Skyscraper
Zeitzeugen aus  der „Film“ gesucht
Das Foto zeigt Kollegen bei der Arbeit vom Kollektiv Chemiefaser aus dem Jahr 1975.
Foto: Industrie- und Filmmuseum Wolfen/Archiv
aktualisiert am 24.03.2017 um 13:23:32

Zeitzeugen aus der „Film“ gesucht

Wolfen (red/stj). Im Industrie- und Filmmuseum Wolfen  befindet sich ein Fotoarchiv mit einem Bestand von etwa 40 000 Fotografien, welche aus der ehemaligen Filmfabrik stammen. Darauf sind Motive rund um die „Film“, wie sie umgangssprachlich genannt wurde, zu sehen. Ein großer Teil des Fotoarchivs ist zudem inhaltlich dokumentiert, jedoch gibt es immer noch viele Aufnahmen, die Fragen offen lassen.

In einem ersten Aufruf wandte sich das Industrie- und Filmmuseum Wolfen  bereits an die Öffentlichkeit. Die erste Veranstaltung dann zur Bildbestimmung im Februar war ein voller Erfolg. Über 60 Interessierte aus allen Bereichen der Filmfabrik halfen dem Museum mit ihrem Wissen.

Jetzt sollen sich Folgeveranstaltungen im Museum jeweils einer Thematik widmen. Am 5. April findet nun um 14 Uhr das 2. Treffen zum Thema „Faserherstellung“ statt. Hierzu lädt das Museum Zeitzeugen, die früher im Faserbereich der Filmfabrik arbeiteten, ein.

Die Museumsmitarbeiter hoffen mit deren Hilfe zu weiteren Angaben zu kommen, damit diese Bilder genauer zugeordnet werden können.Wieder sollen offene Fragen geklärt werden: Welche Personen sind auf dem Foto abgebildet? Welches Gebäude ist zu sehen? Zu welchem Anlass oder in welchem Jahr wurde das Foto aufgenommen?

Information

Kontakt: Industrie- und Filmmuseum Wolfen, Tel.: 03494 636446, E-Mail: info@ifm-wolfen.de, Internet: www.ifm-wolfen.de
Kommentar abgeben

E-Paper

aktuelle Ausgabe

aktuelle E-Paper Ausgabe

E-Paper Archiv die letzten drei Ausgaben

 

Spatz Videos

Video

Video

Anzeige

Rectangel

Aktuelle Wochenangebote von ALDI

Aktuelle Wochenangebote von ALDIArchiv

Amtsblatt des Landkreises Anhalt-Bitterfeld

Amtsblatt