Skyscraper
Cranach der Jüngere im Blickpunkt – 7 Tage bis zur Ausstellungseröffnung
Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Reiner Haseloff (rechts) und der Direktor der Stiftung Luthergedenkstätten, Stefan Rhein, präsentierten in Berlin das erste Großplakat der Ausstellung
Foto: Klaus-Peter Voigt
aktualisiert am 19.06.2015 um 14:24:16

Cranach der Jüngere im Blickpunkt – 7 Tage bis zur Ausstellungseröffnung

Lutherstadt Wittenberg  (red). Die weltweit erste Sonderausstellung zum Renaissancemaler Lucas Cranach dem Jüngeren (1515-1586) öffnet am 26. Juni in der Lutherstadt Wittenberg und im Umland ihre Pforten. Bis zum 1. November dieses Jahres stellt die Exposition an sieben Plätzen den Künstler umfassend vor. Bislang stand er stets im Schatten seines Vaters Lucas Cranach dem Älteren (um 1472-1553). Ab heute wirbt Sachsen-Anhalt mit mehr als 700 Großplakaten in 10 Städten für das kulturelle Ereignis. Allein 400 davon sind in Berlin zu sehen, weitere in Halle, Leipzig, Wittenberg, Naumburg und Weimar.
 
Motiv des Plakats zur diesjährigen Landesausstellung Sachsen-Anhalt ist ein Ausschnitt aus dem Reformationsaltar in der Wittenberger Stadtkirche, der zwischen 1539 und 1547 entstand. Dieser ist kein bloßes Kunstwerk, sondern ein regelmäßig auch im gottesdienstlichen Gebrauch befindliches liturgisches Objekt. Er war im vergangenen Jahr grundlegend restauriert worden. Bei der offiziellen Vorstellung des riesigen Plakats für die umfassende Werkschau zu Cranach dem Jüngeren in der Berliner Innenstadt würdigte Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU) am Montag den Maler als einen „innovativen Künstler, der in seiner Zeit auch als Stadtkämmerer, Bürgermeister und Unternehmer erfolgreich war".

Mit der Plakataktion wolle man kunstinteressierten Menschen nicht nur zu einem Besuch des Bundeslandes einladen sondern sie auch zur Beschäftigung mit dem Reformationszeitalter anregen. Der Direktor der Stiftung Luthergedenkstätten, Stefan Rhein, nannte die Werkschau eine Chance, die Kunst dieser Zeit kennen zu lernen. Sachsen-Anhalt sei das Ursprungsland der Reformation, das es zu entdecken gelte.
 
Mit der Landesausstellung erwartet die Besucher ab nächster Woche die weltweit erste große kunst- und kulturhistorische Schau, die sich an authentischen Orten dem Leben und Werk Cranach des Jüngeren widmet.
 
Öffnungszeiten, Tickets und weitere Informationen zur Landesausstellung Sachsen-Anhalt finden Sie unter: www.cranach2015.de und www.sachsen-anhalt-tourismus.de.
 

 
Kommentar abgeben

E-Paper

aktuelle Ausgabe

aktuelle E-Paper Ausgabe

E-Paper Archiv die letzten drei Ausgaben

 

Spatz Videos

Video

Video

Anzeige

Rectangel

Aktuelle Wochenangebote von ALDI

Aktuelle Wochenangebote von ALDIArchiv

Amtsblatt des Landkreises Anhalt-Bitterfeld

Amtsblatt