Polizeireport Landkreis Anhalt-Bitterfeld 21.11.2014
Foto: Arno Bachert / pixelio.de
aktualisiert am 21.11.2014 um 14:33:21

Polizeireport Landkreis Anhalt-Bitterfeld 21.11.2014

Verkehrslage

Zeugenaufruf!
Die Polizei bittet um Mithilfe
Am 14.11.2014 gegen 06.40 Uhr kam es im Bereich Zörbig, Quetzdölsdorf, Geschwister-Scholl-Straße zu einem gefährlichen Eingriff in den Straßenverkehr. Ein VW-Fahrer befuhr die Straße in Richtung Zörbig. Unmittelbar nach dem Durchfahren einer Rechtskurve kam dem VW auf gleicher Fahrspur ein Lkw Mercedes (Kipper) entgegen. Dieser überholte trotz Nichteinsehbarkeit der Überholstrecke zwei vor ihm fahrende Pkws. Nur der sofortigen Reaktion des VW-Fahrers und der eingeleiteten Gefahrenbremsung war es zu verdanken, dass es zu keinem Zusammenstoß kam. Danach setzte der Lkw-Fahrer seine Fahrt in Richtung B 100 fort. Der 35 jährige Verursacher konnte kurz darauf von der Polizei gestellt werden.

Zur Untermauerung des Strafverfahrens bitte die Polizei auf diesem Wege, die Fahrer der beiden überholten Fahrzeuge, sich zu melden.

Hinweise nimmt die Polizeidienststelle in Bitterfeld-Wolfen unter der Telefonnummer 03493/ 301-0 entgegen. Hinweise können aber auch an die e-mail-Adresse lfz.pd-ost@polizei.sachsen-anhalt.de oder jede andere Polizeidienststelle gerichtet werden.


Verkehrsunfall im Kreuzungsbereich!
In Bitterfeld, Wiesenstraße, ereignete sich am 20.11.2014, 13.35 Uhr ein Verkehrsunfall. Hier befuhr eine 50-jährige Fahrerin, mit einem PKW Peugeot, die Röhrenstraße in Richtung Glück auf Straße. Als diese den Kreuzungsbereich befuhr, kam es zur Kollision mit einem MAN-Lastkraftwagen, dessen 45-jähriger Fahrer die Wiesenstraße in Richtung Bismarckstraße befuhr. Durch den Zusammenstoß der Fahrzeuge entstand ein Gesamtsachschaden von ca. 3000,- Euro.

Von der Fahrbahn abgekommen!
Auf der Bundesstraße 183, bei Prosigk, kam es am 20.11.2014, 14.00 Uhr zu einem Verkehrsunfall. Nach ersten Erkenntnissen befuhr ein 65-jähriger Fahrer, mit einem VW-Lastkraftwagen und Anhänger, die Bundesstraße von Köthen kommend in Richtung Prosigk. Kurz nach der Einmündung Arensdorf geriet der Anhänger des Lastkraftwagens, nach einem Überholvorgang, außer Kontrolle. Dadurch kam der Fahrer nach rechts von der Fahrbahn ab und mit seinem Fahrzeug neben der Fahrbahn liegend zum Stillstand. Der Fahrer blieb bei dem Unfall unverletzt und am Fahrzeug sowie Anhänger entstand ein Gesamtsachschaden von ca. 12.000,- Euro.  

Wildunfall!
Auf der Landstraße 148, bei Kleinwülknitz, wurde der Polizei am 20.11.2014, 15.40 Uhr ein Verkehrsunfall gemeldet. Vor Ort teilte der 73-jährige Unfallbeteiligte mit, dass er die Landstraße in Richtung Dohndorf befuhr, als ca. 1 km nach der Ortslage Kleinwülknitz ein Reh die Fahrbahn überquerte und von seinem PKW Peugeot erfasst wurde. Das Tier verendete an der Unfallstelle und am Fahrzeug entstand ein Sachschaden von ca. 2500,- Euro.

Sachschaden beim Abbiegevorgang!
In Bobbau, Alte Leipziger Straße, ereignete sich am 20.11.2014, 16.40 Uhr ein Verkehrsunfall. Hier befuhr ein 56-jähriger Fahrer, mit einem PKW Fiat, die Querstraße und bog nach links auf die Leipziger Straße ab. Beim Abbiegevorgang kam es zur Kollision mit einem PKW Toyota, dessen 48-jährige Fahrerin die Alte Leipziger Straße geradeaus vom Bornweg kommend befuhr. Bei dem Unfall entstand an den Fahrzeugen ein Gesamtsachschaden von ca. 5000,- Euro.

Wildunfall!
Auf der Verbindungsstraße zwischen Wörbzig und Gröbzig, kam es am 20.11.2014, 17.40 Uhr zu einem Verkehrsunfall. Vor Ort teilte die 60-jährige Unfallbeteiligte mit, dass sie die Straße aus Richtung Wörbzig kommend befuhr, als ca. 100 Meter vor der Ortslage Gröbzig ein Reh die Fahrbahn überquerte und von ihrem PKW VW erfasst wurde. Das Tier verendete an der Unfallstelle und am Fahrzeug entstand ein Sachschaden von ca. 2000,- Euro.

Fahren unter Alkoholeinfluss!
Am 21.11.2014, 00.18 Uhr stellten die Beamten in Köthen, Augustenstraße, eine 26-jährige Fahrerin mit unsicherer Fahrweise fest. Als diese mit ihrem PKW Kia einer Verkehrskontrolle unterzogen wurde, nahmen die Beamten starken Atemalkoholgeruch wahr. Die vor Ort durchgeführte Atemalkoholkontrolle ergab einen Wert von 1,42 Promille Atemalkoholkonzentration in der Atemluft der Fahrerin. Ihr wurde die Weiterfahrt untersagt und gegen sie ein Ermittlungsverfahren eingeleitet. Da die Fahrerin ihren Führerschein nicht mitführte, konnte dieser von der Polizei nicht vor Ort sichergestellt werden, jedoch bleibt die Fahrerin auch vor dieser Maßnahme, des Führerscheinentzuges, nicht verschont.

Wildunfall!
Auf der Bundesstraße 185, bei Rosefeld, wurde der Polizei am 21.11.2014, 05.40 Uhr ein Verkehrsunfall mit Wildbeteiligung gemeldet. Hier befuhr ein 53-jähriger Fahrer, mit einem PKW Honda, die Bundesstraße von Köthen kommend in Richtung Dessau-Roßlau, als ca. 300 Meter hinter der Ortslage Rosefeld ein Wildschwein die Fahrbahn überquerte und von dem PKW erfasst wurde. Das Tier verendete an der Unfallstelle und am Fahrzeug entstand ein Sachschaden von ca. 4500,- Euro.

Sachschaden beim Einfahren in den fließenden Verkehr!
In Köthen, Luisenstraße, ereignete sich am 21.11.2014, 11.35 Uhr ein Verkehrsunfall. Nach ersten Erkenntnissen fuhr eine 29-jährige Fahrerin, mit einem PKW Fiat, von einer Grundstückszufahrt in den fließenden Verkehr der Straße ein und stieß dort mit einem PKW Renault, einer 20-jährigen Fahrerin zusammen. Diese befuhr die Luisenstraße in Richtung Lohmannstraße. Durch den Zusammenstoß der Fahrzeuge entstand ein Gesamtsachschaden von ca. 3000,- Euro.

Kriminalitätslage

Buntmetalldiebstahl!
Am 20.11.2014, 13.00 Uhr stellte ein Verantwortlicher eines Gebäudes in Köthen, Friedhofstraße fest, dass Unbekannte gewaltsam in das Objekt eindrangen und daraus Kupferrohre entwendeten. Der Gesamtsachschaden soll ca. 5000,- Euro betragen.

Keller angegriffen!
Am 21.11.2014, 10.50 Uhr stellte eine Mieterin eines Mehrfamilienhauses in Köthen, Bandhauerstraße fest, dass Unbekannte gewaltsam in ihren Keller eingedrungen sind und daraus alkoholische Getränke, nichtalkoholische Getränke sowie Leergut entwendet haben. Eine Schadenshöhe konnte die Anzeigenerstatterin nicht benennen.