Skyscraper
Polizeireport Landkreis Anhalt-Bitterfeld 21.-23.7.2018
Foto: Arno Bachert/pixelio.de
aktualisiert am 23.07.2018 um 15:54:56

Polizeireport Landkreis Anhalt-Bitterfeld 21.-23.7.2018

Verkehrslage


Am 20.07.2018 gegen 16:15 Uhr ereignete sich ein Verkehrsunfall mit Personenschaden auf der Landstraße 141 in der Ortslage Schrenz. Nach dem ersten Stand der polizeilichen Ermittlungen ereignete sich der Verkehrsunfall wie folgt. Ein 34jähriger Fahrzeugführer eines PKW VW befuhr die L 141 aus Richtung Halle kommend und beabsichtigte in Schrenz nach links in die Hallenser Allee abzubiegen. Dabei kommt es zur Kollision mit dem sich im Gegenverkehr befindlichen PKW Skoda, welchen ein 38jähriger Fahrzeugführer fuhr. Durch die Kollision drehte sich der PKW Skoda und schleuderte gegen den hinter dem PKW VW stehenden PKW BMW eines 53jährigen Fahrzeugführers. Die Fahrzeugführer der PKW VW und Skoda wurden dabei schwer verletzt und durch den Rettungsdienst in die Krankenhäuser Halle und Bitterfeld gebracht. Der an den Fahrzeugen entstandene Sachschaden wurde mit ca. 5000 Euro am VW, mit ca. 5000 Euro am Skoda und mit ca. 3000 Euro am BMW beziffert. Ein Ermittlungsverfahren wegen Fahrlässiger Körperverletzung wurde eingeleitet.

Am 20.07.2018 gegen 17:15 Uhr ereignete sich ein Verkehrsunfall mit Personenschaden auf der Bundesstraße 100 im Ortsteil Gröbern Höhe Sportplatz. Nach dem ersten Stand der polizeilichen Ermittlungen befuhr ein 23jähriger Fahrzeugführer mit einem Opel die B 100 aus Richtung Gossa kommend in Richtung Gräfenhainichen. Aus entgegengesetzter Richtung kommend fuhr eine Fahrzeugkolonne, wobei ein Sonderfahrzeug Peugeot, welches eine 55jährige Fahrzeugführerin fuhr, auf die Gegenfahrbahn kam. In der weiteren Folge kam es zur Kollision beider Fahrzeuge, welche dann im Straßengraben zum Stillstand kamen, das Sonderfahrzeug Peugeot auf dem Dach liegend. Dabei wurden fünf Personen im Alter von 8 bis 13 Jahre schwer verletzt und drei Personen leicht verletzt. Die schwerverletzten Personen wurden durch den Rettungsdienst erstversorgt und in die Krankenhäuser Bitterfeld, Dessau, Wittenberg und Kröllwitz (durch Rettungshubschrauber) gebracht. An den beteiligten Fahrzeugen entstand wirtschaftlicher Totalschaden in einer Gesamthöhe von ca. 50000 Euro. Diese wurden durch einen Abschleppdienst geborgen. Am Ort im Einsatz waren außer dem Rettungsdienst, die Feuerwehr Muldestausee, Notfallseelsorger, ein Betreuungszug des DRK als auch der Stadtbürgermeister und der Landrat des LK ABI. Für die Zeit der Unfallaufnahme war die B 100 in beide Fahrtrichtungen gesperrt.

Am 20.07.2018 gegen 23:00 Uhr ereignete sich ein Verkehrsunfall mit Wild auf der Bundesstraße 100 zwischen Brehna und Bitterfeld. Demnach fuhr ein 71jähriger Fahrzeugführer eines Daimler-Benz auf der B 100, als plötzlich ein Wildschwein die Fahrbahn querte. Bei der folgenden Kollision verendete das Wildschwein und am PKW entstand Sachschaden in Höhe von ca. 4000 Euro.

Am 20.07.2018 gegen 23:30 Uhr wurde in Bitterfeld in der Feldstraße ein 18jähriger gestürzter Radfahrer festgestellt. Bei der Kontrolle wurde erheblicher Alkoholgeruch wahrgenommen. Ein Test ergab einen vorläufigen Wert von 1,94 Promille. Eine Blutprobenentnahme wurde angeordnet und durchgeführt. Ein Ermittlungsverfahren gemäß § 316 StGB wegen des Führens eines Fahrzeuges bei Fahrunsicherheit infolge Alkoholgenusses wurde eingeleitet. Die leichten Verletzungen des Radlers wurden ambulant versorgt.

Am 21.07.2018 gegen 23:00 Uhr ereignete sich in Libbesdorf in der Libbesdorfer Straße ein Verkehrsunfall. Demnach fuhr ein 30jähriger Fahrzeugführer eines PKW Nissan rückwärts aus einer Parklücke und kollidierte mit dem links neben ihm parkenden PKW Audi. Dabei entstand an beiden Fahrzeugen Sachschaden in Höhe von ca. 3000 Euro.

Am 21.07.2018 gegen 04:45 Uhr kam es auf der Landstraße 144 zum Verkehrsunfall mit Wild. Demnach fuhr eine 34jährige Fahrzeugführerin mit einem PKW Opel zwischen Werben und Stummsdorf als plötzlich ein Reh von links auf die Straße sprang. Bei der folgenden Kollision wurde das Reh getötet. Am PKW entstand Sachschaden in Höhe von ca. 400 Euro.

Am 21.07.2018 gegen 11:45 Uhr wurde in Zerbst in der Sandbreite im Rahmen einer Verkehrskontrolle ein PKW Jaguar angehalten und der 28jährige Fahrzeugführer kontrolliert. Dabei wurde festgestellt, dass der Fahrzeugführer nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis war. Auf dem Beifahrersitz befand sich die 37jährige Fahrzeughalterin. Vor Ort wurde die Weiterfahrt untersagt. Zwei Ermittlungsverfahren gemäß § 21 StVG wegen des Führens und wegen des Zulassens/Anordnens des Führens eines KFZ ohne Fahrerlaubnis wurden eingeleitet.

Am 21.07.2018 gegen 22:15 Uhr ereignete sich ein Verkehrsunfall mit Wild auf der Landstraße 121. Demnach fuhr eine 40jährige Fahrzeugführerin mit einem PKW Seat aus Richtung Trüben kommend in Richtung Garitz als plötzlich von links kommend ein Reh die Straße querte und mit dem PKW vorn links kollidierte. Am Fahrzeug waren deutliche Anstoßspuren und Wildhaare sichtbar. Der entstandene Sachschaden wurde mit ca. 3000 Euro beziffert. Das Reh war unauffindbar.


Am 22.07.2018 gegen 06:15 Uhr wurde in Köthen in der Kastanienstraße ein 22jähriger Radfahrer fahrend festgestellt, welcher auf dem Gepäckträger seinen 28jährigen Bruder transportierte. Ein nach wegen Alkoholgeruch durchgeführter Atemalkoholtest beim Radler ergab einen vorläufigen Wert von 2,22 Promille. Eine Blutprobenentnahme wurde angeordnet und durchgeführt. Ein Ermittlungsverfahren gemäß § 316 StGB wurde eingeleitet. Das geführte schwarze 28-Zoll-Alu-Herren-Trekkingrad der Marke „Prophete Comfort“ wurde sichergestellt, da dieses zuvor entwendet wurde.

Am 22.07.2018 15:00 Uhr kam es in Bitterfeld- Wolfen, OT Holzweißig, zu einem Verkehrsunfall.
Der 62jährige Fahrer eines PKW VW beabsichtigte in der Gartenstraße einzuparken und kollidierte dabei mit einem abgestellten PKW Audi. Der Sachschaden beläuft sich auf insgesamt etwa 2000,- €.
Bei der Unfallaufnahme wurde festgestellt, dass der Verursacher unter Alkoholeinfluss stand. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,9 Promille. Es wurde eine Blutprobenentnahme realisiert, der Führerschein sichergestellt und ein Strafverfahren  eröffnet.
 
Am 22.07.2018 gegen 21:15 Uhr ereignete sich in Zerbst ein Verkehrsunfall.
Nach bisherigem Stand befuhr ein 59jähriger Radfahrer den Radweg auf der Dobritzer Straße in Richtung Heidetor. Auf Höhe des Heidetors fuhr er gegen einen Lichtmast und stürzte. Dabei wurde er schwer verletzt und musste in ein Krankenhaus verbracht werden. Bei der Befragung wurde Alkoholgeruch bei dem Radler wahrgenommen. Ein Atemtest ergab einen Wert von 1,2 Promille. Es wurde ein Strafverfahren eingeleitet.

Am 23.07.2018 gegen 03:30 Uhr ereignete sich in Aken ein Verkehrsunfall.
Der 18jährige Unfallbeteiligte erschien am 23.07.2018 gegen 07:00 Uhr bei der Polizei in Köthen und gab den Unfall zu Protokoll. Nach seinen Angaben befuhr er mit einem PKW Seat die Fährstraße in Richtung der Anlegestellt der Elbfähre. In einer Linkskurve kam er mit dem Fahrzeug nach rechts von der Fahrbahn ab und kollidierte mit einem Zaun und einem Betonpfeiler. Er verließ zunächst pflichtwidrig die Unfallstelle, stellte sich aber später der Polizei. Der Schaden wird auf rund 10.000,- € geschätzt.
 
Fahren unter Alkoholeinfluss
Am 22.07.2018 gegen 12:30 Uhr wurde die Polizei durch einen Zeugen über einen offensichtlich unter Alkoholeinfluss stehenden PKW- Fahrer informiert. Dieser hielt mit seinem Fahrzeug  in Bitterfeld- Wolfen, OT Greppin, mitten in der Weststraße an und blieb dort stehen. Polizeibeamte stellten vor Ort bei dem Fahrzeugführer starken Alkoholgeruch fest. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 3,1 Promille. Daraufhin wurde zur Beweismittelsicherung eine Blutprobenentnahme veranlasst. Gegen den 49jährigen Mann wurde ein Strafverfahren eingeleitet und die Weiterfahrt untersagt.
 



Kriminalitätslage

Am 20.07.2018 gegen 13:00 Uhr wurde angezeigt, dass unbekannte Täter in Bitterfeld in der Bismarckstraße auf dem Parkplatz eines Amtes bei einem ordnungsgemäß parkenden PKW BMW die Heckscheibe auf unbekannte Art zerstörten. Ein Ermittlungsverfahren gemäß § 303 wegen Sachbeschädigung wurde eingeleitet. Der Sachschaden wurde mit ca. 800 Euro beziffert.

Am 20.07.2018 gegen 15:30 Uhr wurde angezeigt, dass unbekannte Täter in Zerbst, in der Straße „Weinberg“ sich unberechtigt auf ein Grundstück begaben und dort zwei Antennenkabel einer Satellitenanlage zerstörten. Ein Ermittlungsverfahren gemäß § 303 StGB wegen Sachbeschädigung wurde eingeleitet.

Am 20.07.2018 gegen 15:40 Uhr wurde bekannt, dass unbekannte Täter in Sandersdorf im Bergmannswinkel gewaltsam in ein Einfamilienhaus eingedrungen sind und Münzen in einem Wert von ca. 5000 Euro entwendet haben. Ein Ermittlungsverfahren gemäß § 244 StGB wurde eingeleitet. Die Kriminalpolizei ermittelt.

Am 21.07.2018 gegen 10:00 Uhr wurde in Wolfen in Virchowstraße in einem Mehrfamilienhaus festgestellt und angezeigt, dass unbekannte Täter sich unberechtigt Zugang zu zwei Kellern verschafften und aus diesen ein Climb Cart (ca. 80 Euro) und ein schwarzes Damenrad (ca. 380 Euro) der Marke „Nexus“ entwendeten. Ein Ermittlungsverfahren gemäß § 243 StGB wegen des besonders schweren Fall des Diebstahls wurde eingeleitet.

Am 22.07.2018 gegen 03:10 Uhr wurde angezeigt, dass unbekannte Täter einen Strohdiemen am Triftweg zwischen Radegast und Löberitz in Brand setzten, so dass dieser in voller Ausdehnung brannte. Das Brandgut waren ca. 100 Stück große rechteckig gepresste Strohballen, welche auf einer Fläche von ca. 30x20x8 Meter gelagert wurden. Im Einsatz waren die Freiwilligen Feuerwehren Wadendorf, Salzfurtkapelle und Zörbig mit insgesamt 20 Kameraden und vier Fahrzeugen. Diese fällten auch einen Baum um das Übergreifen des Feuers auf eine Baumgruppe zu verhindern. Der entstandene Schaden wird auf ca. 10000 Euro geschätzt. Ein Ermittlungsverfahren gemäß § 306 StGB wegen Brandstiftung wurde eingeleitet.

Zu einem weiteren Brand kam es dann am 22.07.2018 gegen 03:20 Uhr rechtsseitig neben der Landstraße 141 zwischen Zörbig und der Brücke Schrenz, ca. 1 km vor der Einmündung Spören. Hier brannten 2 Strohdiemen in den Ausmaßen von jeweils 20x20x8 Meter in voller Ausdehnung. Es waren die Feuerwehren Stumsdorf, Salzfurtkapelle, Schrenz und Rieda im Einsatz mit 33 Kameraden und drei Fahrzeugen. Für die Löscharbeiten wurde die L 141 beiseitig gesperrt. Der entstandene Schaden wurde mit ca. 20000 Euro beziffert. Ein Ermittlungsverfahren gemäß § 306 StGB wegen Brandstiftung wurde eingeleitet.

Am 22.07.2018 gegen 09:15 Uhr wurde bekannt und angezeigt, dass unbekannte Täter in Edderitz in der Lohmannstraße unberechtigt in zwei Hausgärten eingedrungen sind. Im ersten Garten wurde ein ca. zwei Meter großer aufblasbarer Swimmingpool entleert und samt Sonnenschirm und Ständer sowie einer Hängematte mit Gestell entwendet. Im zweiten Garten wurden sechs Adidasfußbälle, welche ordnungsgemäß an einer Torlinie (nach bzw. für einen Kindergeburtstag) aufgereiht lagen, entwendet. Der Stehlschaden wurde mit 220 und 350 Euro beziffert. Ein Ermittlungsverfahren gemäß § 242 StGB wegen Diebstahls wurde eingeleitet.

Einbruch in Firma
Am 23.07.2018 wurde ein Einbruch in eine Firma in Köthen in der Arnsdorfer Straße festgestellt. Unbekannte drangen gewaltsam in ein Gebäude ein und entwendeten Bargeld aus einem Getränkeautomaten. Der Schaden kann gegenwärtig nicht beziffert werden.
 
Brand
Am 23.07.2018 gegen 01:45 Uhr wurde durch eine Zeugin ein Brand in Bitterfeld- Wolfen, im Park „Grüne Lunge“ bekannt.
Unbekannte hatten eine Konifere im Rosengarten in Brand gesetzt. Es kam dadurch zu einem Schwelbrand. Die FFW Bitterfeld, mit einem Löschfahrzeug und 8 Kameraden, löschte das Feuer. Es entstand ein Schaden von etwa 200,- €.
 
Einbruch in Firma
Im Zeitraum zwischen dem 22.07.2018 bis 23.07.2018 06:30 Uhr verschafften sich bislang unbekannte Täter Zutritt zu einem Firmengelände in Sandersdorf- Brehna, An der Hermine. Es wurden mehrere Paletten Kühlmittel gestohlen. Nach ersten Ermittlungen wird von einem Schaden von mehreren Tausend Euro ausgegangen. Die Ermittlungen gegen Unbekannt dauern an.
Graffiti
Am 23.07.2018 wurde in Bitterfeld- Wolfen in der Sparkassenallee eine Sachbeschädigung festgestellt. Unbekannte hatten an einem Ferienhaus und an einem Bauwagen mittels Edding verschiedene Schriftzüge aufgebracht. Der Schaden beläuft sich auf etwa 500,- €. Die Ermittlungen dauern an.
 
Diebstahl
Am 23.07.2018 wurde durch Anzeigenerstattung ein Diebstahl eines E- Bikes bekannt.
Unbekannte hatten zwischen dem 09.07.2018 und dem 11.07.2018 in der Gemeinde Muldestausee, OT Muldenstein, in der Naundorfer Straße, von einem Grundstück ein E- Bike der Marke Künast entwendet. Der Schaden wurde mit ca. 1200,- € angegeben.



Sonstiges

Am 21.07.2018 gegen 04:20 Uhr wurde durch einen Radwanderer, welcher auf dem Wanderweg an der Goitzsche zwischen Bitterfeld und Pouch unterwegs war, ein Feuer gemeldet. Die Überprüfung ergab, dass die FFW Friedersdorf bereits den 100 x 1 Meter großen Brand in einem Kiefernwäldchen in Höhe der Wakeboard-Anlage löschte. Ursache des Brandes war vermutlich eine alte nicht voll ausgekühlte Brandfläche. Insgesamt sind ca. 1000 Quadratmeter Kiefernwald betroffen. Der Schaden wurde mit ca. 1000 Euro beziffert.


 
Kommentar abgeben

E-Paper

aktuelle Ausgabe

aktuelle E-Paper Ausgabe

E-Paper Archiv die letzten drei Ausgaben

 

Spatz Videos

Video

Video

Anzeige

Rectangel

Aktuelle Wochenangebote von ALDI

Aktuelle Wochenangebote von ALDIArchiv

Amtsblatt des Landkreises Anhalt-Bitterfeld

Amtsblatt