Skyscraper
Polizeireport Landkreis Wittenberg 12.-14.9.2015
Foto: Arno Bachert / pixelio.de
aktualisiert am 14.09.2015 um 16:38:34

Polizeireport Landkreis Wittenberg 12.-14.9.2015

Kriminalitätslage

PKW Aufbrüche
Unbekannte Täter sollen am 12.09.2015, in der Zeit von 11:30 bis 12:15 Uhr auf dem Parkplatz zur „Schönen Aussicht“ bei Söllichau die linke Seitenscheibe eines PKW Mercedes Benz eingeschlagen haben. Anschließend sollen die Täter aus dem Fahrzeuginneren eine Handtasche mit persönlichen Dokumenten entwendet haben.

Am 12.09.2015, in der Zeit von 11:00 bis 11:15 Uhr sollen unbekannte Täter die hintere rechte Seitenscheibe eines PKW VW Caddy eingeschlagen und aus dem Fahrzeuginneren eine Tasche entwendet haben. In der Tasche soll sich unter anderem eine Geldbörse mit persönlichen Dokumenten und Bargeld befunden haben. Der PKW soll auf einem Parkplatz an der B 2, in der Nähe vom „Lutherstein“ gestanden haben.

Brand in Jessen
Aus bisher ungeklärter Ursache kam es am 12.09.2014, gegen 15:50 Uhr in Jessen, Alte Schweinitzer Straße zu einem Brand, welcher durch die Feuerwehr gelöscht werden musste. Durch das Feuer wurden ca. 50 Strohballen zerstört. Von Seiten der Polizei wurde ein Brandermittlungsverfahren eingeleitet.


Sachbeschädigungen an Schulgebäude
Unbekannte Täter sollen am 13.09.2015 ein Schulgebäude in der Straße der Völkerfreundschaft in Wittenberg mit Graffiti beschmiert und eine Türscheibe beschädigt haben. Zeugen gaben an, um 18.45 Uhr zwei Jugendliche im Alter von 14 bis 15 Jahren auf dem Schulgelände gesehen zu haben, welche sich mit ihren Fahrrädern schnell in Richtung Park entfernt haben sollen. Einer der beiden soll eine Art bunten Jogginganzug getragen haben. Ob die Jugendlichen etwas mit der Straftat zu tun haben ist unklar.

Im Tatzeitraum vom 12.09.2015 / 20.00 Uhr bis zum 13.09.2015 / 19.10 Uhr sollen unbekannte Täter auf einem Schulgelände in der Geschwister-Scholl-Straße in Wittenberg einen Durchgang mit Graffiti beschmiert haben.

Diebstahl von Lkw- Beleuchtungseinrichtungen
Im Tatzeitraum vom 11.09.2015 / 20.00 Uhr bis zum 13.09.2015 / 19.00 Uhr sollen unbekannte Täter in der Möllensdorfer Straße in Wittenberg von einem Sattelanhänger die sechs Rücklichtkappen und von einem weiteren Sattelanhänger die komplette hintere kombinierte Brems- und Blinklichteinrichtung fachmännisch abmontiert und entwendet haben. Die Anhänger waren auf einem beleuchteten Lkw Parkplatz abgestellt. Die Schadenshöhe wurde noch nicht beziffert.

Diebstahl aus Sattelanhänger
Unbekannte Täter sollen in der Zeit vom 12.09.2015 / 09.45 Uhr bis zum 13.09.2015 / 19.00 Uhr im Buroer Feld in Buro gewaltsam einen Sattelanhänger geöffnet und Teile der Ladung entwendet haben. Bei dem Diebesgut soll es sich ersten Erkenntnissen zufolge um mehrere Kisten mit Kopfkissen handeln. Der Schaden soll sich im mittleren dreistelligen Bereich belaufen.

Diebstahl von Fahrrädern
Am 13.09.2015 sollen unbekannte Täter zwischen 09.30 Uhr und 19.30 Uhr am Wittenberger Hauptbahnhof ein 28“ Herrenrad sowie ein 26“ Mountainbike entwendet haben. Beide seien gesichert am dortigen Bauzaun abgestellt gewesen.

Unbekannte schlugen in Wittenberg Pkw-Scheiben ein
Unbekannte Täter sollen in der Nacht zum Montag in der Breitscheidstraße eine Scheibe eines Pkw Suzuki eingeschlagen und eine Kosmetiktasche entwendet haben. Darin soll sich ein Massagegerät befunden haben. Der Schaden soll sich im unteren dreistelligen Bereich belaufen.

Auch in der Florian-Geyer-Straße sollen unbekannte Täter in der Nacht zum Montag eine Scheibe eines Mitsubishis eingeschlagen haben. Nach ersten Erkenntnissen sei jedoch nichts entwendet worden.

Diebstahl von Transporter
Im Tatzeitraum vom 13.09.2015 / 14.00 Uhr bis zum 14.09.2015 / 06.40 Uhr sollen unbekannte Täter in der Feldstraße in Wittenberg von einem umfriedeten Firmengelände zwei Transporter, ein Moped und diverses Werkzeug entwendet haben. Der Schaden soll sich im unteren fünfstelligen Bereich belaufen.


Diebes-Duo ohne Beute
Vollkommen richtig reagierte eine 71jährige Frau am 14.09.2015 um 10.45 Uhr in einem Einkaufsmarkt in der Roßlauer Straße in Coswig. Im Markt wurde sie von einer unbekannten weiblichen Person angesprochen, während dessen eine weitere weibliche Person versucht hatte, die Geldbörse aus dem Einkaufsbeutel, welcher am Einkaufswagen hing, zu entwenden. Die Geschädigte bemerkte dies und schrie laut um Hilfe. Die beiden 27 und 29 Jahre alten Damen konnten durch Kunden bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten werden. Nun läuft gegen Beide ein Ermittlungsverfahren.

Weniger Glück hatte eine 88jährige Dame in Wittenberg. Sie habe sich zwischen 09.30 Uhr und 10.00 Uhr ebenfalls in einem Einkaufsmarkt in der Berliner Chaussee befunden, wobei sie ihre Handtasche am Rollator befand. An der Kasse bemerkte sie das Fehlen ihrer Geldbörse.

Die Polizei weist wiederholt daraufhin, dass Taschen und Wertgegenstände nicht in Einkaufswagen oder auch Rollatoren abgelegt beziehungsweise angehängt werden sollten. Oftmals gehen solche Täter ganz gezielt in Einkaufsmärkte und schauen nach einer für sie günstigen Gelegenheit, um unrechtmäßig an Geld zu kommen. Hängen Sie Ihre Tasche um und schließen Sie diese. Noch sicherer ist es, die Geldbörse und / oder andere wichtige Dinge am Körper zu tragen, vielleicht in einer Jackeninnentasche oder in einem Brustbeutel. Bieten Sie Langfingern keine Gelegenheit!


Verkehrslage

Wildunfälle
Am 11.09.2015, gegen 20:10 Uhr befuhr der 41 jährige Fahrzeugführer eines PKW Ford Transit die K 2029 aus Richtung Schköna kommend Fahrtrichtung Eisenhammer. Als plötzlich ein Reh von links auf die Fahrbahn lief, konnte der Fahrzeugführer nicht mehr rechtzeitig anhalten. In der Folge kam es zum Zusammenstoß zwischen dem PKW und dem Reh, wobei das Reh an der Unfallstelle verendete und am PKW Sachschaden entstand.

Am 13.09.2015, gegen 05:40 Uhr befuhr die 22 jährige Fahrzeugführerin eines PKW Renault die B 2 aus Richtung Bad Düben kommend in Fahrtrichtung Wittenberg. Als circa 200 Meter vor der Kemberger Kreuzung plötzlich ein Reh von rechts auf die Fahrbahn lief, kam es zum Zusammenstoß zwischen dem Reh und dem PKW. Während am PKW Sachschaden entstand, verendete das Reh an der Unfallstelle.

Wildunfälle
Ein 48jähriger Daimlerchrysler-Fahrer befuhr am 13.09.2015 um 20.05 Uhr die         K 2231 von Gerbisbach in Richtung Schöneicho. Circa hundertfünfzig Meter hinter dem Ortsausgang Gerbisbach lief plötzlich ein Reh über die Straße und kollidierte mit dem PKW. Anschließend lief es auf dem angrenzenden Feld davon. Am PKW entstand geringer Sachschaden.

Um 22.50 Uhr befuhr der 59jährige Fahrer eines Audis die B 2 von Wittenberg in Richtung Pratau. Circa hundertfünfzig Meter hinter der ersten Einfahrt nach Pratau wechselte plötzlich ein Reh von rechts nach links über die Fahrbahn. Mit diesem kam es in der Folge zum Zusammenstoß, wobei das Tier am Unfallort verendete. Am Fahrzeug entstand Sachschaden.

Die 45jährige Fahrerin eines VWs befuhr am 14.09.2015 um 06.10 Uhr die L 114 von Düßnitz kommend in Richtung Rade. Etwa fünfhundert Meter hinter dem Ortsausgang Düßnitz wechselte plötzlich ein Reh von rechts über die Fahrbahn, wobei es in der Folge zum seitlichen Zusammenstoß kam. Anschließend lief das Tier auf das angrenzende Feld davon. Am Pkw entstand Sachschaden.

Zum Zusammenstoß mit einem Wildschwein kam es um 06.55 Uhr auf der L 121 von Hundeluft in Richtung Ragösen. Eine 52jährige Volvo-Fahrerin konnte nicht mehr bremsen, als das wilde Schwein plötzlich von links nach rechts über die Fahrbahn wechselte. Während das Tier anschließend nach rechts in das angrenzende Maisfeld flüchtete, entstand am Fahrzeug Sachschaden.

Beim Überholen angestoßen
Der 39jährige Fahrer eines Toyotas befuhr am 14.09.2015 um 05.35 Uhr in Coswig die zweispurige Straße Am Flieth in Richtung Goethestraße. In der Linkskurve an der Einmündung Hubertusstraße überholte er einen Lkw mit Auflieger, welcher sich bereits in der Kurve befand. Aufgrund der Bauart des Lkw kam der Auflieger auf die linke Fahrspur. In der Folge kollidierte der rechte Kotflügel des Pkws mit dem zweiten Rad hinten links vom Lkw. Dabei entstand Sachschaden.  

Verkehrsunfall mit leicht verletzter Person
Der Fahrer eines Opels befuhr am 14.09.2015 um 06.15 Uhr in Wittenberg die Möllensdorfer Straße aus Richtung Parkstraße kommend in Richtung Heuweg mit der Absicht, nach links in den Abzweig der Möllensdorfer Straße / Zufahrt SKW abzubiegen. Dazu musste er zunächst hinter einem anderen PKW anhalten, welcher vor ihm in die genannte Einfahrt einbog. Anschließend bog er ebenfalls ab, wobei es zum Zusammenstoß mit einem entgegenkommenden, auf dem Radweg fahrenden, Radfahrer kam. In der Folge kam der Radler zu Fall und verletzte sich leicht. Er wurde zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht.



 
Kommentar abgeben

E-Paper

aktuelle Ausgabe

aktuelle E-Paper Ausgabe

E-Paper Archiv die letzten drei Ausgaben

 

Spatz Videos

Video

Video

Anzeige

Rectangel

Aktuelle Wochenangebote von ALDI

Aktuelle Wochenangebote von ALDIArchiv

Amtsblatt des Landkreises Anhalt-Bitterfeld

Amtsblatt