Literatur trifft auf Popkultur
Michael Nast stellt in diesem Jahr seinen Roman „#Egoland“ vor. Der Autor war bereits 2016 bei der „Litpop“.
Foto: STEFAN JULIUS
aktualisiert am 08.03.2018 um 22:29:10

Literatur trifft auf Popkultur

Leipzig (red/stj). Zum bereits elften Mal räumen die Leipziger Ratsherren am Buchmesse-Samstag das Feld für tausende junge Menschen, die sich für Literaten, Sprachpoeten, Musiker begeistern. Dann am 17. März steigt ab 18 Uhr im Neuen Rathaus die vom Jugendradiosender „MDR Sputnik“ präsentierte Literaturparty „Sputnik LitPop“. 

Tausende Literatur- und Musikbegeisterte erwartet ein dichtes Programm mit Lesungen, Poetry-Slams, Konzerten und DJ-Sounds. Fast elf Stunden am Stück wird bei über 25 Lesungen auf fünf Bühnen in der Wandelhalle und allen Sälen des Neuen Rathauses Literatur konsumiert, geslamt und zu nationalen Musik-Acts bis in die Morgenstunden getanzt.

Mit dabei ist unter anderem Internet-Star Willy Nachdenklich, der mit seiner Facebook-Seite „Nachdenkliche Sprüche mit Bilder“ die „Vong“-Sprache geprägt hat. Ihm wird übrigens auch das Jugendwort 2017 „I bims“ zugeschrieben. Schlecky Silberstein, Blogger und Online-Comedian, bringt sein neues Buch „Das Internet muss weg“ zur LitPop mit und stellt die kontroverse Frage, ob man den verantwortungsvollen Umgang mit dem Internet lernen kann oder ob es doch besser wäre, ganz darauf zu verzichten. Auch junge literarische Talente wie Mareike Fallwickl werden bei der LitPop lesen. Die freiberufliche Texterin und Bloggerin stellt ihren Debütroman „Dunkelgrün fast schwarz“ vor, in dem sie die verschiedenen Facetten von Freundschaft beleuchtet. 

Von unglaublichen Geschichten, die das Leben schreibt, berichtet Lukas Adolphi. Ihm wurde das Handy geklaut, als er es unverhofft wiederbekam, machte er aus dem Chatverlauf der Diebe das Buch „die cops ham mein handy“. Spannende Zeitgeist-Literatur kommt von Michael Nast mit seinem Roman „#Egoland“ und Lyrik von Marco Tschirpke mit seinem neuesten Band „Empirisch belegte Brötchen“.

Poeten-Wettstreit im Festsaal und MDR

Bei der MDR-Poetry-Slam-Show „Slamdr“ im Festsaal treten die Meister ihres Fachs an: Alex Burkhard, amtierender deutschsprachiger Poetry-Slam-Meister, Alex Simm, Poetry-Slam-Meister aus Baden-Württemberg, der Krefelder Literaturpreisträger Johannes Floehr, der Berliner Piet Weber, Halbfinalist der deutschsprachigen Poetry­Slam­Meisterschaft 2016 und die sächsische Vize-Slam-Meisterin Bonny Lycen aus Leipzig. Die Wortgefechte werden moderiert von Comedian und Musiker Christian Meyer („The Fuck Hornisschen Orchestra“, „Comedy mit Karsten“). Wer „Slamdr“ verpasst hat oder gerne noch einmal anschauen möchte, hat am Montag, 19. März, dazu Gelegenheit. Das MDR-Fernsehen zeigt um 23.50 Uhr eine Aufzeichnung der Poetry-Slam-Show.

Gegen Mitternacht, wenn die letzten Geschichten erzählt und das letzte Slam-Battle ausgetragen ist, wird auf den Bühnen Platz für die Musik-Acts und DJs gemacht. Für Stimmung sorgt der Mann mit den schönsten Zöpfen der Welt – der Berliner Rapper Romano. In zerbrechliche, aber auch kraftvolle Klangwelten versetzt Newcomerin Lea die LitPop-Gäste und Lui Hill sorgt für elektronische Sounds mit modernen Pop-Elementen.

Im Anschluss an die Konzerte kann bis in die frühen Morgenstunden zu den Sets der Berliner Ticklish, der Leipziger Dancefloor-Ikonen Mr. Olsen & Sergej Klang und zu elektronischen Klängen von Preller gefeiert werden.

Information 
Alle weiteren Informationen rund um die Veranstaltung und Karten gibt’s im Internet unter www.litpop.de.