er auf den Pkw auf. Dabei wurde ein im Suzuki mitfahrendes achtjähriges Kind leicht verletzt. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden.

Ein 59jähriger Radfahrer befuhr am 20.11.2014 um 06.25 Uhr in Coswig den Antonienhüttenweg in Richtung Rosenstraße. Als er von der Straße über einen abgesenkten Bordstein auf dem Fußweg fahren wollte, rutschte er aufgrund der Nässe mit seinem Rad vom Bordstein ab. In der weiteren Folge stürzte er auf die Fahrbahn und verletzte sich leicht. Am Fahrrad entstand Sachschaden.

Um 07.35 Uhr befuhr ein 21jähriger Opel-Fahrer die L 130 aus Richtung Söllichau kommend in Richtung Tornau. Beim Durchfahren einer leichten Rechtskurve verlor er die Kontrolle über sein Fahrzeug. In der weiteren Folge kam er nach rechts von der Fahrbahn ab, rutschte circa fünfzig Meter durch den Straßengraben und prallte gegen einen Baum. Dabei wurde er schwer, aber nicht lebensgefährlich, verletzt. Bei der Unfallaufnahme stellte sich heraus, dass er unter geringem Alkoholeinfluss stand. Ein vor Ort durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen vorläufigen Wert von 0,29 Promille. Da er den Führerschein auf Probe hat, gilt für ihn jedoch die Null-Promille-Grenze. Demzufolge wurde eine Blutprobenentnahme angeordnet, der Führerschein sichergestellt und ein Ermittlungsverfahren gegen den jungen Mann eingeleitet.


Wildunfälle
Am 19.11.2014 befuhr ein 34jähriger Ford-Fahrer um 22.30 Uhr die K 2020 aus Richtung Pratau kommend in Richtung Dabrun, als plötzlich von links ein Reh über die Fahrbahn wechselte und mit dem Pkw zusammenstieß. Am Fahrzeug entstand Sachschaden. Das Tier entfernte sich vom Unfallort und konnte nicht aufgefunden werden.  

Die 55jährige Fahrerin eines Fords befuhr am 20.11.2014 um 07.10 Uhr die Ortsverbindungsstraße aus Richtung Schöneicho kommend in Richtung Grabo, als plötzlich ein Reh die Fahrbahn überquerte. In der weiteren Folge kam es zum Zusammenstoß mit dem Tier und zu Sachschaden am Fahrzeug. Das Reh verendete an der Unfallstelle.


Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort
Ein unbekannter Fahrzeugführer soll in der Zeit vom 19.11.2014 / 17.00 Uhr bis zum 20.11.2014 / 08.00 Uhr auf einem Parkplatz in Jessen, Baderhag, einen Poller beschädigt haben. Außerdem wurden Rasensteine aus der Verankerung gehoben. Anschließend entfernte er sich unerlaubt vom Unfallort.

Zusammenstoß zwischen Lkw und Pkw
Am 20.11.2014 beabsichtigte der 42jährige Fahrer eines Lkws um 10.40 Uhr in Mönchenhöfe aus einer Grundstückseinfahrt nach links auf die Mönchenhöfer Dorfstraße in Richtung B 187 aufzufahren. Dabei beachtete er nicht einen von rechts kommenden vorfahrtberechtigten Opel. In der Folge kam es zum Zusammenstoß beider Fahrzeuge und zu Sachschaden. Verletzt wurde niemand.

Sonstiges:

Brand in einer Holzhütte
Am 19.11.2014 kam es gegen 20.30 Uhr zum Brand in einer kleinen Holzhütte in der Nähe von Scholis. Nach ersten Erkenntnissen brannte die Verkleidung eines Schornsteines. Es entstand ein Schaden von circa eintausend Euro. Personen wurden nicht verletzt. Die Polizei hat ein Brandermittlungsverfahren eingeleitet.

Brand in einer Garage
Am 20.11.2014 kam es in einer Garage in der Thomas-Müntzer-Straße in Wittenberg zu einem Brand. Nach ersten Erkenntnissen brannte ein in der Garage abgestellter Kompressor. Das Feuer wurde durch die Geschädigten mittels eines Feuerlöschers und Wasser selbst gelöscht. Dadurch konnte ein Übergreifen der Flammen auf die gesamte Garage verhindert werden. Durch Kameraden der Feuerwehr wurde der Brandort nochmals kontrolliert. Nach ersten Erkenntnissen wird von einem technischen Defekt als Brandursache ausgegangen. Der Kompressor und eine danebenstehende Kabeltrommel wurden vollständig zerstört. Eine im Raum befindliche Treppe wurde ebenfalls beschädigt.