Polizeireport Landkreis Anhalt-Bitterfeld 16.-18.2.2019
Foto: Arno Bachert/pixelio.de
aktualisiert am 18.02.2019 um 15:46:00

Polizeireport Landkreis Anhalt-Bitterfeld 16.-18.2.2019

Verkehrslage

15.02.2019; 13:50 Uhr; 06774 Muldestausee, Bitterfelder Straße
Die Fahrzeugführerin eines PKW VW befuhr die Bitterfelder Straße und musste an der Einmündung zur B100 verkehrsbedingt anhalten. Der Fahrzeugführer eines nachfolgenden PKW Audi erkannte dies zu spät und fuhr auf den VW auf. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden.

15.02.2019; 16:25 Uhr; 06749 Bitterfeld-Wolfen, Berliner Straße
Der Fahrzeugführer eines PKW Ford befuhr die Berliner Straße aus Richtung Zentrum kommend stadtauswärts und hatte die Absicht, nach rechts in Richtung Bernsteinweg abzubiegen. Der Fahrzeugführer eines nachfolgenden PKW VW erkannte dies zu spät und fuhr auf den Ford auf. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden.

15.02.2019; 19:05 Uhr; 06366 Köthen (Anhalt), Bundesstraße 6
Der Fahrzeugführer eines PKW Mazda befuhr die B6 aus Richtung Bernburg kommend in Richtung Köthen. In Höhe Abfahrt Köthen-Süd erfasste der PKW einen Fuchs, welcher die Fahrbahn überquerte. Am PKW entstand Sachschaden. Das Tier verendete an der Unfallstelle.

16.02.2019; 08:10 Uhr; 06388 Köthen (Anhalt), Kreisstraße 2074
Der Fahrzeugführer eines PKW Nissan und der Fahrzeugführer eines PKW Skoda befuhren nacheinander hinter einem Traktor die K2074 aus Richtung Baasdorf kommend in Richtung Köthen. Der Skoda-Fahrer beabsichtigte, die vor ihm fahrenden Fahrzeuge zu überholen. Als sich der VW-Fahrer ebenfalls zum Überholen entschloss, kam es zur Kollision beider PKW. An beiden PKW entstand Sachschaden.

16.02.2019; 08:15 Uhr; 06803 Bitterfeld-Wolfen, Grünstraße
Die Fahrzeugführerin eines PKW Daewoo befuhr die Grünstraße aus Richtung Goethestraße kommend in Richtung Auenstraße und fuhr auf einen am Fahrbahnrand geparkten PKW Nissan auf. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden.

16.02.2019; 09:10 Uhr; 39264 Zerbst / Anhalt, Bundesstraße 184
Der Fahrzeugführer eines PKW Ford befuhr die B184 aus Richtung Roßlau kommend in Richtung Zerbst. Kurz vor dem OT Jütrichau erfasste der PKW ein Tier, welches die Fahrbahn überquerte. Am PKW entstand Sachschaden. Das Tier entfernte sich von der Unfallstelle. Ob es sich bei dem Tier um einen Hund oder um einen Wolf handelte, wird durch Mitarbeiter des Wolfskompetenzzentrums geklärt.

16.02.2019; 12:45 Uhr; 06809 Sandersdorf-Brehna, Bundesstraße 100
Die Fahrzeugführerin eines PKW Audi befuhr die B100 aus Richtung Brehna kommend in Richtung Bitterfeld und hatte die Absicht, nach links zur K2058 in Richtung Glebitzsch abzubiegen. Der Fahrzeugführer eines nachfolgenden Kleintransporters Ford erkannte dies zu spät und fuhr auf den Audi auf. Der Kleintransporter kam nachfolgend von der Fahrbahn ab und kollidierte mit einem Wegweiser und einem Baum. Die Fahrzeugführerin des Audi und ihr Beifahrer sowie der Fahrzeugführer des Ford und dessen Beifahrerin mussten medizinisch versorgt werden. An beiden Fahrzeugen entstand erheblicher Sachschaden. Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Sachschaden entstand des Weiteren am Wegweiser und am Baum.

16.02.2019; 21:05 Uhr; 06780 Zörbig, Kreissstraße 2056
Die Fahrzeugführerin eines PKW Mercedes befuhr die K2056 aus Richtung Quetzdösdorf kommend in Richtung Beyersdorf. Der PKW erfasste ein Reh, welches die Fahrbahn überquerte. Am PKW entstand Sachschaden. Das Tier verendete an der Unfallstelle.

17.02.2019; 00:10 Uhr; 06366 Köthen (Anhalt), Hallesche Straße
Der Fahrzeugführer eines PKW Seat befuhr in Köthen die Friedhofstraße in Richtung Hallesche Straße. In der Halleschen Straße wurde er einer Verkehrskontrolle unterzogen. Dabei stellten die Polizeibeamten fest, dass der Fahrzeugführer unter Alkoholeinfluss stand. Es wurde Anzeige erstattet und eine Blutprobenentnahme veranlasst. Der Fahrzeugführer war zudem nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis.

17.02.2019; 00:20 Uhr; 06792 Sandersdorf-Brehna, Kreissstraße 2069
Der Fahrzeugführer eines PKW Honda befuhr die K2069 aus Richtung Sandersdorf kommend in Richtung Großzöberitz. Der PKW erfasste ein Reh, welches die Fahrbahn überquerte. Am PKW entstand Sachschaden.

17.02.2019; 01:35 Uhr; 06388 Südliches Anhalt, Hallesche Straße
Der Fahrzeugführer eines PKW VW befuhr in Gröbzig die Köthener Straße in Richtung Hallesche Straße. In der Halleschen Straße wurde er einer Verkehrskontrolle unterzogen. Dabei stellten die Polizeibeamten fest, dass der Fahrzeugführer unter Alkoholeinfluss stand. Es wurde Anzeige erstattet, eine Blutprobenentnahme veranlasst und der Führerschein sichergestellt.

17.02.2019; 02:00 Uhr; 06749 Bitterfeld-Wolfen, Friedensstraße
Die Fahrzeugführerin eines PKW Ford befuhr die Friedensstraße und wurde hier einer Verkehrskontrolle unterzogen. Dabei stellten die Polizeibeamten fest, dass die Fahrzeugführerin unter Alkoholeinfluss stand. Ein Bußgeldverfahren wurde eingeleitet.

17.02.2019; 04:15 Uhr; 06792 Sandersdorf-Brehna, Zörbiger Straße
Der Fahrzeugführer eines PKW Seat befuhr die Zörbiger Straße aus Richtung Ortsmitte kommend in Richtung Zörbig. In Höhe Ortsausgang erfasste der PKW ein Reh, welches die Fahrbahn überquerte. Am PKW entstand Sachschaden.

Mit einem Reh kollidierte ein 38-jähriger Fahrer als er am 17.02.2019 gegen 02:45 Uhr mit seinem PKW Ford den Verbindungsweg aus Richtung Schora kommend in Richtung B84 befuhr. Das Tier verschwand von der Unfallstelle. Am PKW entstand Sachschaden in Höhe von ca. 3.000 Euro.

Mit einem Wildschwein kollidierte ein 64-jähriger Fahrer als er am 17.02.2019 gegen 19:00 Uhr mit seinem PKW Kia die Wolfener Straße in Richtung Thalheim befuhr. Am PKW entstand Sachschaden in Höhe von ca. 500 Euro.

Ebenfalls mit einem Reh, kollidierte eine 41-jährige Fahrerin als sie am 18.02.2019 gegen 06:25 Uhr mit ihrem PKW Hyundai die Kreisstraße 2084 aus Richtung Elsdorf kommend in Richtung Köthen befuhr. Das Tier verendete noch an der Unfallstelle. Am PKW entstand Sachschaden in Höhe von ca. 1.000 Euro.

Geschwindigkeitskontrollen
Am 17.02.2019 wurde im Ortsteil Prosigk in der Zeit von 11:00 Uhr bis 13:00 Uhr eine Geschwindigkeitskontrolle in der Lindenstraße durchgeführt. Hierbei konnten sieben Fahrzeugführer festgestellt und angehalten werden, welche die zulässige Höchstgeschwindigkeit von 50km/h nachweislich überschritten. „Spitzenreiter“ war ein PKW Fahrer, der mit 73 km/h gemessen wurde.

Ebenfalls am 17.02.2019 zwischen 14:30 Uhr und 15:00 Uhr wurde in Zerbst, Wolfsbrücke eine Geschwindigkeitskontrolle durchgeführt. Dabei wurden bei einer zulässigen Höchstgeschwindigkeit von 30 km/h drei Verstöße festgestellt. Der „schnellste“ Fahrzeugführer war mit 55 km/h unterwegs.



Kriminalitätslage

17.02.2019; 04:30 Uhr; 06796 Sandersdorf-Brehna, Aachener Straße
In der Nacht vom Samstag zum Sonntag drangen unbekannte Täter gewaltsam auf ein Firmengelände ein. Entwendet wurde eine Erdkabeltrommel. Diese wurde mit einem bisher unbekannten Fahrzeug abtransportiert. Die Schadenshöhe wird mit ca. 2000,- Euro beziffert.


Brand
16.02.2019; 10:30 Uhr; 39264 Zerbst / Anhalt, Neue Straße
Aus bisher ungeklärter Ursache kam es im Dachbereich einer Stallung zu einem Brand. Dadurch wurde der Dachstuhl zerstört und gelagertes Stroh vernichtet. Personen oder Tiere kamen nicht zu Schaden. Die Ermittlungen zu Brandursache wurden eingeleitet. Der Schaden wird mit mehreren tausend Euro beziffert.

Kellereinbrüche
Am 17.02.2019 wurde der Polizei angezeigt, dass unbekannte Täter im Ortsteil Wolfen gewaltsam in einen Keller eines Mehrfamilienhauses in der Krondorfer Straße eingedrungen sind. Aus dem Keller entwendeten die Täter zwei Fahrräder. Der entstandene Gesamtschaden wurde mit ca. 2.300 Euro angegeben.


In Zerbst wurde der Polizei am 18.02.2019 ein Einbruch in einen Keller eines Mehrfamilienhauses Am Waldfrieden angezeigt. Unbekannte Täter drangen gewaltsam in den Keller ein und entwendeten daraus ein Fahrrad sowie elektrische Kleinwerkzeuge. Der entstandene Gesamtschaden wird mit ca. 700 Euro angegeben.

Diebstahl
Auf einer Baustelle an der Landstraße 145, zwischen den Ortslagen Großwülknitz und Pfaffendorf wurden im Zeitraum vom 04.02.2019 bis zum 18.02.2019, aus den dort abgestellten Arbeitsmaschinen, die Fahrzeugbatterien entwendet. Der Schaden wurde mit etwa 1.000 Euro angegeben.