Skyscraper
Aus der Versenkung  auferstanden
Foto: STEFAN JULIUS
aktualisiert am 19.12.2014 um 14:54:44

Aus der Versenkung auferstanden

Delitzsch (stj/red). Seit Mitte des Jahres bereits ist in Delitzsch eine längst verschwundene und vergessene echte Delitzscher Kräuterspezialität wieder aus der Versenkung wieder auferstanden.

Die Rede ist vom echten "Naumann-Bitter" nach dem Originalrezept von 1927 vom Delitzscher Spirituosenhersteller "Schnaps-Naumann". Vater der neuaufgelegten regionalen Delitzscher Kräuterspezialität ist der Delitzscher Thilo Fuchs (50).

Der gebürtige Leipziger, der seit etwa sechs Jahren in der "Stadt der Türme" lebt, ist äußerst interessiert an der Geschichte seines Wohnortes. So sammelt er Postkarten als Zeitzeugen vergangener Jahrzehnte und andere Devotionalien, die mit der nordsächsischen Kleinstadt in Verbindung stehen.

Ende 2013 konnte er also durch einen Zufall, einen alten Ordner mit verschiedenen handgeschriebenen Rezepten ersteigern. Die Rezeptsammlung stammt von einer Firma, deren Niederlassung in den 1920er Jahren in Delitzsch unter anderem Spirituosen produzierte. Vor allem sein Kräuterbitter genoss einen exzellenten Ruf, doch in der DDR konnte er nicht mehr hergestellt werden. "Das alte Rezeptbuch ist in altdeutscher Handschrift geschrieben. Ich setzte mich also hin, in akribischer Kleinstarbeit, das Niedergeschriebene vom alten Naumann zu übersetzen, was etwa zwei bis drei Monate in Anspruch nahm", erzählt Thilo Fuchs

Mit dem Transkribieren der alten Anleitungen reifte bei Thilo Fuchs die Idee, eine der Spirituosen nachzufertigen und damit eine echte Delitzscher Spezialität zu produzieren. Nachfolgerfirmen der damaligen Zulieferer sind heute die Partner von Thilo Fuchs, der sich unter den vorhandenen Rezepten bewusst für einen Bitter als erste Re-Kreation entschied. "Diese Entscheidung zog natürlich auch einige neue unternehmerische Erfahrungen mit sich, für das Produkt, welches ja noch neu auf dem Markt ist.

Die Herstellung ist reine Handarbeit. So werden unter anderem auf den Flaschen die Etiketten von Hand aufgeklebt und abgefüllt in Delitzsch", so Fuchs weiter.  

"Die Rezeptur ist natürlich streng geheim. Verraten wird nur,  der "Naumann-Bitter" besteht zum einen aus nur acht Prozent Zucker und Hauptbestandteil ist Rum und Kalmus. Er hat einen besonders weichen und runden Geschmack und eignet sich unter anderem sehr gut als Verdauungsschnaps oder einfach nur zum Genießen"  

"Mit der Wiederauflage dieser Kräuterspezialität möchte Thilo Fuchs einerseits etwas für seine Heimatstadt tun und den Delitzschern ein Stück Geschichte wiedergeben.

Andererseits ist sie ein Zeichen für die Bedeutung von regionalen Produkten überhaupt und für die Stärkung des heimatlichen Zusammenhalts", so Thilo Fuchs.

Weitere Informationen gibt's zur Kräuterspezialität im Internet unter www.naumann-bitter.de.
Kommentar abgeben

E-Paper

aktuelle Ausgabe

aktuelle E-Paper Ausgabe

E-Paper Archiv die letzten drei Ausgaben

 

Spatz Videos

Video

Video

Anzeige

Rectangel

Aktuelle Wochenangebote von ALDI

Aktuelle Wochenangebote von ALDIArchiv

Amtsblatt des Landkreises Anhalt-Bitterfeld

Amtsblatt