Skyscraper
Polizeireport Landkreis Wittenberg 24.-27.12.2016
Foto: Arno Bachert/pixelio.de
aktualisiert am 27.12.2016 um 16:21:40

Polizeireport Landkreis Wittenberg 24.-27.12.2016

Kriminalitätslage:
 
Versuchter Einbruch in Ergotherapie
Im Tatzeitraum vom 22.12.2016 zum 23.12.2016 wurde versucht die Eingangstür der Praxis für Ergotherapie, Puschkinstraße in Coswig aufzubrechen. Durch die unbekannten Täter wurde die Verkleidung des Schließbleches abgeschraubt und weiterhin versucht die Tür im Bereich des Schlosses aufzuhebeln. Es gelang den Tätern nicht in das Gebäude einzudringen, jedoch entstand Sachschaden  an der Tür.
 
Eingetretene Scheibe
In der Jüdenstraße in Wittenberg wurde am Weihnachtsmorgen, 24.12.2016 um 04:30 Uhr die Schaufensterscheibe eines Bekleidungsgeschäfts zerstört. Ein Zeuge berichtet von zwei männlichen Personen, welche vom Tatort flüchteten. Augenscheinlich zerstörten die Unbekannten die Scheibe durch Fußtritte. Aus der Auslage wurde nach erster Einschätzung nichts entwendet.
 
Einbruch in Firmenfahrzeug
Im Ortsteil Pratau wurde am frühen Morgen des 25.12.2016 in der Kienbergstraße ein geparktes Firmenfahrzeug angegriffen. Der/die unbekannten Täter zerstörten die Heckscheibe des VW, Caddy und entwendeten mehrere Werkzeugmaschinenkoffer und lose Werkzeugmaschinen, welche sich im Laderaum befanden. Der Täter flüchtete mit einem Fahrrad in Richtung Bahnhof.
 
Kellereinbrüche
Im Zeitraum vom Freitag 23.12.2016 zum Sonntag 25.12.2016 wurden mehrere Kellereinbrüche im Bereich der Sternstraße, Berliner Straße und An der Lünette bekannt. Nach dem gewaltsamen Öffnen der Kellerabteile wurden diverse Werkzeuge und unter anderem auch Küchengeräte entwendet.
 
 
Sachbeschädigung an Hausfassade
Unbekannte Täter sollen in der Nacht vom 25.12.2016 zum 26.12.2016 eine Hausfassade in der Friedrich-Engels-Straße in Zahna mittels schwarzen Stifts beschmiert haben. Hinweise zu den Tätern gibt es zum jetzigen Zeitpunkt nicht.
 
Keller in Wittenberg aufgebrochen
 
Am Vormittag des 26.12.2016 wurden der Polizei mehrere Kellereinbruchegemeldet: In der Friedrichstraße sollen unbekannte Täter in ein Mehrfamilienhaus eingedrungen sein und von zwei Kellerabteilen die Vorhänge-schlösser aufgebrochen haben. Aus diesen Abteilen wurden nach jetzigem Erkenntnisstand keine Gegenstände entwendet. Aus einem Keller von einem Mehrfamilienhaus in der Heubnerstraße wurde durch unbekannte Täter eine Kettensäge entwendet.
 
Fahren unter Alkoholeinfluss
Am 25.12.2016 gegen 18:15 Uhr führten Wittenberger Polizeibeamte bei einer 52-jährigen Fahrzeugführerin eines Renaults eine Verkehrskontrolle durch. Dabei stellten die Polizisten bei der Frau Atemalkoholgeruch fest. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,67 Promille. Daraufhin wurde eine Blutprobenentnahme angeordnet und durchgeführt. Die Weiterfahrt wurde der Frau untersagt.
 
Diebstahl aus Keller
Ein Anwohner bemerkte am 27.12.2016 um 03.15 Uhr, dass in seinem Keller in der Wittenberger Falkstraße Licht brannte. Nach einer Überprüfung wurde festgestellt, dass unbekannte Täter die Kellertür gewaltsam aufgebrochen haben. Nach Angaben des Geschädigten sollen ein Fahrrad und ein Monitor entwendet worden sein.
 
Diebstahl eines Rennrads für Kinder
Unbekannte Täter entwendeten im Tatzeitraum vom 26.12.2016 / 17.30 Uhr bis zum 27.12.2016 / 09.00 Uhr aus einem Keller in der Straße der Befreiung in Wittenberg ein 28 Zoll Rennrad (44 Zentimeter Rahmenhöhe) für Kinder der Marke Red Bull in der Farbe weiß-silber. Am Fahrrad befinden sich Shimano-Klickpedalen. Das Rad hat einen Wert von circa 850 Euro. Wer kann Angaben zum Verbleib des auf dem Foto abgebildeten Rades machen? Wo wurde es möglicherweise zum Verkauf angeboten? Hat jemand im Tatzeitraum am Tatort verdächtige Personen- und / oder Fahrzeugbewegungen wahrgenommen? Hinweise bitte an das Polizeirevier in Wittenberg unter der Telefonnummer 03491 / 4690 oder per Mail an lfz.pd-ost@polizei.sachsen-anhalt.de
 
Unbekannte drangen in Lauben ein
Unbekannte Täter drangen im Tatzeitraum vom 20.12.2016 / 17.00 Uhr bis zum 27.12.2016 / 09.00 Uhr in drei Gartenlauben in der Ochsenkopfstraße in Radis ein und durchsuchten die Räumlichkeiten. Ob etwas entwendet wurde, konnte noch nicht festgestellt werden.
 
 
Verkehrslage:
 
Verkehrsunfall mit einer getöteten und vier schwer verletzten Personen
Am 26.12.2016 gegen 03:25 Uhr ereignete sich auf der L 131 in der Nähe von Selbitz ein schwerer Verkehrsunfall. Nach bisherigen Erkenntnissen befuhr eine 21-Jährige, welche aus dem Landkreis Bitterfeld-Wolfen stammt, mit ihrem Suzuki die L131 von Rehsen in Richtung Seegrehna. Aus bisher ungeklärten Gründen kam die Fahrzeugführerin im Kurvenbereich nach rechts von der Fahrbahn ab. Daraufhin überschlug sich das Fahrzeug mehrfach und blieb anschließend auf einem angrenzenden Feld stehen.
Die Fahrzeugführerin und der 25-jährige Beifahrer aus dem Landkreis Wittenberg wurden schwer verletzt. Auf der Rückbank saßen ein 25-jähriger Mann aus dem Landkreis Wittenberg, eine 19-jährige Frau aus Dessau-Roßlau und ein 26-jähriger Mann aus dem Landkreis Wittenberg. Der 26-jährige Insasse verstarb an der Unfallstelle. Die beiden anderen Insassen, welche auf der Rückbank saßen, wurden ebenfalls schwer verletzt. Die Schwerverletzten wurden in die umliegenden Krankenhäuser verbracht.
Die Ermittlungen zu der Unfallursache dauern an und werden durch das Polizeirevier Wittenberg geführt.
 
Gegen Blumenrabatte gefahren
 
Am 25.12.2016 kurz vor Mitternacht befuhr in Coswig eine 18-jährige Frau mit ihrem PKW die Wittenberger Straße. In einer leichten Rechtskurve kam diese von der Fahrbahn ab. In weiterer Folge fuhr sie gegen eine gemauerte Blumenrabatte. Das Fahrzeug und die Blumenrabatte wurden beschädigt. Die Fahrzeugführerin blieb unverletzt.
 
 
Wildunfälle
Der 45jährige Fahrer eines Skodas befuhr am 26.12.2016 um 17.55 Uhr die K 2017 aus Richtung Külso kommend in Richtung Leetza. Kurz hinter der Einmündung nach Raßdorf wechselte plötzlich ein Reh über die Fahrbahn, mit welchem es in der weiteren Folge zum Zusammenstoß kam. Während das Tier in den angrenzenden Wald flüchtete, entstand am Fahrzeug Sachschaden. 
 
Um 18.45 befuhr ein 47jähriger BMW-Fahrer die B 187 aus Richtung Listerfehrda kommend in Richtung Jessen. Circa ein Kilometer hinter dem Abzweig nach Gorsdorf-Hemsendorf lief plötzlich ein Biber von rechts kommend über die Fahrbahn. Nachfolgend kam es zum Zusammenstoß mit dem Tier und zu Sachschaden am Fahrzeug. Der Biber verendete am Unfallort.
 
Am 27.12.2016 befuhr der 63jährige Fahrer eines Daimlerchrysler um 10.05 Uhr die L 114 von Torgau in Richtung Prettin. Circa zwei Kilometer vor dem Ortseingang von Prettin liefen plötzlich zwei Rehe über die Fahrbahn, wobei eines der Tiere mit dem Pkw kollidierte. Während an diesem Sachschaden entstand, verschwand das Tier in den angrenzenden Wald.
 
Verkehrsunfälle durch umstürzenden Baum
Die 43jährige Fahrerin eines VW Golf befuhr am 27.12.2016 um 06.45 Uhr die L 129 von der B 182 kommend in Richtung Bad Schmiedeberg. In Höhe der Verbindungsstraße L 129 zur B 182 stürzte eine Birke, die durch den Sturm auf halber Höhe durchbrach, auf die Fahrbahn. Trotz sofortiger Gefahrenbremsung konnte ein Zusammenstoß mit dem umfallenden Baum nicht verhindert werden. Zeitgleich traf die Birke auch einen entgegenkommenden VW Passat. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden. Sowohl die Fahrerin des Golfs als auch der 24jährige Passat-Fahrer hatten großes Glück und blieben unverletzt.
 
 
Sonstiges:
 
Bäume machten Straße unpassierbar
Die Polizei wurde am 26.12.2016 um 14.00 Uhr darüber informiert, dass auf der K 2216 von Holzdorf kommend in Richtung Buschkuhnsdorf mehrere Bäume auf der Fahrbahn liegen und die Straße dadurch nicht passierbar ist. Es stellte sich heraus, dass drei Bäume von einer Windböe erfasst wurden, welche dann auf die Straße fielen. Die Bäume wurden von Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Holzdorf von der Straße entfernt, sodass diese um 14.30 Uhr wieder befahrbar war.
 
Telefonmast drohte, auf Fahrbahn zu kippen
Am 27.12.2016 wurde der Polizei um 01.34 Uhr mitgeteilt, dass auf der K 2232 aus Richtung Kleindröben kommend in Richtung Mauken ein Telefonmast drohte, auf die Fahrbahn zu stürzen. Beim Eintreffen der Beamten vor Ort bestätigte sich der Sachverhalt. Der Telefonmast ragte bis zur Fahrbahnmitte auf die Straße. Zur Beseitigung der Gefahr zogen die Beamten diesen auf den angrenzenden Acker, wo festgestellt wurde, dass das Holz des Mastes stark verfault und dadurch instabil war. Vermutlich knickte dieser durch den starken Wind ab.
 
Kommentar abgeben

E-Paper

aktuelle Ausgabe

aktuelle E-Paper Ausgabe

E-Paper Archiv die letzten drei Ausgaben

 

Spatz Videos

Video

Video

Anzeige

Rectangel

Aktuelle Wochenangebote von ALDI

Aktuelle Wochenangebote von ALDIArchiv

Amtsblatt des Landkreises Anhalt-Bitterfeld

Amtsblatt