Skyscraper
Polizeireport Landkreis Anhalt-Bitterfeld 9.-11.6.2018
Foto: Arno Bachert/pixelio.de
aktualisiert am 11.06.2018 um 15:23:42

Polizeireport Landkreis Anhalt-Bitterfeld 9.-11.6.2018

Verkehrslage

Am 08.06.2018 gegen 16:30 Uhr wurde in Zörbig in der Thura Mark ein PKW Renault im Gegenverkehr fahrend festgestellt, dessen 35jähriger Fahrzeugführer nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist. Kurze Zeit später wurde der PKW ungesichert mit offenen Fenstern parkend festgestellt. Somit wurde ein Abschleppdienst zur Bergung und Sicherung des PKW angefordert. Beim Aufladen des PKW erschien der Fahrzeugführer und bezahlte die entstandenen Abschleppkosten. Dem Fahrzeugführer wurde die Einleitung eines Ermittlungsverfahrens wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis eröffnet.
 
 
Am 08.06.2018 gegen 13:00 Uhr ereignete sich auf der Landstraße 63 zwischen Aken und Kühren ein Verkehrsunfall mit Personen- und Sachschaden. Nach dem ersten Stand der Ermittlungen fuhr ein Feuerwehrfahrzeug (LKW Iveco/Löschfahrzeug) der Freiwilligen Feuerwehr Aken in Richtung Kühren mit Wege- und Sonderrecht. Diesem entgegen kam eine Kolonne von drei LKW, wobei der letzte LKW plötzlich auf die Gegenfahrbahn ausscherte. Um eine Kollision zu vermeiden wich der Fahrzeugführer des Feuerwehrfahrzeuges nach rechts aus und geriet auf den rechten Seitenstreifen. Durch Gegenlenken kam das Fahrzeug dann nach links von der Fahrbahn ab, kollidierte mit einem Mast, kippte auf unbefestigten Untergrund auf die linke Seite und blieb liegen. Dabei verletzten sich vier Kameraden. Diese wurden durch den Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht und nach ambulanter Behandlung entlassen. Der LKW wurde durch einen Abschleppdienst geborgen. In dieser Zeit erfolgte eine Vollsperrung der L 63. Am LKW entstand vermutlich wirtschaftlicher Totalschaden. Ein Ermittlungsverfahren  wegen Unfallflucht wurde eingeleitet.
 
Am 08.06.2018 gegen 23:15 Uhr wurde in Sandersdorf im Rahmen einer Verkehrskontrolle ein VW-Transporter angehalten und der 29jährige Fahrzeugführer kontrolliert. Beim Fahrzeugführer wurde Atemalkoholgeruch festgestellt und ein Test durchgeführt. Dieser ergab einen vorläufigen Wert von 0,82 Promille. Ein beweissicherer Atemalkoholtest im Polizeirevier Delitzsch ergab dann einen Wert von 0,56 Promille. Ein Verkehrsordnungswidrigkeitsanzeige wurde gefertigt und die Weiterfahrt begrenzt untersagt.
 
Am 09.06.2018 gegen 02:40 Uhr ereignete sich bei Gröbern, auf der B 100 ein Wildunfall mit einem Reh. Am Pkw entstand ein geschätzter Sachschaden in Höhe von etwa 1.500 €.
 
Am 09.06.2018 ereignete sich gegen 23:41 Uhr ein Verkehrsunfall auf der L 136 bei Quellendorf mit vier verletzten Personen. Eine 29 – jährige Pkw – Fahrerin fuhr in Richtung Hinsdorf. Im Pkw befanden sich noch ein 34 – jähriger Beifahrer sowie ein 3 – jähriges Kind. Der jungen Pkw – Fahrerin kam ein anderer Pkw aus Richtung Hinsdorf entgegen, der sich auf teilweise auf ihrer Fahrbahnseite befand. Daraufhin bremste sie ihren Pkw ab und fuhr an den rechten Fahrbahnrand und versuchte dort stehen zu bleiben. Trotz dieses Ausweichmanövers und kurz bevor sie bereits gestanden hatte, kam es zur  seitlichen Kollision beider Außenspiegel. Dabei wurde ihr linker Außenspiegel gegen die Scheibe der Fahrertür geschlagen, wobei die Scheibe sofort gebrochen ist. Durch mehrere Glassplitter wurde sie am Körper und Gesicht getroffen. Der Unfallverursacher entfernte sich ohne anzuhalten von der Unfallstelle. Auf Grund von nicht angepasster Geschwindigkeit kam der Unfallverursacher hinter dem Ortseingang in der abknickenden Vorfahrtstraße von der Fahrbahn ab und kam auf dem Grünstreifen zum Stehen. Hier konnte er durch die hinzugerufenen Polizeibeamten gestellt werden. Bei dem Unfallverursacher wurde Alkohol festgestellt (Atemwert: 1,03 ‰). Auch der Unfallverursacher verletzte sich leicht bei den beiden Unfällen und musste medzinisch betreut werden. An beiden Pkw entstand Sachschaden.
 
Mit einem Reh kollidierte ein 57jähriger Fahrer als er am 10.06.2018 gegen 22:38 Uhr mit seinem PKW Ford die Kreisstraße 2058 aus Richtung Großzöberitz kommend in Richtung Köckern befuhr. Das Tier verendete noch an der Unfallstelle. Am PKW entstand Sachschaden in Höhe von ca. 1.500 Euro.
 
 
Ebenfalls mit einem Reh kollidierte ein 42jähriger Fahrer als er am 11.06.2018 gegen 03:55 Uhr mit seinem PKW Fiat in Köthen, die Konrad-Adenauer-Straße aus Richtung Rüsternbreite kommend befuhr. Das Tier verendete noch an der Unfallstelle. Am PKW entstand Sachschaden in Höhe von ca. 1.000 Euro.
 
 
Auf der Landstraße 145 kam es am 11.06.2018 gegen 07:15 Uhr zu einem Verkehrsunfall. Eine 43jährige Fahrerin eines PKW Hyundai befuhr die L145 aus Piethen kommend in Richtung Pfaffendorfer Kreisel. Vor ihr befand sich eine Gruppe von mehreren Fahrradfahrern, welche sie überholen wollte. Unmittelbar vor dem Überholvorgang bemerkte sie einen LKW im Gegenverkehr, worauf sie den Überholvorgang abbrach. Dabei übersah sie die letzte Fahrradfahrerin der Gruppe und fuhr gegen deren Hinterrad. Die 12 Jährige kam zu Fall und verletzte sich zum Glück nur leicht. Sie wurde durch den Rettungsdienst in die Köthener Klinik verbracht wo sie nach ambulanter Behandlung wieder entlassen werden konnte. Der Sachschaden wird auf ca. 450 Euro geschätzt.  
 
 
Fahren unter Alkoholeinfluss
Am 10.06.2018 gegen 22:42 Uhr wurde auf der Bundesstraße 183 ein Fahrzeugführer eines PKW BMW aufgrund eines Zeugenhinweises einer Verkehrskontrolle unterzogen. Die Zeugin teilte mit, dass der Fahrer des PKW unter Alkoholeinwirkung stehe. Auf der Anfahrt kam den Beamten der besagte BMW auf der B183 entgegen. Die Kollegen wendeten und eilten dem PKW nach. Der Fahrer, welcher bereits in Schlangenlinien über die Mittellinie fuhr, reagierte nicht auf das Anhaltesignal und fuhr in Richtung Auffahrt BAB 9 in Richtung München. An der Auffahrt hielt der BMW kurz an. Die Beamten konnten den Fahrzeugführer durch schnelles Eingreifen an der Weiterfahrt hindern, indem sie den Zündschlüssel entnahmen. In der Atemluft des Fahrers wurde sehr starker Alkoholgeruch festgestellt. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 3,09 Promille. Es wurde eine Blutprobenentnahme veranlasst und ein Strafverfahren gegen den 38jährigen Mann eingeleitet.
 
 
Zeugenaufruf
Am 08.06.2018 gegen 13:00 Uhr ereignete sich auf der Landstraße 63 zwischen Aken und Kühren ein Verkehrsunfall mit Personen- und Sachschaden. Nach dem ersten Stand der Ermittlungen fuhr ein Feuerwehrfahrzeug (LKW Iveco/Löschfahrzeug) der Freiwilligen Feuerwehr Aken in Richtung Kühren mit Wege- und Sonderrecht. Diesem entgegen kam eine Kolonne von drei LKW, wobei der letzte LKW plötzlich auf die Gegenfahrbahn ausscherte. Um eine Kollision zu vermeiden wich der Fahrzeugführer des Feuerwehrfahrzeuges nach rechts aus und geriet auf den rechten Seitenstreifen. Durch Gegenlenken kam das Fahrzeug dann nach links von der Fahrbahn ab, kollidierte mit einem Mast, kippte auf unbefestigten Untergrund auf die linke Seite und blieb liegen. Dabei verletzten sich vier Kameraden. Diese wurden durch den Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht und nach ambulanter Behandlung entlassen. Der LKW wurde durch einen Abschleppdienst geborgen. In dieser Zeit erfolgte eine Vollsperrung der L 63. Am LKW entstand vermutlich wirtschaftlicher Totalschaden. Ein Ermittlungsverfahren wegen Unfallflucht wurde eingeleitet.
 
Zeugen, die Hinweise zum Unfallhergang oder dem Verursacher geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Anhalt-Bitterfeld in Köthen, Friedrich-Ebert-Straße 39, Tel.: 03496/426-0 zu melden. Es kann auch die E- Mail Adresse lfz.pd-ost@polizei.sachsen-anhalt.de genutzt werden.
 
 
Geschwindigkeitskontrollen
Am 10.06.2018 sowie am 11.06.2018 führten Polizeibeamte an verschiedenen Standorten, Geschwindigkeitskontrollen durch. So konnte in den Vormittagsstunden des 10.06.2018 im Ortsteil Prosigk, Lindenstraße, ein Fahrzeugführer mit 72 km/h bei zulässigen 50 km/h festgestellt werden. In Köthen wurde in den Abendstunden des 10.06.2018 in der Konrad-Adenauer-Allee die Geschwindigkeit gemessen. Ein Fahrzeugführer wurde mit 71 km/h bei zulässigen 50 km/h festgestellt. Ebenfalls mit 71 km/h, wurde ein Fahrzeugführer in den frühen Morgenstunden des 11.06.2018 in der Ernst-Thälmann-Straße im Ortsteil Osternienburg festgestellt.
 
Kontrolle
Am Bahnübergang im Ortsteil Elsnigk führten Polizeibeamte am 11.06.2018 gegen 12:43 Uhr eine Kontrolle zur Einhaltung der Lichtzeichenanlage durch. Dabei konnte eine 20jährige Fahrzeugführerin festgestellt werden, welcher ohne Einhaltung der Wartepflicht den Übergang überquerte obwohl das Lichtzeichen rot blinkte. Gemäß Regelsatz des Bußgeldkataloges wird dieser Verstoß mit 2 Punkten in Flensburg, 1 Monat Fahrverbot und einem Bußgeld von 240 Euro belegt.
 
 
Kriminalitätslage

 
Am 08.06.2018 gegen 18:35 Uhr wurde angezeigt, dass unbekannte Täter eine Scheibe eines Minibaggers im Ortsteil Elsnigk an der Bahnstrecke Dessau-Köthen gewaltsam zerstörten. Der entstanden Sachschaden wurde mit ca. 200 Euro beziffert. Ein Ermittlungsverfahren gemäß § 303 StGB wegen Sachbeschädigung wurde eingeleitet.
 
Am 09.06.2018 wurde gegen 10:07 Uhr ein Ladendiebstahl in der Drogerie Müller in Köthen (Anhalt) zur Anzeige gebracht. Eine 18 – Jährige hatte die Absicht, Kosmetikartikel im Wert von 50,53 € zu entwenden, wurde jedoch von einem Mitarbeiter am Verlassen der Drogerie gehindert.
Am 09.06.2018 wurde gegen 10:21 Uhr zur Anzeige gebracht, dass in Köthen (Anhalt) das vordere Kennzeichen eines Peugeot 207 entwendet worden ist. Der oder die Täter entnahmen das Kennzeichen über Nacht aus der Halterung.
 
Am 10.06.2018 wurde gegen 01:06 Uhr zur Anzeige gebracht, dass in Köthen (Anhalt), im Katharinenbogen zwei Fahrradfahrer zwei Nissenleuchten einer Baustelleneinrichtung entwendet haben. Eine Zeugin konnte die beiden Fahrradfahrer nur noch weg fahren sehen. Einer der beiden war hell bekleidet. Mögliche Zeugenhinweise nimmt das Polizeirevier Anhalt-Bitterfeld unter 03496-426 0 entgegen.
 
Einbruchsdiebstahl
Am 10.06.2018 wurde der Polizei ein Einbruch in eine Werkhalle in Köthen, Am Holländer Weg, gemeldet. Unbekannte gelangten gewaltsam in das Objekt. Gewaltsam öffneten sie das Schloss eines Getränkeautomaten und entwendeten das darin befindliche Kleingeld. Der Schaden beläuft sich auf etwa 1.020 Euro.
 
 
Diebstahl
Im Tatzeitraum vom 08.06.2018 bis zum 11.06.2018 verschafften sich unbekannte Täter Zutritt zu einem Baustellengelände in Zerbst, Am Teufelstein und entwendeten einen Stromverteilerkasten samt Kabel von ca. 3 Meter. Die Schadenshöhe wird mit ca. 1.300 Euro angegeben.
 
Kommentar abgeben

E-Paper

aktuelle Ausgabe

aktuelle E-Paper Ausgabe

E-Paper Archiv die letzten drei Ausgaben

 

Spatz Videos

Video

Video

Anzeige

Rectangel

Aktuelle Wochenangebote von ALDI

Aktuelle Wochenangebote von ALDIArchiv

Amtsblatt des Landkreises Anhalt-Bitterfeld

Amtsblatt