Skyscraper
Hinter jedem Gesicht  eine Geschichte
Christa Rötting (85), Bildhauerin und Keramikerin aus Bitterfeld, ist die erste Teilnehmerin der Foto-Aktion des Bitterfelder Spatzen.
Foto: Fotostudio Rampenlicht
aktualisiert am 30.04.2015 um 14:13:24

Hinter jedem Gesicht eine Geschichte

Region (rb). „Die besten Geschichten schreibt das Leben“ - getreu dem Motto suchen wir die schönsten, spannendsten, aber auch emotionalsten und aufregendsten Geschichten unserer Leser.

Gemeinsam mit dem Fotostudio Rampenlicht ("Foto Kleie") sind wir auf der Suche nach den Gesichtern mit den interessantesten Geschichten aus unserer Region.

Unsere erste Bewerberin Christa Rötting (85), Bildhauerin und Keramikerin, stellen wir heute als erstes vor.

Die Kindheit von Christa Rötting war von Kriegserinnerungen im zweiten Weltkrieg geprägt. Die gebürtige Weimarerin zog frühzeitig mit ihrer Familie nach Bitterfeld, um nach ihrem Abitur hier ihre Ausbildung zur Keramikfacharbeiterin abzuschließen. Vor genau 70 Jahren, im April 1945, wurde das Haus der Familie von den Amerikanern besetzt.

Die Anwohner, die ihre Häuslichkeiten verlassen mussten, wurden im Luftschutzbunker in Sicherheit gebracht. Ein amerikanischer Soldat kam, bis unter die Zähne bewaffnet mit Maschinenpistole und anderem Kriegsgerät, zu Christa - sie solle ab sofort als Dolmetscherin zwischen den Amerikanern und den Deutschen kommunizieren.

"Yes, Sir!", waren ihre ersten Worte des Soldaten gegenüber. Kurz darauf wechselte sich die Situation für die damals 15 Jahre junge Christa. Die russischen Soldaten übernahmen das Kommando - jetzt musste sie sprachlich ebenso vermitteln. Ihr Vater, der während des Krieges in Stalingrad stationiert war, überlebte und kam zurück zur Familie. Eine Kindheit voller Kriegserfahrungen, die einem Heranwachsenden besonders intensiv prägten.

Jetzt sind die Leser des Bitterfelder Spatz gefragt: Wir suchen die Geschichten voller aufregender Erlebnisse, einschneidender Ereignisse oder anderer erzählenswerter Anekdoten.

Bewerber gesucht

Wenn Sie also jemanden kennen, der etwas Bewegendes erlebt hat, dann melden Sie sich oder denjenigen einfach im Fotostudio Rampenlicht (Burgstraße 23, Bitterfeld) bis zum 30. Mai 2015 an. Die Kandidaten erhalten ein vorgefertigtes Formular für ihre Geschichte, auf dem die Adresse und Telefonnummer mit vermerkt werden.

In Zusammenarbeit mit dem Fotostudio „Fotostudio Rampenlicht“ wird die spannendste Geschichte ausgewählt und mit einem Familien-Fotoshooting belohnt. Ausgewählte Geschichten veröffentlicht der Bitterfelder Spatz in seiner Printausgabe.
Kommentar abgeben

E-Paper

aktuelle Ausgabe

aktuelle E-Paper Ausgabe

E-Paper Archiv die letzten drei Ausgaben

 

Spatz Videos

Video

Video

Anzeige

Rectangel

Aktuelle Wochenangebote von ALDI

Aktuelle Wochenangebote von ALDIArchiv

Amtsblatt des Landkreises Anhalt-Bitterfeld

Amtsblatt