Polizeireport Landkreis Wittenberg 6.6.2018
Foto: Arno Bachert/pixelio.de
aktualisiert am 06.06.2018 um 14:17:50

Polizeireport Landkreis Wittenberg 6.6.2018

Kriminalitätslage:

Moped gestohlen
In der Zeit vom 04.06.2018, 13:00 Uhr bis zum 05.06.2018, 14:00 Uhr soll in Jessen ein Moped Simson entwendet worden sein. Die Geschädigte gab an, dass Moped auf einem Parkplatz in der Alten Gorsdorfer Straße abgestellt und mit einem Schloss gesichert zu haben.

Fahrradteile abmontiert
In der Wittenberger Oststraße sollen in der Zeit vom 04.05.2018, 19:00 Uhr bis zum 05.06.2018, 16:50 Uhr Fahrradteile entwendet worden sein. Die beiden betroffenen Fahrräder hätten im Fahrradkeller eines Wohnblocks gestanden. Unter anderem sei eine Gangschaltung entwendet worden

Gewinnversprechen
Am 05.06.2018, gegen 20:00 Uhr wurde der Polizei folgender Sachverhalt angezeigt:
Ein vermeintlicher Rechtanwalt habe die 56-Jährige Geschädigte vor etwa drei Wochen angerufen und ihr mitgeteilt, sie sei Gewinnerin eines Euro-Jackpots in Höhe von 290.000 €. Um diese Gewinnsumme zu erhalten müsse sie 700 € an einen vermeintlichen Notar in der Türkei überweisen. Die Geschädigte zahlte nichts auf das angegebene Konto ein. Am 05.06.2018 rief der vermeintliche Anwalt die Geschädigte erneut an und erinnerte an die Zahlung der 700 € an den Notar. Statt zu zahlen wandte sich die Geschädigte an die Polizei.

Im beschriebenen Fall handelt es sich um eine Betrugsmasche. Bei den Opfern melden sich telefonisch vermeintliche Rechtsanwälte, Notare oder von ihnen beauftragte Personen und gratulieren zu hohen Geld- oder Sachgewinnen wie Reisen oder Autos. Um den versprochenen Gewinn zu erhalten sei allerdings die Zahlung einer „Verwaltungsgebühr“ notwendig. Die Gebühr solle per Bargeldtransfer ins Ausland überwiesen werden. In einer anderen Variante werden die Opfer aufgefordert, Coupons von Ukash oder Paysafecard an Tankstellen oder in Einzelhandelsgeschäften zu erwerben. Die PIN-Nummer des Coupons sollen die Opfer an die Betrüger weitergeben, die sich dann den Wert des Coupons gutschreiben lassen. Auf die zugesagte Gewinnausschüttung warten die Opfer nach Zahlung der „Verwaltungsgebühren“ vergeblich.

In einer weiteren Masche geben sich Betrüger am Telefon als vermeintliche Staatsanwälte, Polizeibeamte oder auch Rechtanwälte aus und erklären den Opfern, es läge eine Strafanzeige gegen sie vor und sie hätten nun eine Kaution zu zahlen. Oft wir hier die Abholung des Geldes beim Opfer vereinbart, ähnlich wie beim Enkeltrick.

Sollten Sie Anrufe, E-Mails oder Briefe erhalten, in denen man Ihnen große Gewinne gegen Zahlung von Gebühren verspricht oder aus anderen Gründen, die Sie nicht nachvollziehen können, Geld von Ihnen fordert (beispielsweise Mahnungen, Kautionen), wenden Sie sich an die Verbraucherschutzzentrale oder an die Polizei.


Verkehrslage:

Vorfahrt missachtet
Am 05.06.2018, gegen 14:15 Uhr befuhr ein 59-jähriger Opel-Fahrer die Marienstraße in Oranienbaum aus Richtung B 107 in Richtung Seniorenstift. An der Kreuzung Franzstraße missachtete er die Vorfahrt eines von rechts kommenden Pkw Mazda. Die 59-jährige Fahrerin des Mazdas wurde verletzt. Beide Fahrzeuge wurden beschädigt.

Auf stehenden Lkw gefahren
Eine 23-jährige VW-Fahrerin befuhr am 06.06.2018, gegen 09:50 Uhr die B 187 aus Richtung Jessen in Richtung Wittenberg. Etwa 500 Meter vor dem Abzweig Gorsdorf wollte sie an einem am Fahrbahnrand stehenden Lkw vorbeifahren. Sie scherte aus, bemerkte im Gegenverkehr einen Lkw und scherte wieder nach rechts ein. Allerdings konnte sie nicht mehr ausreichend bremsen, so dass sie auf den stehenden Lkw auffuhr. Die VW-Fahrerin wurde verletzt und durch Rettungskräfte ins Krankenhaus gebracht. Beide Fahrzeuge wurden beschädigt.