Skyscraper
Polizeireport Landkreis Wittenberg 23.-25.4.2016
Foto: Arno Bachert / pixelio.de
aktualisiert am 25.04.2016 um 15:45:39

Polizeireport Landkreis Wittenberg 23.-25.4.2016

Kriminalitätslage

 
Fahrräder gestohlen
 
Am 22.04.2016, in der Zeit sollen unbekannte Täter in der Fleischerstraße in Wittenberg ein Fahrrad gestohlen haben. Das 28er Trekkingrad, vom Hersteller Winora soll im gesicherten Zustand auf einem Hinterhof gestanden haben.
 
Am 23.04.2016, in der Zeit von 12:00 bis 17:50 Uhr sollen unbekannte Täter in Wittenberg, Am Hauptbahnhof ein Fahrrad entwendet haben. Das Herrenfahrrad soll mit einem Seilschloss gesichert gewesen sein und soll in einem Fahrradständer am Hauptbahnhof gestanden haben.
 
Am 22.04.2016, in der Zeit von 14:45 bis 15:00 Uhr sollen unbekannte Täter in der Jüdenstraße in Wittenberg ein Fahrrad entwendet haben. Die Geschädigte gab an, dass sie ihr 28er Damenrad vor dem „Arsenal“ gesichert abgestellt habe.
 
 
Gartenlaubeneinbruch
 
Am 23.04.2016, gegen 09:00 Uhr wurde ein Gartenlaubeneinbruch angezeigt. Nach Angaben des Geschädigten sollen unbekannte Täter in der Nacht vom 22. zum 23.04.2016 in eine Gartenlaube der Gartensparte „Am Stadtgraben“ eingebrochen und aus dem Geräteschuppen einen Werkzeugkasten entwendet haben.
 
Diebstahl von Kennzeichentafeln
Unbekannte Täter sollen im Tatzeitraum vom 24.04.2016 / 17.00 Uhr bis zum 25.04.2016 / 09.15 Uhr in der Wittenberger Nordendstraße von einem  Mercedes-Benz, einem VW und einem Kia die jeweils hintere Kennzeichentafel abgerissen und entwendet haben.
 
Diebstahl aus Räumlichkeiten eines Vereins
Im Tatzeitraum vom 24.04.2016 / 18.00 Uhr bis zum 25.04.2016 / 10.26 Uhr sollen unbekannte Täter gewaltsam in die Räumlichkeiten eines Vereins in der Dresdener Straße in Wittenberg eingedrungen sein und unter anderem Außenbordmotoren und eine Motorsense entwendet haben. Der Schaden soll sich im unteren fünfstelligen Bereich belaufen.
 
Diebstahl von Bargeld und Laptops
Unbekannte Täter sollen in der Zeit vom 24.04.2016 / 22.45 Uhr bis zum 25.04.2016 / 10.35 Uhr gewaltsam in die Räumlichkeiten einer gastronomischen Einrichtung in der Golpaer Straße in Zschornewitz eingedrungen sein und Bargeld im unteren dreistelligen Bereich sowie zwei Laptops entwendet haben. 
 
Verkehrslage
 
Wildunfall
Am 22.04.2016, gegen 19:10 Uhr befuhr der 19 jährige Fahrzeugführer eines PKW Opel Corsa die K 2020 aus Richtung Boos kommend in Fahrtrichtung Pratau. In einer Doppelkurve überquerte laut Angaben des Fahrzeugführers ein Reh die Fahrbahn. Daraufhin versuchte er auszuweichen, fuhr aber in der weiteren Folge nach links gegen die dortige Leitplanke, worauf sich der PKW überschlug und auf dem Dach zum Liegen kam. Während sich der Fahrzeugführer verletzte, entstand am PKW Totalschaden.
 
Beim Wenden Haus beschädigt
Am 23.04.2016, gegen 13:00 Uhr befuhr die 32 jährige Fahrzeugführerin eines PKW VW Passat die Leipziger Straße in Bad Schmiedeberg. Als sich die Fahrzeugführerin auf Höhe Hausnummer 48 befand, fuhr sie beim Wenden rückwärts gegen die dortige Hausecke. In der Folge entstand am PKW und am Haus Sachschaden.
 
Unter Drogeneinfluss einen Verkehrsunfall verursacht
Am 22.07.2016, gegen 17:30 Uhr befuhr ein 28 jähriger Fahrradfahrer die Zimmermannstraße in Wittenberg. Als er sich auf Höhe der Hausnummer 12 befand, streifte er beim Vorbeifahren ein am rechten Fahrbahnrand abgestellten PKW VW, so dass der linke Außenspiegel beschädigt wurde. Bei der Unfallaufnahme vor Ort stellten die Polizeibeamten beim Fahrradfahrer drogentypische Verhaltensweisen bzw. Ausfallerscheinungen fest. Aufgrund dessen wurde ein Strafverfahren wegen des Verdachts der Straßenverkehrsgefährdung infolge des Genusses berauschender Mittel eingeleitet. Im Rahmen dessen wurde eine Blutprobenentnahme angeordnet und durchgeführt.
 
Wildunfälle
Ein 49jähriger Mercedes-Benz-Fahrer befuhr am 24.04.2016 um 21.05 Uhr die B 2 aus Richtung Abzweig Jahmo kommend in Richtung Karlsfeld, als es zum Zusammenstoß mit einem Reh kam, welches plötzlich auf der Fahrbahn stand. Während dieses am Unfallort verendete, entstand am Fahrzeug Sachschaden. 
 
Um 21.35 Uhr befuhr ein 36jähriger VW-Fahrer die L 113 von Annaburg kommend in Richtung Purzien. Circa achthundert Meter hinter dem Ortsausgang von Annaburg lief plötzlich ein Reh über die Straße, welches mit dem Fahrzeug kollidierte. Auch dieses Reh verendete am Unfallort. Am Pkw entstand Sachschaden.
 
Eine 53jährige Ford-Fahrerin befuhr um 22.10 Uhr die B 187 von Jessen in Richtung Listerfehrda, als plötzlich in Höhe der LKW Schluppe ein Dachs über die Fahrbahn wechselte und mit dem Pkw zusammenstieß. Während der Dachs am Unfallort verendete, entstand am Fahrzeug Sachschaden.
 
Der 58jährieg Fahrer eines Opels befuhr am 25.04.2016 um 05.30 Uhr die B 100 von Radis in Richtung Gräfenhainichen. Etwa einen Kilometer vor der Kreuzung B 107 in Richtung Jüdenberg kam es zum Zusammenstoß mit einem Reh. Am Fahrzeug entstand Sachschaden. Das Tier entfernte sich vom Unfallort.
 
Angestoßen
Nach eigenen Angaben beabsichtigte ein 74jähriger Citroen-Fahrer am 25.04.2016 um 09.10 Uhr auf einem Parkplatz An der Christuskirche in Wittenberg rückwärts auszuparken. Dabei habe sich sein Fuß am Gaspedal verklemmt, sodass er die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor und gegen zwei Schilder fuhr, welche beschädigt wurden.
 
Sonstiges:
 
Verdacht der Trunkenheit im Verkehr
Im Rahmen der Streifentätigkeit bemerkten die Beamten am 24.04.2016 um 21.36 Uhr in der Straße des Friedens in Zschornewitz einen Radfahrer, welcher offensichtlich unter Alkoholeinwirkung stand. Daraufhin wurde er angehalten und kontrolliert. Dabei fielen Gleichgewichtsstörungen sowie eine verwaschene Aussprache auf. Ein vor Ort durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen vorläufigen Wert von 2,06 Promille. Daraufhin wurde eine Blutprobenentnahme angeordnet, die Weiterfahrt untersagt und eine Strafanzeige wegen des Verdachts der Trunkenheit im Verkehr gefertigt. 
 
 
 
Geschwindigkeitskontrolle
Bei einer Geschwindigkeitsmessung am 25.04.2016 zwischen 07.00 Uhr und 12.00 Uhr auf der B 2 in Höhe Eisenhammer wurden insgesamt 440 Fahrzeuge gemessen, von denen 99 zu schnell unterwegs waren. Dabei müssen 63 Fahrzeugführer mit einem Verwarngeld und 36 Fahrzeugführer mit einem Bußgeld rechnen. Der Schnellste war mit 98 km/h bei dort erlaubten 50 km/h unterwegs. Ihm droht zusätzlich ein Fahrverbot.
 
Kommentar abgeben

E-Paper

aktuelle Ausgabe

aktuelle E-Paper Ausgabe

E-Paper Archiv die letzten drei Ausgaben

 

Spatz Videos

Video

Video

Anzeige

Rectangel

Aktuelle Wochenangebote von ALDI

Aktuelle Wochenangebote von ALDIArchiv

Amtsblatt des Landkreises Anhalt-Bitterfeld

Amtsblatt