Skyscraper
Butterstollen  selbst gemacht
Zum Abschluss überzog Bäckermeister Michael Burchert den Butterstollen mit weißer Kuvertüre.
Foto: STEFAN JULIUS
aktualisiert am 22.11.2014 um 18:27:16

Butterstollen selbst gemacht

Jeßnitz (stj). Zu jedem Weihnachtsfest gehört bei vielen in Deutschland natürlich der Christ- oder Weihnachtsstollen mit dazu, wie der Schokoladenweihnachtsmann oder der Weihnachtsbaum. Diese gibt es in sehr vielen Variationen.

Der Bitterfelder Spatz schaute Bäckermeister Michael Burchert von der "Bäckerei Burchert" aus Jeßnitz beim Stollen backen über die Schulter. Der Bäcker hat für dieses Weihnachtsfest die Idee, eine Premiumbutterstolle zu backen, die es nur in limitierter Anzahl zu sogar mit Siegel und Zertifikat zu kaufen gibt. Den Rezept-Tipp für den Weihnachtsstollen verrät er exklusiv:

Als erstes werden für den Butterstollen 1 Kilogramm Weizenmehl (Typ 550), 500 Gramm Butter, 60 Gramm Hefe, 900 Gramm Sultaninen, 240 Gramm Zitronat, 100 Gramm Orangeat, 300 Gramm geröstete Mandeln, 350 Milliliter Milch (mit 1,5 Prozent Fettgehalt), 140 Gramm Zucker, 10 Gramm Salz, 2 Gramm Muskat, 6 Gramm Ingwer, 3 Gramm Kardamom, 120 Gramm Marzipan, 30 Gramm abgeriebene Zitronenschale, 300 Milliliter Rum und etwa 1 Kilogramm Kuvertüre benötigt. Die Zutaten reichen je nach Größe des Gebäcks für etwa vier bis fünf Butterstollen.

Einen Tag vor der Zubereitung müssen bereits die Sultaninen, das Zitronat und das Orangeat in den Rum und die gerösteten Mandeln in 100 Milliliter Milch eingelegt werden. Zuerst wird der Vorteig geknetet und diesen etwa ein halbe Stunde ruhen lassen (bei Kühler Umgebungstemperatur, optimal im Kühlschrank).  Dafür werden 60 Gramm Hefe, 500 Gramm Mehl zusammen mit 350 Milliliter Milch zusammen geknetet. Danach wird der Vorteig zusammen mit dem restlichen Mehl, der Butter, dem Zucker, dem Salz, den Gewürzen, dem Marzipan und der Zitronenschale zum Stollenteig verknetet. Zum Schluss werden dann noch in die Teigmasse die Früchte und die Mandeln vorsichtig unterknetet. Dadurch wird vermieden, dass diese "zerstört" werden. Nach dem Kneten wird die Teigmasse gleichmäßig abgewogen (zum Beispiel 750 Gramm)und als Stolle geformt. Danach benötigt der geformte Stollen noch eine halbe Stunde Ruhe. Kurz vor dem Backen sollte dann der Stollen mittig leicht eingeschnitten werden (Schnitttiefe etwa drei Millimeter), um eine möglichst gut Stollenform zu erzielen.  Vor dem Backen dann den Ofen bei 210 Grad vorheizen, die Stollen in den Backofen schieben und fallend auf 190 Grad etwa 50 Minuten gut ausbacken. Während des Backens sollte die Temperatur der Stollen im Inneren 93 bis 94 Grad betragen.

Nach dem Backen dann solange die Stollen noch warm sind mit Butter bepinseln, dann abkühlen lassen und mit weißer Kuvertüre überziehen. So kann also das Weihnachtsfest kommen.

Von den limitierten Premiumbutterstollen gibt es dann insgesamt 99 Stollen. Jeder Butterstolle wird nur auf Bestellung angefertigt und zu jeder gibt es ein Siegel.
Kommentar abgeben

E-Paper

aktuelle Ausgabe

aktuelle E-Paper Ausgabe

E-Paper Archiv die letzten drei Ausgaben

 

Spatz Videos

Video

Video

Anzeige

Rectangel

Aktuelle Wochenangebote von ALDI

Aktuelle Wochenangebote von ALDIArchiv

Amtsblatt des Landkreises Anhalt-Bitterfeld

Amtsblatt