Skyscraper
Polizeireport Landkreis Anhalt-Bitterfeld 11.-13.11.2017
Foto: Arno Bachert/pixelio.de
aktualisiert am 13.11.2017 um 16:39:53

Polizeireport Landkreis Anhalt-Bitterfeld 11.-13.11.2017

Verkehrslage
 
 
Am 10.11.2017 gegen 17:10 Uhr ereignete sich in Köthen im Bereich der Lelitzer Straße ein Verkehrsunfall. Nach dem ersten Stand der polizeilichen Ermittlungen fuhr ein 59jähriger Fahrzeugführer mit einem PKW Kia von der Fasanerieallee kommend und wollte weiter nach rechts in die Lelitzer Straße abbiegen. Dabei wurde der Fahrzeugführer geblendet, wich nach rechts aus, überfuhr einen Bordstein und prallte gegen einen Laternenmast. Der Fahrzeugführer blieb unverletzt. Am nicht mehr fahrbereiten PKW, welcher durch einen Abschleppdienst geborgen werden musste, entstand Sachschaden in Höhe von ca. 3000 Euro.
 
Am 10.11.2017 gegen 20:50 Uhr ereignete sich auf der Kreisstraße 2037 ein Verkehrsunfall mit Wild. Demnach fuhr ein 18jähriger Fahrzeugführer eines PKW Audi von Muldensteinkommend in Richtung Burgkemnitz. In einer Kurve überquerte plötzlich von links nach rechts ein Wildschwein die Fahrbahn. Der Fahrzeugführer leitete eine Vollbremsung ein, kam ins Schleudern und letztendlich im Straßengraben zum Stehen. Dabei entstand Sachschaden in Höhe von ca. 4000 Euro. Eine Wildberührung fand nicht statt. Das Fahrzeug wurde durch einen Abschleppdienst geborgen.
 
 
Im Rahmen der Streifentätigkeit wurde am 10.11.2017 gegen 23:20 Uhr ein PKW VW in Köthen in der Baasdorfer Straße fahrend festgestellt und zur Durchführung einer Verkehrskontrolle angehalten. Beim 26jährigen Fahrzeugführer wurde deutlicher Alkoholgeruch festgestellt. Ein Atemalkoholtest ergab einen vorläufigen Wert von 1,11 Promille. Eine Blutprobenentnahme wurde angeordnet und durchgeführt. Ein Ermittlungsverfahren gemäß § 316 StGB wegen Führen eines Fahrzeuges bei Fahrunsicherheit infolge Alkoholgenusses wurde eingeleitet.
 
 
Im Rahmen einer Verkehrskontrolle wurde am 11.11.2017 gegen 01:00 Uhr in Köthen in der Lohmannstraße ein Radfahrer fahrend festgestellt, angehalten und kontrolliert. Dabei wurde beim 39jährigen Radler erheblicher Atemalkoholgeruch festgestellt. Ein Atemalkoholtest ergab einen vorläufigen Wert von 1,89 Promille. Eine Blutprobenentnahme wurde angeordnet und durchgeführt. Ein Ermittlungsverfahren gemäß § 316 StGB wurde eingeleitet.
 
Am 11.11.2017 gegen 15:00 Uhr ereignete sich in Bitterfeld, in der Wittenberger Straße ein Verkehrsunfall. Nach dem ersten Stand der Ermittlungen fuhr eine 37jährige Fahrzeugführerin eines PKW VW aus Richtung Mühlbeck kommend in Richtung Stadtmitte. Ein 82jähriger Fahrradfahrer kam auf dem linken Radweg aus Richtung der Berliner Straße gefahren und wollte auf Höhe der Tankstelle die Fahrbahn queren. Dabei kommt es zur Kollision in deren Folge der Radfahrer stürzt und sich verletzt; später stationär in einem Krankenhaus aufgenommen wird. Am PKW entstand Schachschaden in Höhe von ca. 400 Euro und am Fahrrad in Höhe von ca. 100 Euro.
 
Am 11.11.2017 gegen 18:00 Uhr ereignete sich ein Verkehrsunfall mit Wild auf der Kreisstraße 2097. Demnach fuhr ein 43jähriger Fahrzeugführer eines PKW Misubishi von Köthen in Richtung Maxdorf als plötzlich ein Reh die Straße querte. Bei der folgenden Kollision entstand Sachschaden in Höhe von ca. 1000 Euro am PKW.
 
Am 11.11.2017 gegen 20:25 Uhr ereignete sich ein Verkehrsunfall mit Wild auf der B 184 zwischen Schora und Abzweig Moritz. Demnach fuhr ein 40jähriger Fahrzeugführer eines VW-Transporter aus Richtung Schora kommend in Richtung Zerbst als plötzlich eine Wildsau die Straße von links nach rechts querte. Es kommt zum Zusammenstoß in deren Folge am nicht mehr fahrbereiten Transporter Sachschaden in Höhe von ca. 3000 Euro entsteht und die Wildsau am Unfallort verendet. Ein Abschleppdienst wurde eigenständig organisiert.
 
Am 12.11.2017 gegen 05:20 Uhr ereignete sich in Kleinleitzkau in der Neuen Straße ein Verkehrsunfall. Demnach fuhr ein 25jähriger Fahrzeugführer eines PKW VW aus Richtung Natho kommend, nach rechts von der Fahrbahn, überfährt einen Leitpfosten, das Ortseingangsschild, durchfährt ein Gebüsch, streift einen Zaunpfeiler und kam auf dem Grundstück vor einem Haus zum Stehen. Am Fahrzeug entstand wirtschaftlicher Totalschaden. Beim Fahrzeugführer wurde starker Alkoholgeruch festgestellt. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,63 Promille. Eine Blutprobenentnahme wurde angeordnet und durchgeführt. Der Führerschein wurde sichergestellt. Ein Ermittlungsverfahren wegen Straßenverkehrsgefährdung infolge Trunkenheit wurde eingeleitet.
 
Am 12.11.2017 gegen 07.00 Uhr fuhr ein bislang unbekannter Fahrzeugführer die B 100 aus Richtung Bitterfeld kommend in Richtung Friedersdorf. Auf Höhe der Umgehungsstraße Firma ELCOM kam der Fahrzeugführer nach rechts von der Fahrbahn ab  und kollidierte mit einem Leitpfosten und einem Verkehrszeichen. Teile des Verkehrszeichens flogen auf die Straße. Danach verließ der Unfallverursacher pflichtwidrig die Unfallstelle. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 500,-€. Im Weiteren fuhr ein PKW über die Teile des Verkehrszeichens und wurde dabei beschädigt.
 
Am 12.11.2017 befuhr der Fahrer eines Fords in Köthen gegen 17.00 Uhr die Friedhofstraße aus Richtung Hallesche Straße kommend. Im Vorbeifahren kollidierte er mit einem geparkten BMW und verließ danach pflichtwidrig die Unfallstelle. Zu einem späteren Zeitpunkt erschien er zu Fuß am beschädigten BMW und besah sich die Schäden. Als er dann die Unfallstelle wieder verlassen wollte, wurde er von Zeugen aufgefordert auf das Eintreffen der Polizei zu warten.
 
Am 13.11.2017, 06.50 Uhr ereignete sich ein Verkehrsunfall in Raguhn. Die 19-jährige Fahrerin eines Hyundai und der 50-jährige Fahrer eines Renaults befuhren die B 184 aus Richtung Dessau kommend und hatten die Absicht in Richtung Bobbau zu fahren. Auf Höhe der Kreuzung musste der Renault verkehrsbedingt halten. Dies übersah die Fahrerin des Hyundai und fuhr auf. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 1500,-€.
 
 
 
Kriminalitätslage
 

Am 10.11.2017 gegen 22:00 Uhr hörte man in Wolfen in der Waldstraße zwei Mal einen lauten Knall. Am Morgen stellte man fest, dass unbekannte Täter einen leeren Hausbriefkasten durch Zünden von unbekannter Pyrotechnik in diesem, total zerstörten. Der Schaden wurde mit ca. 30 Euro beziffert. Ein Ermittlungsverfahren wurde eingeleitet.
 
Am 11.11.2017 gegen 09:00 Uhr wurde in Aken in der Köthener Straße festgestellt, dass unbekannte Täter die Plane eines LKW mit unbekannten Schriftzeichen in grüner Farbe besprühten. Ein Ermittlungsverfahren wurde eingeleitet.
 
Am 11.11.2017 gegen 05:00 Uhr wurde festgestellt, dass unbekannte Täter in Wolfen in der Fritz-Weineck-Straße bei einem ordnungsgemäß parkenden VW-Transporter die linke Fahrzeugseite, mit einem undefinierbaren Schriftzug in blauer Farbe, besprühten. Eine Anzeigenaufnahme gemäß § 303 StGB wegen Sachbeschädigung erfolgte. Der entstandene Sachschaden wurde mit ca. 500 Euro beziffert.
 
Am 11.11.2017 gegen 10:00 Uhr wurde festgestellt und angezeigt, dass unbekannte Täter in Reuden in der Gartenanlage „Reudener Grund“ im Fuhnetalweg drei Gärten angegriffen haben. Demnach wurde versucht gewaltsam eine Laubenholztür zu öffnen und dabei die Tür beschädigt. In einem weiteren Garten wurde versucht den Geräteschuppen gewaltsam zu öffnen. In einem dritten Garten gelang es den Schuppen aufzubrechen und elektrische Geräte zu entwenden. Der Gesamtschaden wird mit ca. 1000 Euro beziffert. Ein Ermittlungsverfahren gemäß § 243 StGB wurde eingeleitet.
 
Am 11.11.2017 gegen 18:00 Uhr wurde in Bitterfeld in der Straße am Kraftwerk am Nebengelass eines Grundstückes festgestellt und angezeigt, dass sich unbekannte Täter gewaltsam Zugang verschafften und einen Akkuschrauber, zwei Trennschleifer, Stich- und Handkreissäge sowie diverses Werkzeug entwendeten. Der Stehlschaden wurde mit ca. 1000 Euro beziffert. Ein Ermittlungsverfahren gemäß § 243 StGB wegen des besonders schweren Fall des Diebstahls wurde eingeleitet.
 
Am 11.11.2017 gegen 11:30 Uhr wurde in Wolfen in der Dessauer Allee in der Wolfen-Nord-Passage ein beschädigter Postbriefkasten festgestellt. Die Überprüfung ergab, dass unbekannte Täter einen „Böller“ im Postbriefkasten zur Detonation brachten und damit eine Beschädigung im oberen rechten Bereich sowie am Briefsack und zehn Briefen entstand.
Der entstandene Sachschaden wurde mit ca. 500 Euro beziffert. Ein Ermittlungsverfahren wegen Sachbeschädigung wurde eingeleitet.
 
Zwischen dem 04.11. und 12.11.2017 wurde in Zerbst, Weizenberge eine Laube aufgebrochen. Nachdem es dem Täter offensichtlich nicht gelang die Tür aufzuhebeln, zerschlug er eine Fensterscheibe und drang in die Laube ein. Nach jetzigem Stand wurde ein Notebook im Wert von ca. 50,-€ entwendet. Eine Gesamtschadenshöhe ist noch nicht bekannt.
 
 
Die Fahrerin eines VW Passat parkte am 11.11.2017 gegen 17.00 Uhr ihr Fahrzeug in Köthen unter der Eisenbahnbrücke in der Friedrichstraße. Als sie am darauffolgenden Morgen gegen 10.00 Uhr wieder zu ihrem Fahrzeug kam, musste sie den Diebstahl beider Kennzeichentafeln feststellen.
 
In Zerbst, Fuhrstraße drangen unbekannte Täter zwischen dem 11.11. und 12.11.2017 in ein Mehrfamilienhaus ein. In der Kelleranlage wurden zwei Keller gewaltsam geöffnet. Aus einem der Keller wurde ein Herrenrad entwendet. Aus dem zweiten Keller fehlte offensichtlich nichts. Eine Schadenshöhe ist noch nicht bekannt.
 
Zwischen dem 09.11. und 13.11.2017 wurde in Köthen in der Dessauer Straße in eine Gartenanlage eingebrochen. Unbekannte Täter brachen in einem Garten einen Geräteschuppen auf und entwendeten eine Kabeltrommel und ein Verlängerungskabel. Der entstandene Sachschaden wird mit ca. 60,-€ beziffert.
 
Unbekannte Täter entwendeten zwischen dem 12.11. und 13.11.2017 in Köthen einen Audi A4. Das Fahrzeug stand, längere Zeit unbenutzt, auf einem Parkplatz in der Windmühlenstraße. Der entstandene Sachschaden wird auf ca. 3000,-€ geschätzt
 
 
Sonstiges
 
Am 11.11.2017 gegen 00:30 Uhr wurde festgestellt, dass in Drosa in der Teichstraße in der Wohnung eines Mehrfamilienhauses mehrere Rauchmelder gleichzeitig einen Alarm auslösten und extremer Brandgeruch vorherrschte. Die Nachbarn des 55jährigen Wohnungsmieters, welcher nicht die Tür öffnete, alarmierten die Polizei und die Feuerwehr. Beim Eintreffen dieser öffnete der betroffene Mieter seine Wohnungstür und teilte mit, dass ihm das Essen im Topf auf dem Herd angebrannt sei. An Hand der verkohlten Überreste war keine Zuordnung zu einer Speise mehr möglich. Die Wohnung wurde zwangsgelüftet. Der betroffene Mieter brauchte keine medizinische Hilfe.
Kommentar abgeben

E-Paper

aktuelle Ausgabe

aktuelle E-Paper Ausgabe

E-Paper Archiv die letzten drei Ausgaben

 

Spatz Videos

Video

Video

Anzeige

Rectangel

Aktuelle Wochenangebote von ALDI

Aktuelle Wochenangebote von ALDIArchiv

Amtsblatt des Landkreises Anhalt-Bitterfeld

Amtsblatt