Skyscraper
Polizeireport Landkreis Wittenberg 11.-13.11.2017
Foto: Arno Bachert/pixelio.de
aktualisiert am 13.11.2017 um 16:35:24

Polizeireport Landkreis Wittenberg 11.-13.11.2017

Kriminalitätslage
 
Feuerlöscher entwendet:
Durch unbekannte Täter wurde in der Nacht vom 10.11.2017 zum 11.11.2017 gegen 02:55 Uhr ein Feuerlöscher aus dem Parkhaus Arsenal entwendet. In der Folge wurde damit ein Pkw BMW verunreinigt, aber augenscheinlich nicht beschädigt. Der Feuerlöscher wurde zu Beweiszwecken sichergestellt und ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.
 
 
Kennzeichen gestohlen:
In der Zeit vom 09.11.2017, 21:00 Uhr  bis 11.11.2017, 08:00 Uhr wurde die hintere Kennzeichentafel eines Pkw Kia entwendet, welcher in der Straße der Befreiung in Wittenberg abgeparkt war. Hinweise auf mögliche Täter gibt es derzeit nicht. Ein Strafverfahren wurde eingeleitet.
 
 
Graffiti:
Durch Graffitischmierereien wurde eine Haustür eines Mehrfamilienhauses in der Falkstraße in Wittenberg beschädigt. Tatzeitraum war vom 10.11.2017, 20:00 Uhr bis 11.11.2017, 08:00 Uhr. Ein Ermittlungsverfahren wurde eingeleitet. Die Schadenshöhe beträgt circa 100 Euro.
 
 
Fahrraddiebstahl:
In der Zeit vom 09.11.2017, 06:30 Uhr bis 09.11.2017, 16:00 Uhr wurde vom Bahnhof in Pratau ein schwarz/ grünes Mountainbike entwendet. Dieses war angeschlossen. Eine Strafanzeige wurde aufgenommen.
 
 
Einbruch in Geräteschuppen:
Einen Einbruch in einen Geräteschuppen in einem Garten in der Triftstraße in Wittenberg stellte am 04.11.2017 ein 23-Jähriger fest. Der Tatzeitraum liegt schon längere Zeit zurück. Aus dem Geräte-schuppen wurden verschiedene Werkzeuge im Gesamtwert von circa 1000 Euro entwendet. Ein Ermittlungsverfahren wurde eingeleitet.
 
Brand von Mülltonnen
Im Rahmen der Streifentätigkeit bemerkten die Beamten am 11.11.2017 um 02.22 Uhr am Aldi-Markt in der Dessauer Straße in Wittenberg brennende Mülltonnen. Gleichzeitig brannte wenige Meter daneben ein Werbeschild. Dieses konnte durch die Beamten gelöscht werden.  Das Feuer der Mülltonnen wurde durch Kameraden der Feuerwehr gelöscht. Insgesamt wurden zwei kleine und zwei große Tonnen zerstört und eine weitere leicht beschädigt.
 
 
Verkehrslage
 
Auffahrunfälle:
Am 10.11.2017 kam es um 15:05 Uhr zu einem Auffahrunfall auf der Roßlauer Straße in Coswig. Ein 58-Järhiger befuhr die Roßlauer Straße mit seinem Mercedes in Richtung Stadtzentrum und musste verkehrsbedingt halten. Der dahinterfahrende 18-Jährige VW-Fahrer fuhr auf den Mercedes auf. Es entstand ein Sachschaden von circa 2000 Euro. Personen wurden bei dem Unfall nicht verletzt.
 
Ein weiterer Auffahrunfall ereignete sich am 10.11.2017 um 14:15 Uhr in Wittenberg in der Dessauer Straße. Hier fuhr ein 62-Jähriger Ford-Fahrer auf den Pkw Citroen eines 58-Jährigen auf. Alle Personen blieben unverletzt. Es entstand ein Schaden von circa 2500 Euro.
 
In der Schillerstraße in Wittenberg kam es um 17:20 Uhr erneut zu einem Auffahrunfall. Hier fuhr ein 34-Jähriger mit seinem Hyundai auf Höhe eines Supermarktes auf den Pkw Renault einer 25-Jährigen auf. Es wurde niemand verletzt. Die Schadenshöhe beträgt circa 1300 Euro.
 
 
Wildunfälle:
Am 10.11.2017 kam es um 17:30 Uhr zu einem Wildunfall auf der B 107 in Richtung Göritz. Zu genannter Zeit überquerte ein Reh die Fahrbahn. Die 50-Jährige Fahrerin eines Pkw Citroen stieß mit dem Tier zusammen. Es entstand ein Schaden von circa 2500 Euro. Es wurden keine Personen verletzt.
 
Mit zwei Wildschweinen ist am 10.11.2017 gegen 19:00 Uhr ein 40-Jähriger Mercedes-Fahrer auf der B 187 in Richtung Coswig zusammengestoßen. Der Fahrzeugführer wurde nicht verletzt. Die Schadenshöhe am Pkw beträgt circa 1000 Euro.
 
Am 10.11.2017 kam es um 17:30 Uhr zu einem Wildunfall in Luko im Thießener Weg. Hier stieß eine 61-Jährige VW-Fahrerin mit einem Reh zusammen. Es entstand geringer Sach-schaden. Es wurden keine Personen verletzt.
 
Ein 55-Jähriger befuhr am 11.11.2017 um 17:30 die K 2239 von Seyda kommend in Richtung Morxdorf. Auf dieser Straße kam es zum Zusammenstoß mit einem Reh, wodurch Sachschaden, aber keine Personenschaden entstand.
 
Am 12.11.2017 befuhr ein 18jähriger Suzuki-Fahrer um 18.45 Uhr die B 107 aus Richtung Dessau kommend in Richtung Oranienbaum, als es plötzlich zum Zusammenstoß mit einem Wildschwein kam, welches von rechts nach links über die Fahrbahn wechselte. Während das Tier am Unfallort verendete, entstand am Fahrzeug Sachschaden. 
 
Um 22.16 Uhr befuhr eine 21jährige Audi-Fahrerin die B 100 aus Richtung Radis kommend in Richtung Gröbern. Im Verlauf ihrer Fahrt wechselte plötzlich ein Dachs von rechts nach links über die Fahrbahn. Mit diesem kam es in der Folge zum Zusammenstoß, wobei am Pkw Sachschaden entstand. Der Dachs verendete am Unfallort. 
 
 
Zusammenstöße:
In Zahna kam es am 11.11.2017 um 14:00 Uhr zu einem Zusammenstoß. Hierbei wollte ein 31-Järhiger in der Kropstädter Straße gerade abbiegen, als er von einem 54-Jährigen überholt wurde. Es kam zum Zusammenstoß beide Fahrzeuge, diese blieben trotzdem fahrbereit. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden. Bei dem Unfall wurden keine Personen verletzt.
 
Am 11.11.2017 um 19:25 stießen zwei Pkw auf der Dobschützstraße Ecke Dessauer Straße zusammen. Der Pkw VW einer 27-Jährigen stieß hierbei gegen den Pkw Skoda eines 78-Jährigen. Es wurde keine Personen bei dem Unfall verletzt. Es entstand ein Gesamtsachschaden von circa 3500Euro. Beide Fahrzeuge waren trotz des Unfalls noch fahrbereit.
 
Unter Alkohol:
Auf der B 107 ereignete sich am Morgen des 12.11.2017 gegen 03:39 Uhr bei Jüdenberg ein Verkehrsunfall. Hier kollidierte ein 31-Jähriger VW-Fahrer mit einem Begrenzungspfeiler und einem Baum, nachdem er einem Reh ausgewichen ist. Bei dem Fahrzeugführer wurde Alkoholgeruch in der Atemluft festgestellt. Ein durchgeführter Test ergab einen Wert von 1,00Promille. Die Weiterfahrt wurde ihm untersagt und ein Ermittlungsverfahren eingeleitet. Der Fahrzeugführer wurde nicht verletzt.
 
Verkehrsunfall mit verletzter Person
Nach Angaben der Unfallbeteiligten und eines Zeugen befuhr die 61jährige Fahrerin eines Renaults am 12.11.2017 um 13.49 Uhr die B 2 aus Richtung Bad Düben kommend in Richtung Kemberg. Circa dreihundert Meter hinter der Kreuzung B 2 / K 2029 kam sie aus bisher ungeklärter Ursache nach links von der Fahrbahn ab, durchfuhr den Straßengraben und kam dann zum Stehen. Dabei wurde sie schwer, aber nicht lebensgefährlich, verletzt und ins Krankenhaus gebracht. Das Fahrzeug wurde abgeschleppt.
 
Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort
Die 66jährige Fahrerin eines Skodas erschien im Polizeirevier Wittenberg und gab an, dass sie am Morgen des 13.11.2017 ihren Pkw auf den Parkplatz des Gesundheitszentrums in der Sternstraße in Wittenberg abgestellt hatte. Als sie um 10.00 Uhr wieder zu ihrem Fahrzeug zurückkehrte bemerkte sie, dass dieses beschädigt war. Ein unbekannter Fahrzeugführer streifte den parkenden Skoda und verließ anschließend unerlaubt die Unfallstelle. Ein entsprechendes Ermittlungsverfahren wurde eingeleitet.
Kommentar abgeben

E-Paper

aktuelle Ausgabe

aktuelle E-Paper Ausgabe

E-Paper Archiv die letzten drei Ausgaben

 

Spatz Videos

Video

Video

Anzeige

Rectangel

Aktuelle Wochenangebote von ALDI

Aktuelle Wochenangebote von ALDIArchiv

Amtsblatt des Landkreises Anhalt-Bitterfeld

Amtsblatt