aktualisiert am 22.12.2014 um 15:51:18

Sachsen-Anhalt erhält rund 1,4 Milliarden Euro aus Brüssel

Sachsen-Anhalt (red). Das unter Federführung des Finanzministeriums erarbeitete Operationelle Programm EFRE für Sachsen-Anhalt für die Förderperiode 2014 - 2020 is tjüngst durch die Europäische Kommission genehmigt worden. Damit stehen dem Land für die Umsetzung der Fördervorhaben des Europäischen Fonds für die Regionale Entwicklung (kurz: EFRE) in den nächsten Jahren 1.427 Millionen Euro zur Verfügung.

Der Einsatz des EFRE zielt schwerpunktmäßig darauf ab, den wirtschaftlichen Aufholprozess in Sachsen-Anhalt durch Investitionen weiterzuführen und so zum Leitziel des Landes beizutragen, die Zukunft aus eigener Kraft zu gestalten. Deshalb werden die Mittel vorrangig in die Förderung von Forschung, technologischer Entwicklung und Innovation sowie in die Unterstützung von kleinen und mittleren Unternehmen fließen. Damit stärkt der EFRE die Wettbewerbsfähigkeit des Landes und trägt zur Schaffung und Sicherung dauerhafter Arbeitsplätze bei.

Des Weiteren investiert das Land in Maßnahmen, mit denen die Energieeffizienz in Unternehmen, öffentlichen Einrichtungen oder im Verkehrssektor gesteigert wird. Hier ist insbesondere herauszustellen, dass für die Fortführung des STARK III-Programms zur energetischen Sanierung von Schulen und Kindertagesstätten rund 171 Mio. Euro EFRE-Mittel zur Verfügung gestellt werden. Außerdem wird mit Unterstützung des EFRE die Verbesserung des Hochwasserschutzes im Land vorangetrieben und es stehen Mittel für Investitionen in Städte, Kommunen und Kultureinrichtungen zur Verfügung.