Skyscraper
Tetra-Paks, Glas- und Plasteflaschen und sogar ein Zaunfeld in der zugefrorenen Fuhne lassen die idyllische Fuhneaue in Wolfen in einem schlechten Licht dastehen.
Foto: STEFAN JULIUS
aktualisiert am 08.03.2018 um 22:42:38

Idyllisch sieht anders aus

Wolfen (stj). Vor wenigen Tagen erreichte die Redaktion ein Leserhinweis über die Anhäufung von Müll in der idyllischen Fuhneaue in Wolfen.Der Bitterfelder Spatz machte sich selbst ein Bild und fand jede Menge Müll wie zum Beispiel weggeworfene
Tetra-Paks, Flaschen, Papier sogar ein Zaunfeld in der teilweise zugefrorenen Fuhne vor.

Vorhandene Papierkörbe dienen anscheinend nur als Anschauungsobjekte. Von den Sturmschäden mal abgesehen, ist das Bild einfach erschreckend.

Eine Anfrage bei der Pressestelle der Stadt Bitterfeld-Wolfen zur Problematik wurde schnell beantwortet.

„Die Bereiche Fuhnetalweg zwischen Marktplatz Wolfen und Verbindungsstraße sowie die Fuhneinsel werden regelmäßig von Mitarbeitern des Stadtordnungsdienstes kontrolliert. Bei Verunreinigungen oder Vandalismusschäden wird über den Sachbereich öffentliche Anlagen der Auftrag zur Säuberung bzw. Reparatur ausgelöst. Für den Bereich Freilichtbühne und Fuhneinsel ist der  Bürgerverein Pro Wolfen zuständig. Auch hier erfolgt die sofortige Information. Aufgrund der Wetterbedingungen ist eine Prüfung derzeit schwierig. Wir bedanken uns jedoch für den Hinweis und werden, sobald es möglich ist, prüfen und reagieren“, erklärt Pressesprecherin Katrin Kuhnt und bedankt sich für den Hinweis. Allerdings kann es eigentlich nicht sein, dass Unbekannte dort ihren Müll hinterlassen und andere ihn wegräumen müssen in der heutigen Zeit. 
Idyllisch sieht anders aus
Idyllisch sieht anders aus
Idyllisch sieht anders aus
Kommentar abgeben

E-Paper

aktuelle Ausgabe

aktuelle E-Paper Ausgabe

E-Paper Archiv die letzten drei Ausgaben

 

Spatz Videos

Video

Video

Anzeige

Rectangel

Aktuelle Wochenangebote von ALDI

Aktuelle Wochenangebote von ALDIArchiv

Amtsblatt des Landkreises Anhalt-Bitterfeld

Amtsblatt