Skyscraper
Polizeireport Landkreis Wittenberg 30.5.-1.6.2015
Foto: Arno Bachert / pixelio.de
aktualisiert am 01.06.2015 um 16:49:37

Polizeireport Landkreis Wittenberg 30.5.-1.6.2015

Kriminalitätslage:
 
Containerbrand in Bad Schmiedeberg
Am 30.05.2015, gegen 00:15 Uhr, wurden durch unbekannte Täter, mehrere Rollcontainer in der Moschwiger Straße angezündet und dabei völlig zerstört. Die Schadenshöhe wird auf min. 1000,-€ geschätzt.
Am 31.05.2015, gegen 05:00 Uhr, versuchten unbekannte Täter, einer Papiercontainer, welcher in der Torgauer Straße stand, anzuzünden. Der Brand wurde rechtzeitig bemerkt und gelöscht, so dass der Container aus Metall nicht beschädigt wurde. Weitere Ermittlungen wurden veranlasst.
 
Kellereinbruch in Wittenberg
In der Zeit vom 29.05.2015, 20:00 Uhr bis 30.05.2015, 09:00 Uhr sollen ein oder mehrere unbekannte Täter einen Keller in der Wittenberger Lerchenbergstraße geöffnet haben. An einem darin stehenden Schrank wurden die Türen und Schubladen geöffnet. Entwendet wurden nach erster Übersicht Waschmittel und Getränke. Aus dem Vorraum des Kellerbereiches wurde ein, mit einem Seilschloß gesichertes 28“-Damenrad entwendet. Dieses stand in dem dortigen Fahrradständer.  Die  Schadenshöhe wird auf etwa 520,- € geschätzt.
 
Versuchter Einbruch in Rotta
 UT versuchten in der Zeit vom 29.05.2015, 09:30 Uhr bis 30.05.2015, 14:30 Uhr in einen Bungalow des Gemeindezentrums einzudringen. Vermutlich versuchten der oder die UT zuerst die Eingangstür des Bungalows gewaltsam zu öffnen. Danach wurde vom einem daneben liegenden Fenster die Fensterscheibe zerschlagen.
Nach erster Übersicht wurde vermutlich nichts entwendet. Die Schadenshöhe wird auf ca. 100,- € geschätzt. Weitere Ermittlungen wurden veranlasst.
 
Automatenaufbruch in Wittenberg
In der Nacht zum Sonntag, dem 31.05.2015, öffneten unbekannte Täter gewaltsam mehrere Münzautomaten an den SB-Waschboxen und Staubsaugern, welche sich auf dem Gelände einer Tankstelle in der Triftstraße befinden. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 200,- €. Weitere Ermittlungen wurden veranlasst.
Sachbeschädigung durch Graffiti

Unbekannte Täter sollen am 31.05.2015 zwischen 01.30 Uhr und 18.55 Uhr in der Wittenberger Schillerstraße eine Garage mit Graffiti beschmiert haben. Die Polizei ermittelt wegen Sachbeschädigung.
 
Diebstahl eines Regenablaufgitters
Am 31.05.2015 wurde der Polizei um 20.07 Uhr angezeigt, dass unbekannte Täter in Wittenberg am Kreisverkehr der Mauerstraße / Bürgermeisterstraße ein Regenablaufgitter entwendet haben sollen. Dieses befand sich rechtsseitig am Fahrbahnrand hinter der Ausfahrt in Richtung Lutherstraße. Der Tatzeitraum soll zwischen 16.00 Uhr und 20.05 Uhr liegen. Der Schaden beläuft sich im unteren dreistelligen Bereich.
 
Diebstahl durch aufmerksamen Bürger verhindert
Einen Diebstahl verhindern konnte ein aufmerksamer Bürger, welcher in der Paul-Gerhardt-Straße in Wittenberg aus Richtung der Fahrradständer des dortigen Schwesternheimes knackende Geräusche wahrnahm. Seinen Angaben zufolge bemerkte er des Weiteren eine junge Frau, welche an der Zufahrt zum Krankenhaus stand. Als er sich in Richtung der Geräusche begab, verschwand die junge Frau in Richtung Katharinenstraße, wobei sie gleichzeitig den Vornamen einer männlichen Person gerufen haben soll. Der Bürger habe dann am Fahrradständer festgestellt, dass versucht wurde, das Schloss eines 26“ Damenfahrrades zu durchtrennen.  In der weiteren Folge entfernte sich die weibliche Person in Richtung Rooseveltstraße, wo sich eine offensichtlich männliche Person aus Richtung Parkplatz des Krankenhauses kommend zu ihr gesellte.
 
Diebstahl aus Bagger
Im Tatzeitraum vom 29.05.2015 / 12.00 Uhr bis zum 01.06.2015 / 07.00 Uhr sollen unbekannte Täter in Zieko aus einem Bagger unter anderem circa einhundert Liter Dieselkraftstoff, zwei Kettengehänge sowie zwei Akkus entwendet haben. Der Bagger war in der Nähe der Autobahnbrücke abgestellt. Der Schaden soll sich im unteren vierstelligen Bereich belaufen.
 
Sachbeschädigung an Pkw
In der Nacht zum Montag sollen unbekannte Täter in der Dommitzscher Straße in Bad Schmiedeberg einen Pkw Seat durch einen Kratzer beschädigt haben. Die Polizei hat ein Ermittlungsverfahren wegen Sachbeschädigung eingeleitet.
 
 
Verkehrslage:
 
Wildunfälle
Nach eigenen Angaben befuhr ein 59-jähriger Fahrer eines PKW Ford am 31.05.2015, um 01:10 Uhr, die B 187 von Elster in Richtung Wittenberg. Etwa auf Höhe der Kreuzung Gallin/Dietrichsdorf kam es zum Zusammenstoß mit einem Reh, welches über die Fahrbahn wechselte. Am Fahrzeug entstand Sachschaden. Das Reh verendete an der Unfallstelle.
 
Am 30.05.2015, 23:25 Uhr, befuhr eine 45-jährige Fahrerin eines PKW Skoda, die K 7413 aus Richtung Söllichau kommend in Richtung Großkorgau.  Ca. 500 m vor der Einmündung nach Moschwig, überquerten plötzlich mehrere Wildscheine die Fahrbahn. Trotz sofortiger Gefahrenbremsung konnte sie einen Zusammenstoß mit einem der Tiere nicht verhindern. Das Tier rannte jedoch weiter in den angrenzenden Wald. Am PKW entstand Sachschaden.
 
Am 30.05.2015 um 21:50 Uhr befuhr ein 56-jähriger VW-Fahrer die L 124 aus Richtung Nudersdorf kommend in Richtung Reinsdorf. Etwa 200 m vor der Kreuzung nach Schmilkendorf betrat plötzlich ein Reh die Fahrbahn. In der weiteren Folge kam es zum Zusammenstoß mit dem Tier und zu Sachschaden am Pkw.
 
Ein 64-jähriger VW-Fahrer befuhr am 30.05.2015, um 06:20 Uhr, die L 129 aus Richtung Kemberg kommend in Richtung Ogkeln. Als er sich  ca.500m hinter dem Abzweig Gommlo befand, lief plötzlich ein Rehbock über die Fahrbahn. In der Folge kam es zum Zusammenstoß, wobei Sachschaden am Fahrzeug entstand. Der Rehbock verendete an der Unfallstelle.
 
Ein 43-Jähriger befuhr am 30.05.2015, um 01:15 Uhr, mit seinem PKW Citroen, die  L 121 von Ragösen kommend, in Richtung Hundeluft. Dabei kam es zum Zusammenstoß mit einem Reh, welches die Fahrbahn überquerte. Durch die Kollision entstand Sachschaden am Fahrzeug. Das Tier verendete an der Unfallstelle.
Wildunfall
Der 28ährige Fahrer eines VWs befuhr am 31.05.2015 um 20.20 Uhr die L 124 aus Nudersdorf kommend in Richtung Reinsdorf, als plötzlich ein Reh von rechts nach links über die Fahrbahn wechselte und mit dem Fahrzeug kollidierte. Anschließend flüchtete das Tier nach rechts in das angrenzende Feld. Am Fahrzeug entstand Sachschaden. 
 
Aufgefahren
Nach Angaben der Unfallbeteiligten befuhren ein 70jähriger Mercedes-Benz-Fahrer und ein 82jähriger Renault-Fahrer in dieser Reihenfolge am 01.06.2015 um 08.05 Uhr in Jessen die Rosa-Luxemburg-Straße aus Schweinitz kommend in Richtung Kreisverkehr. In Höhe der Bahnhofstraße fuhr der Renault-Fahrer auf den vor ihm verkehrsbedingt haltenden Mercedes-Benz auf. Dabei entstand Sachschaden an beiden Fahrzeugen. Verletzt wurde niemand.
 

Zu weit nach links gekommen
Der 28jährige Fahrer eines VWs befuhr am 01.06.2015 um 08.10 Uhr die L 128 aus Richtung Pretzsch kommend in Richtung Splau. Hinter dem Ortsausgang von Pretzsch durchfuhr er eine Rechtskurve. Unmittelbar danach kam er, eigenen Angaben zufolge, auf Grund von Unaufmerksamkeit auf die Mitte der Fahrbahn. Eine entgegenkommende 37jährige Peugeot-Fahrerin wich noch nach rechts aus. Dennoch kam es zu einer seitlichen Berührung beider Fahrzeuge, an denen Sachschaden entstand. Verletzt wurde niemand. 
 
Verkehrsunfall mit zwei verletzten Personen
Nach Zeugenangaben befuhren ein 42jähriger Transporter-Fahrer und ein 43jähriger Opel-Fahrer am 01.06.2015 um 08.45 Uhr in Oranienbaum die Brauerstraße aus Richtung Naderkau kommend. Im Kreuzungsbereich Brauerstraße / Schlossstraße / Dessauer Straße musste der Transporter-Fahrer bei „Rot“ verkehrsbedingt halten. Der Opel-Fahrer kam aus bisher ungeklärter Ursache nach rechts von der Fahrbahn ab und  fuhr ungebremst auf dem Gehweg weiter. In Höhe der Schlossstraße 53 fuhr er gegen einen Stützpfeiler eines Wohnhauses. In der weiteren Folge wurde das Fahrzeug zurück auf die Fahrbahn gegen das Heck des Transporters geschleudert. Der Opel-Fahrer und ein darin befindliches sechsjähriges Kind wurden schwer, aber nicht lebensgefährlich, verletzt. Sie wurden zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus gebracht.
 
 
sonstiges:
 
Fahren unter Alkoholeinfluss:
Am 30.05.2015, gegen 04:00 Uhr, stoppten Polizeibeamte, in der Wittenberger Feldstraße einen Radfahrer, da dieser ohne eingeschaltete Beleuchtung fuhr. Während der Kontrolle nahmen die Beamten bei dem 31-Jährigen Alkoholgeruch in der Atemluft wahr. Ein vor Ort durchgeführter, freiwilliger Atemalkoholtest ergab einen vorläufigen Wert von 1,97 Promille.
Die daraufhin angeordnete Blutprobenentnahme wurde in einem Wittenberger Krankenhaus durchgeführt. Die Weiterfahrt wurde untersagt und ein entsprechendes Ermittlungsverfahren eingeleitet.
 
Verdacht der Trunkenheit im Verkehr
Im Rahmen der Streifentätigkeit fiel den Beamten am 31.05.2015 um 20.04 Uhr in der Dessauer Straße in Wittenberg ein Radfahrer auf, welcher entgegengesetzt der Fahrtrichtung auf dem Gehweg fuhr. Bei der anschließenden Kontrolle wurde Atemalkoholgeruch festgestellt. Ein vor Ort durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen vorläufigen Wert von 2,51 Promille. Daraufhin wurde eine Blutprobenentnahme angeordnet und eine Strafanzeige wegen des Verdachts der Trunkenheit im Verkehr gegen den 43jährigen Wittenberger gefertigt.
 
Kommentar abgeben

E-Paper

aktuelle Ausgabe

aktuelle E-Paper Ausgabe

E-Paper Archiv die letzten drei Ausgaben

 

Spatz Videos

Video

Video

Anzeige

Rectangel

Aktuelle Wochenangebote von ALDI

Aktuelle Wochenangebote von ALDIArchiv

Amtsblatt des Landkreises Anhalt-Bitterfeld

Amtsblatt