Skyscraper
Polizeireport Landkreis Wittenberg 5.5.2015
Foto: Arno Bachert / pixelio.de
aktualisiert am 05.05.2015 um 15:11:09

Polizeireport Landkreis Wittenberg 5.5.2015

Kriminalitätslage:

Brand einer Ödlandfläche
Am 04.05.2015 wurde der Polizei um 20.27 Uhr mitgeteilt, dass es in der Burgstraße in Kemberg auf der sogenannten Liegewiese zwischen 19.44 Uhr und 20.20 Uhr zu drei Ödlandbränden gekommen ist. Dabei soll jeweils eine circa 15 Quadratmeter große Grasfläche gebrannt haben. Ein Schaden sei nicht entstanden. Die Kameraden der Feuerwehr löschten das Feuer und hielten eine Person fest, die  sich am Brandort aufgehalten hat. Ob der 19jährige aus dem Landkreis Wittenberg etwas mit den Bränden zu tun hat, wird derzeitig geprüft. Ein Brandermittlungsverfahren wurde eingeleitet.
 
Containerbrand
Am 04.05.2015 wurde der Polizei um 23.04 Uhr ein Containerbrand in der Straße der Völkerfreundschaft in Wittenberg gemeldet. Nach ersten Erkenntnissen wurden der Deckel sowie die rechte Containerseite beschädigt. Das Feuer wurde durch Kameraden der Feuerwehr gelöscht, bevor der Inhalt Feuer fangen konnte. Die Polizei ermittelt wegen Sachbeschädigung durch Brand.
 
Unbekannte Täter ohne Diebesgut
Im Tatzeitraum vom 04.05.2015 / 15.45 Uhr bis zum 05.05.2015 / 05.40 Uhr sollen unbekannte Täter gewaltsam in die Räumlichkeiten eines Betriebes in der Thomas-Müntzer-Straße in Goltewitz eingedrungen sein. Nach ersten Erkenntnissen sei jedoch nichts entwendet worden. Der Schaden wird im zweistelligen Bereich geschätzt.
 
Diebstahl eines Fahrrades
Wie der Polizei am 05.05.2015 um 09.33 Uhr angezeigt wurde, sollen unbekannte Täter am 04.05.2015 zwischen 13.45 Uhr und 14.15 Uhr in der Annendorfer Straße in Wittenberg ein 28“ Damenfahrrad entwendet haben. Das Rad sei gesichert in einem Fahrradständer vor einer Praxis abgestellt gewesen.
 
Verkehrslage:
 
Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort
Nach eigenen Angaben bog der 22jährige Fahrer eines Fiat Ducato am 04.05.2015 um 17.35 Uhr vom Kreuzweg (Strohwalde) nach links auf die B 100 in Richtung Radis ab. Ein unbekannter Pkw-Fahrer, welcher die B 100 in Richtung Radis befuhr und sich hinter dem Fiat befand, soll die Lichthupe betätigt sowie Hupsignal abgegeben haben, woraufhin der Fiat-Fahrer anhielt, ausstieg und sich zum unbekannten Fahrer begab. Dieser soll gefragt haben, warum er einfach so auf die B 100 gefahren sei ohne auf den Pkw zu achten. Plötzlich sei der Fahrer des Pkws losgefahren, wobei er mit dem linken hinteren Rad über den rechten Fuß des 22jährigen gefahren sein soll. Danach habe er sich unerlaubt vom Unfallort entfernt. Der Fiat-Fahrer erlitt leichte Verletzungen. Die Polizei hat ein Ermittlungsverfahren eingeleitet und bittet Zeugen, die Angaben zum Unfallgeschehen und / oder zur Situation des Auffahrens auf die B 100 sowie zum unbekannten Pkw / Fahrer machen können, sich im Polizeirevier Wittenberg unter der Telefonnummer 03491 / 469 290 oder per E-Mail an lfz.pd-ost@polizei.sachsen-anhalt.de zu melden. An dem unbekannten Fahrzeug soll sich ein Kennzeichen für Gräfenhainichen befunden haben.
 
Wildunfall
Der 70jährige Fahrer eines Daimlerchrysler befuhr am 04.05.2015 um 18.35 Uhr in Wittenberg die Braunsdorfer Straße aus Richtung Platanenweg in Richtung Coswiger Landstraße. Im Gefälle des dortigen Hügels wechselte plötzlich ein Reh von links nach rechts über die Fahrbahn. In der Folge kam es zum Zusammenstoß mit dem Tier und zu Sachschaden am Fahrzeug. Das Reh flüchtete anschließend nach rechts in den Wald.

Zusammenstoß zwischen Honda und Seat
Der 32jährige Fahrer eines Hondas befuhr am 05.05.2015 um 07.45 Uhr die L 114 in der Ortslage Prettin aus Richtung Axien kommend mit der Absicht, nach links in eine Werkstatt abzubiegen. Seinen Angaben zufolge habe er dazu den Fahrtrichtungsanzeiger benutzt. Zur gleichen Zeit überholte ein 43jähriger Seat-Fahrer zunächst einen vor ihm fahrenden Pkw und in der Folge den Honda. Als er auf gleicher Höhe mit dem Honda war, bog dieser ab, sodass es zu einem Zusammenstoß beider Fahrzeuge kam. Verletzt wurde niemand. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden.
 
Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort
Nach Zeugenangaben soll eine unbekannte ältere Fahrzeugführerin am 05.05.2015 um 10.30 Uhr in der Straacher Gartenstraße in Straach beim Wenden  gegen einen Betonkonus gestoßen sein. Dieser wurde dadurch leicht verschoben und eine darauf befindliche Pflanzschale fiel herunter und zerbrach. Am Pkw entstand Sachschaden. Die Fahrerin habe anschließend unerlaubt den Unfallort verlassen. Die Polizei hat ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.
 
Kommentar abgeben

E-Paper

aktuelle Ausgabe

aktuelle E-Paper Ausgabe

E-Paper Archiv die letzten drei Ausgaben

 

Spatz Videos

Video

Video

Anzeige

Rectangel

Aktuelle Wochenangebote von ALDI

Aktuelle Wochenangebote von ALDIArchiv

Amtsblatt des Landkreises Anhalt-Bitterfeld

Amtsblatt