Skyscraper
Andrea Kühnel (Bild oben rechts) vom „toom-Baumarkt“ im Muldepark Bobbau gibt Tipps, worauf beim künstlichen Lichterbaum zu achten ist. Heutzutage ist zum Teil der optische Unterschied zum echten Baum kaum noch ersichtlich.
Foto: STEFAN JULIUS
aktualisiert am 18.12.2015 um 18:42:34

Weihnachtliches Flair aus „Plastik“

Bobbau (stj). Zum alljährlichen Weihnachtsfest dreht sich alles rund um den Baum. Die einen schwören auf einen echten Nadelbaum, weil nur dieser ihnen auch das weihnachtliche Flair in ihr Wohnzimmer bringt mit all seinem Duft.  Aber es gibt auch immer mehr Liebhaber, die sich an einem künstlichen Nadelbaum in ihrem Wohnzimmer erfreuen und so das heilige Fest genießen.

Der Bitterfelder Spatz erkundigte sich bei Gartencenter Mitarbeiterin Andrea Kühnel im „toom-Baumarkt“ im Muldepark Bobbau. Sie gibt Tipps, worauf beim künstlichen Lichterbaum zu achten ist:

Größe und Platz

Vor dem Kauf sollte der geeignete Platz in der Wohnung oder im Haus ausgewählt und ausgemessen werden. Die kleineren Bäume fangen bei etwa 90 Zentimeter an und gibt es bis zu einer Größe von etwa 2,10 Meter zu kaufen.

Baumart

Ob Tanne oder Fichte, zu kaufen gibt es alles. Meist wird allerdings eine künstliche Fichte gekauft. Der Preisfaktor spielt dabei natürlich auch eine Rolle. Je echter der künstliche Nadelbaum wirkt, umso teurer ist er in der Anschaffung. Der Vorteil dabei ist: Der künstliche Baum ist vom echten dabei kaum optisch zu unterscheiden.

Material

Künstliche Nadelbäume gibt es in den unterschiedlichsten Materialien wie zum Beispiel aus Plastik oder papierähnlichem Material. Die künstlichen aus Plastik sind allerdings schwerer entflammbar,wobei die aus Papier leichter entflammbar sind.

Montage

Bei der Montage des künstlichen „Nadlers“ wird etwas Geschick benötigt. Einige gibt es allerdings auch schon komplett fertig geschmückt sogar mit Baumständer und Beleuchtung im Handel zu kaufen.

Vor- und Nachteil

Der Vorteil eines künstlichen Baumes ist, er kann jedes Jahr wiederverwendet werden und er harzt und nadelt nicht. Ein weiterer Vorteil wäre noch die Optik, da im Wald wohl die Nadelbäume so perfekt nie wachsen.

Der „falsche“ Baum duftet natürlich nicht nach Nadelwald. Wer sich am Ende für einen echten oder künstlichen Baum entscheidet, bleibt jedem selbst überlassen, denn die Geschmäcker sind unterschiedlich.



 
Weihnachtliches Flair aus „Plastik“
Weihnachtliches Flair aus „Plastik“
Weihnachtliches Flair aus „Plastik“
Kommentar abgeben

E-Paper

aktuelle Ausgabe

aktuelle E-Paper Ausgabe

E-Paper Archiv die letzten drei Ausgaben

 

Spatz Videos

Video

Video

Anzeige

Rectangel

Aktuelle Wochenangebote von ALDI

Aktuelle Wochenangebote von ALDIArchiv

Amtsblatt des Landkreises Anhalt-Bitterfeld

Amtsblatt