Verkehr rollt auf der Bundesstraße 184 zwischen Wolfen und Dessau vor Weihnachten wieder
Foto: STEFAN JULIUS
aktualisiert am 15.12.2014 um 18:47:22

Verkehr rollt auf der Bundesstraße 184 zwischen Wolfen und Dessau vor Weihnachten wieder

Wolfen/Dessau (red). Ab Mittwochnachmittag (17.12.) kann der Verkehr wieder ungehindert über die Bundesstraße (B) 184 südlich von Dessau rollen. „Damit ist die Zeit der großen Umwege vorbei“, sagte Landesverkehrsminister Thomas Webel vor der Verkehrsfreigabe. Alle Beteiligten hätten sich hier sehr ins Zeug gelegt, damit die Vollsperrung rechtzeitig vor den Feiertagen aufgehoben werden konnte.
 
In den zurückliegenden gut zwei Monaten ist der rund 3,5 Kilometer lange Streckenabschnitt zwischen dem Abzweig Marke und der A 9-Anschlussstelle Dessau-Süd für rund 2,2 Millionen Euro umfangreich saniert worden. Die Erneuerung der rund 20 Jahre alten Asphaltschichten konnte nicht zuletzt aufgrund der guten Zusammenarbeit mit den Anwohnern des Bereiches Heidekrug in einem Abschnitt realisiert werden. Während der Arbeiten wurde der B 184-Durchgangsverkehr weiträumig über die Landesstraße 141 von Lingenau über Tornau vor der Heide bis nach Salzfurtkapelle und wieder zurück zur B 184 geführt.
 
Dabei wurde ein neues Verfahren erprobt, mit dem u.a. durch eine permanente Temperaturüberwachung des neu einzubauenden Asphalts die technologischen Abläufe beim Einbau optimiert, vor allem aber die Lebensdauer der sanierten Strecke verlängert werden sollen.
 
Informationen
 
Im Rahmen der Erprobungsmaßnahme wurden
 
-               die Verwendung von thermoisolierten Transportmulden,
-               der Einsatz eines neuartigen Asphalt-Innovationsfertigers und
-               die lückenlose Temperaturüberwachung des Asphaltes von der Herstellung im Mischwerk bis zum Einbau am Asphaltfertiger
 
getestet.
 
Der Einsatz von speziell gedämmten, thermoisolierten Transportmulden für das Asphaltmischgut stellt sicher, dass nur minimale Temperaturverluste des Mischgutes während der Transportwege eintreten. Auch der Asphaltfertiger wurde mit verschiedenen Vorrichtungen zur Verbesserung der Wärmedämmung während des Einbaus der Schichten versehen. Darüber hinaus wurden Sensoren zur Ermittlung der eingebauten Schichtdicken der Asphaltbeläge eingelegt, die eine zerstörungsfreie Dickenmessung ermöglichen.
 
Insgesamt wurde eine komplexe und lückenlose Temperaturmessung und -dokumentation des Asphaltmischgutes von der Asphaltmischanlage bis zum Einbau der Asphaltschichten sichergestellt.