Erneute Vollsperrung der Dessauer Straße in Bitterfeld
Symbolfoto
Foto: STEFAN JULIUS
aktualisiert am 19.04.2016 um 15:56:44

Erneute Vollsperrung der Dessauer Straße in Bitterfeld

Bitterfeld (red/stj). Laut einer Presseinformation des Landkreises Anhalt-Bitterfeld beginnen am 25. April die Bauarbeiten an der Dessauer Straße in Bitterfeld.  Dabei handelt es sich um die Kreisstraße K 2054. Federführend für die Baumaßnahme ist der Landkreis Anhalt-Bitterfeld.
 
Der nunmehr 3. Bauabschnitt beginnt mit dem ersten Teilabschnitt hinter der Einmündung Nordstraße und erstreckt sich bis zur Einmündung Puschkinstraße, wobei der Kreuzungsbereich Puschkinstraße für den öffentlichen Verkehr frei bleibt. Die Baumaßnahme soll etwa drei Monate dauern. Eine Anwohnerversammlung, bei der die Anwohner über die Baumaßnahme informiert wurden, hatte bereits im Februar 2016 stattgefunden.
 
Bei dem Vorhaben handelt es sich um eine Gemeinschaftsmaßnahme des Landkreises mit der Stadt Bitterfeld-Wolfen, dem Abwasserzweckverband Westliche Mulde, der MIDEWA, der Stadtwerke Bitterfeld-Wolfen sowie dem Unternehmen Primacom.
 
Es erfolgt ein grundhafter Ausbau des Straßenkörpers. Die Vorhabenspartner erneuern die unterirdischen Medien. Des Weiteren werden beidseitig die Rad- und Gehwege in Ordnung gebracht. Auftragnehmer für alle Gewerke ist die Erd- und Tiefbau GmbH aus Bitterfeld.
 
Die Ausbaulänge beträgt etwa 200 Meter. Während der Bauarbeiten ist die Ausbaustrecke für den Verkehr voll gesperrt. Die Umleitung erfolgt über die Puschkinstraße – Friedrich-Ludwig-Jahn-Straße – Am Gelben Wasser – B 100 (Friedensstraße) – Dessauer Straße und gegenläufig.
 
Unmittelbar nach Fertigstellung des 1. Teilabschnittes werden die Bauarbeiten des 2. Teilabschnittes beginnen. Dieser erstreckt sich dann vom Einmündungsbereich der Puschkinstraße bis hinter die Bahnunterführung. Die Bauausführung ist auch hier nur unter einer Vollsperrung, einschließlich des Kreuzungsbereiches Puschkinstraße, möglich.
 
Geplant ist es, den gesamten 3. Bauabschnitt bis zum Beginn der Winterperiode fertig zu stellen. Zur Pflanzzeit im Herbst werden im besagten Bereich als Ersatzbepflanzung 20 Bäume (Feldahorn) gepflanzt.
 
Die Baukosten des 3. Bauabschnittes betragen insgesamt 1.450.000 Euro. Die Kosten des Landkreises und der Stadt Bitterfeld-Wolfen belaufen sich dabei auf 732.000 Euro.
 
Die Kreisstraße K 2054 ist in diesem Bereich im Übrigen die am meisten befahrene Kreisstraße des Landkreises Anhalt-Bitterfeld. Eine Verkehrszählung im Januar 2016 ergab, dass täglich durchschnittlich 10.000 Fahrzeuge die Straße benutzen.