Skyscraper
Lars Zschiesing, Schachtrainer vom SG Chemie Bitterfeld, spielte mit Annabell (v. links), Nika und Theo von der katholischen Kindertagesstätte St. Josef eine Partie Schach zur Probe.
Foto: STEFAN JULIUS
aktualisiert am 21.11.2014 um 11:53:09

Königliches Spiel im Grünen

Bitterfeld (red/stj). Jüngst wurde in der "Grünen Lunge" in Bitterfeld vom Pepe-Activ e.V. eine Freischachanlage an die Öffentlichkeit übergeben. Das große Schachbrett aus Stein befindet sich in unmittelbarer Nähe des Tiergeheges. "Das Schachfeld ist gebaut worden mit dem Hintergrund, das uns die Firma Orwo Net in Verbindung mit Herrn Dr. Gerhard Köhler hierbei unterstützt.

Wir haben hier viel vor. So wollen wir mit Kindern, dem Gymnasium und mit den Schachvereinen aus Bitterfeld sowie Wolfen hier auf der Freischachanlage Schach spielen. Die Inbetriebnahme ist zunächst der erste Schritt. Im Frühjahr dann wollen wir hier um das Schachfeld noch Bänke aufbauen, das wir hier sogar Schachtuniere ausrichten können", sagte Rolf Kiy, Vereinsvorsitzender von Pepe-Activ e.V. und Betreiber der Freischachanlage
 
Sponsor der Schach-Spielstätte ist die Orwo Net GmbH. Der Geschäftsführer des Unternehmens, Dr. Gerhard Köhler, ist vierter der Weltmeisterschaft der Schachamateure 2014 und Präsident des "Kinderschach Deutschland e.V.". "Ich hoffe dass das Projekt ein Erfolg wird. Es ist eine Begegnungsstätte für jung und alt. Ich finde es sehr gut wenn dann Kinder mit ihren Großeltern Schach spielen und gemeinsam Zeit verbringen.

Insgesamt glaube ich auch noch an die Aufwertung der Stadt Bitterfeld durch dieses Projekt von Pepe e.V. Schach fördert das denken und hilft Kindern bei der Entwicklung bis ins spätere Leben", sagte Dr. Gerhard Köhler, der gleichzeitig einen Check in Höhe von 1500 Euro von Orwo Net mit im Gepäck hatte. Als erstes durften dann die "Knirpse" von der katholischen Kindertagesstätte St. Josef und die Schüler der Schach-AG vom Bitterfelder Walther-Rathenau-Gymnasium gegen Dr. Gerhard Köhler und Mitgliedern der Schachvereine aus Bitterfeld und Wolfen auf dem königlichen Spielfeld antreten.

"So ein Schachspiel in der freien Natur und dann im Frühling bei Sonnenschein und unter blauen Himmel ist schon etwas besonderes", meinte Lars Zschiesing, Schachtrainer vom SG Chemie Bitterfeld, der an diesem rauen Herbsttag mit Gedanken schon im Frühling wieder war.
Königliches Spiel  im Grünen
Königliches Spiel  im Grünen
Kommentar abgeben

E-Paper

aktuelle Ausgabe

aktuelle E-Paper Ausgabe

E-Paper Archiv die letzten drei Ausgaben

 

Spatz Videos

Video

Video

Anzeige

Rectangel

Aktuelle Wochenangebote von ALDI

Aktuelle Wochenangebote von ALDIArchiv

Amtsblatt des Landkreises Anhalt-Bitterfeld

Amtsblatt