Skyscraper
Das Steuerrad selbst in die Hand nehmen
Vereinsvorsitzender Reiner Hinneburg (77) führt beim „Freizeit- und Segelclub Bernsteinsee in Friedersdorf“ die Sportbootführerscheinlehrgänge durch.
Foto: STEFAN JULIUS
aktualisiert am 23.01.2015 um 11:41:53

Das Steuerrad selbst in die Hand nehmen

Friedersdorf (red/stj). Wer ein Auto fahren möchte, benötigt einen Führerschein – ganz klar. Aber wie sieht es beim Segeln oder gar beim Fahren eines Motorbootes aus? Wird dafür auch einen Führerschein benötigt? Und wenn ja, wie bekomme ich den? Dies sind Fragen, die dem „Freizeit- und Segelclub Bernsteinsee in Friedersdorf e.V.“ immer wieder gestellt werden.

„Für Motorboote ist diese Frage relativ leicht zu beantworten“, erklärt Vereinsvorsitzender Reiner Hinneburg (77). Er besitzt im Verein die Ausbildungsberechtigung für den amtlichen Sportbootführerschein für Binnen- und Seegewässer und führt einmal im Jahr einen Sportbootführerscheinlehrgang durch.

„Wenn an einem Boot ein Motor mit mehr als 15 PS (11,03 kW) vorhanden ist, benötigt jeder zum Führen des Bootes auf den Seeschifffahrtsstraßen einen „Sportbootführerschein See“. Zu den Seeschifffahrtsstraßen gehören unter anderem die sogenannten Küstenreviere. Der Sportbootführerschein See ist dabei zwar ein reiner Motorbootführerschein, berechtigt jedoch zum Führen von Motor- und Segeljachten auf allen Weltmeeren. Wenn man ein Boot chartern möchte, wird dieses weltweit anerkannte Dokument von den Verleihern verlangt“, so der Vereinsvorsitzende.

„Bei der Ausbildung zum Sportbootführerschein See werden nicht nur theoretische Kenntnisse zu den Regeln auf den Seeschifffahrtsstraßen, der Navigation, der Gezeiten- und Wetterkunde erworben. In den Ausbildungsstätten wird außerdem eine praktische Ausbildung  durchgeführt, bei der nicht nur Kenntnisse für das sichere Beherrschen grundlegender Manöver vermittelt werden, sondern auch die einer wie Seemannschaft. Das Ziel dabei besteht neben dem Bestehen der theoretischen und praktischen Prüfung auch darin, ein Boot sicher und selbstständig führen zu können“, erklärt Ausbilder Reiner Hinneburg.

„Diesen Grundlagen der Ausbildung fühlt sich der Freizeit- und Segelclub Bernsteinsee in Friedersdorf verpflichtet. Neben einer sehr intensiven Ausbildung in der Theorie, bei der unter anderem alle Navigationsaufgaben, die zur Prüfung anstehen könnten, ausführlich im Unterricht geübt werden, bis auch der letzte Teilnehmer diese beherrscht, steht eine gründliche praktische Ausbildung. In der Praxis werden alle Manöver zunächst vom erfahrenen Ausbilder erläutert und vorgeführt - die Schüler sind mit an Bord des Vereinsbootes und werden die Manöver anschließend selber üben“, so Hinneburg weiter.

„Wer Lust bekommen hat, mit seiner eigenen oder einer gecharterten Jacht im nächsten Urlaub auch einmal wasserseitig sein Domizil zu erkunden, kann sich für einen Lehrgang beim Freizeit- und Segelclub Bernsteinsee in Friedersdorf anmelden“, so der Ausbilder. „Die theoretische Ausbildung beginnt schon am 7. Februar, findet immer samstags statt und dauert etwa zehn Wochen. Interessenten sollten sich also sputen. Wenn es das Wetter dann zulässt, wird die individuelle praktische Ausbildung durchgeführt. Und bevor die Saison so richtig beginnt, können die Schüler nach bestandener Prüfung bereits ihren Sportbootführerschein See in der Hand halten, da die Prüfung schon Ende April oder Anfang Mai stattfinden wird“, erklärt Vereinsvorsitzender Reiner Hinneburg.

Weitere Information gibt’s zum Thema telefonisch unter 03493-823999, per E-Mail an mail@bernstein-segler.de oder im Internet unter www.bernstein-segler.de.

 
Kommentar abgeben

E-Paper

aktuelle Ausgabe

aktuelle E-Paper Ausgabe

E-Paper Archiv die letzten drei Ausgaben

 

Spatz Videos

Video

Video

Anzeige

Rectangel

Aktuelle Wochenangebote von ALDI

Aktuelle Wochenangebote von ALDIArchiv

Amtsblatt des Landkreises Anhalt-Bitterfeld

Amtsblatt