Mehr als nur paddeln und rudern
Das Jeßnitzer Erfolgsteam bei den ostdeutschen Meisterschaften 2014 - Reihe hinten, v.l.n.r.: Tobias Halang, Trainer Bernd Spiesbach, Janek Weßel, Juliane Grabe, Jens Ungethüm, Josephine Langer, Sara Günther, Jenny Wenke, Dirk Männicke, Sabrina Wenk; vorn, v.l.n.r.: Lucas Behlert, Paul Dohse, Lukas Werner, Felix Kliemann
Foto: Verein
aktualisiert am 24.07.2015 um 12:17:24

Mehr als nur paddeln und rudern

Jeßnitz (rb.) Wenn etwas auf der Strecke zwischen Jeßnitz und Roßdorf besonders auffällt, dann das große Vereinsgelände vom "Kanu Club Jeßnitz/Anhalt e.V.". Rund 100 Mitglieder stark ist der 1922 gegründete Verein aktuell, dessen Mitglieder hier jede Woche mit Kanu und Paddel trainieren. Und das hat sich in der Vergangenheit bereits bezahlt gemacht. Zahlreiche  nationale und internationale Wettbewerbe konnten die Jeßnitzer Kanuten für sich entscheiden - zuletzt 2014 sieben ostdeutsche Meistertitel. Für die sechs Jungsportler Felix Kliemann, Lukas Werner, Lucas Behlert, Paul Dohse, Janek Weßel und Sara Günther, die in diesem Jahr mit dem Erringen der ostdeutschen Meisterschaft sehr gute Leistungen gezeigt haben, geht es kommende Woche in das Trainingslager nach Brandenburg, um sich intensiv für die deutschen Meisterschaften im Münchner Olympiapark Ende August vorzubereiten.

Große Namen hat der Jeßnitzer Kanu-Verein hervorgebracht.  Allen voran ist hier der Unternehmer und aktuelle Präsident des deutschen Kanu-Verbandes Thomas Konietzko aus Wolfen zu erwähnen, der jahrelang den Nachwuchs trainierte. Er entdeckte und förderte unter anderem Christian Gille, der 2004 in Athen olympisches Gold holte und es auch vier Jahre später in Peking je einmal auf den zweiten und dritten Treppchen-Platz schaffte.
 
Aber nicht nur beim Kanu-Sport steht Zusammenhalt ganz weit oben. Jährliche Veranstaltungen zu Weihnachten, das Osterfeuer und weitere Höhepunkte stehen auf dem Plan des Vereins. "Der Zusammenhalt in der Truppe ist super", so Rennsportwart und Trainer Bernd Spiesbach. Er ist selbst seit 1967 beim Verein dabei, damals noch in jungen Jahren als Sportler, mittlerweile seit 13 Jahren als Trainer tätig.  Das Vereinsleben schweißt alle zusammen, was man zuletzt beim Hochwasser 2013 wieder merkte - so der Tenor des 61-Jährigen. Woran es aktuell im Verein etwas fehlt, ist der Nachwuchs. Ab sechs Jahren können sich Bewegungsfreudige und Nicht-wasserscheue beim "Kanuclub Jeßnitz/Anhalt e.V." melden und beim Schnuppertrainung einen Eindruck gewinnen. Details  dazu gibt es beim Trainer Bernd Spiesbach unter 0160-93810005 und weitere Informationen zum Verein auch im Netz: www.kc-jessnitz.de