Sitzungen in Strafsachen am Landgericht Dessau-Roßlau im März 2019
Foto: Thorben Wengert/pixelio.de
aktualisiert am 28.02.2019 um 14:18:29

Sitzungen in Strafsachen am Landgericht Dessau-Roßlau im März 2019

Dessau-Roßlau (red). Am Landgericht Dessau-Roßlau finden vorbehaltlich etwaiger Änderungen im März 2019 über bereits anberaumte Fortsetzungstermine hinaus die nachfolgenden Hauptverhandlungen statt. Dabei handelt es sich, soweit nicht besonders kenntlich gemacht, um Berufungsverfahren.

1. 4.03.2019
Die 4. Strafkammer verhandelt um 09.00 Uhr ein Verfahren gegen einen 20-jährigen Heranwachsenden aus Jessen wegen fahrlässiger Körperverletzung. Er soll anlässlich einer Silvesterfeier 2016 in Zahna-Elster aus kurzer Distanz einen Laserpointer auf das Gesicht des Geschädigten gerichtet und diesen dabei so schwer verletzt haben, dass er die Sehkraft auf dem linken Auge verlor. Das Amtsgericht hat den strafrechtlich zuvor nicht in Erscheinung getretenen Angeklagten verwarnt, wogegen sich die Berufungen der Staatsanwaltschaft und des Geschädigten, der dem Verfahren als Nebenkläger beigetreten ist, richten.   4 Ns 561 Js 6965/17

Vor der 7. Strafkammer findet um 09.00 Uhr die Hauptverhandlung gegen einen 45-jährigen Angeklagten aus Wittenberg wegen Ladendiebstahls statt (Tatzeit: 22.09.2017; Tatort: Wittenberg).   7 Ns 493 Js 587/18

Ab 11.00 Uhr müssen sich ein 43-jähriger Angeklagter aus der Einheitsgemeinde Südliches Anhalt und seine 41-jährige Ehefrau wegen gewerbsmäßigen Betruges verantworten. Sie sollen von November 2016 bis März 2017 gegenüber dem Jobcenter Erwerbstätigkeiten verschwiegen und dadurch zu Unrecht insgesamt etwa 7.000,00 € Sozialleistungen erlangt haben.   7 Ns 196 Js 16477/17


2. 7.03.2019
Vor der 2. Strafkammer als Schwurgericht beginnt in einem erstinstanzlichen Verfahren um 09.00 Uhr die Hauptverhandlung gegen einen 64-jährigen, bislang strafrechtlich nicht in Erscheinung getretenen Angeklagten aus Wittenberg wegen schwerer Brandstiftung und versuchten Mordes in Heimtücke und mit gemeingefährlichen Mitteln. Nach dem Ergebnis der Ermittlungen soll er am 16.07.2016 in erheblich alkoholisiertem Zustand das Wohnzimmer einer Bekannten in einem Mehrfamilienhaus in Wittenberg in Brand gesetzt haben, während diese in einem Nebenzimmer schlief. Nachdem sie auf die Rauchentwicklung aufmerksam geworden war, gelang es der Wohnungsinhaberin das Feuer zu löschen. Die Hauptverhandlung wird am 12.03., 27.03. und 02.04.2019 jeweils um 09.00 Uhr fortgesetzt.   2 Ks 444 Js 16121/16

Die 4. Strafkammer verhandelt ein Verfahren gegen einen 29-jährigen Mann aus Sandersdorf-Brehna wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis (Tatzeit: 19.10.2017; Tatort: Sandersdorf-Brehna).   4 Ns 594 Js 2037/18

In einer um 10.00 Uhr vor der 7. Strafkammer beginnenden Hauptverhandlung wird einem 37-jährigen Angeklagten aus Dessau-Roßlau Fahren ohne Fahrerlaubnis zur Last gelegt (Tatzeit: 18.08.2017; Tatort: Dessau-Roßlau). Die Hauptverhandlung wird am 21.03.2019 um 10.00 Uhr fortgesetzt.   7 Ns 594 Js 2037/18

3. 11.03.2019
Die 7. Strafkammer verhandelt zwei Berufungsverfahren, und zwar um 09.00 Uhr zunächst ein Verfahren gegen eine 40-jährige, mehrfach einschlägig vorbestrafte Frau aus Bitterfeld-Wolfen wegen Ladendiebstahls in zwei Fällen (Tatzeiten: 19.05.2018 und 16.08.2018; Tatort: Bitterfeld-Wolfen). Das Amtsgericht Bitterfeld-Wolfen hat gegen die Angeklagte, die die Taten nur wenige Monate nach der letzten Verurteilung in laufender Bewährung begangen haben soll, eine Gesamtfreiheitsstrafe von zehn Monaten verhängt und deren Vollstreckung nicht erneut zur Bewährung ausgesetzt. Hiergegen richtet sich die Berufung der Angeklagten.   7 Ns 296 Js 14027/18

Um 11.00 Uhr schließt sich die Hauptverhandlung gegen einen 26-jährigen Angeklagten aus Wittenberg wegen gefährlicher Körperverletzung an (Tatzeit: 21.04.2017; Tatort: Wittenberg).   7 Ns 392 Js 27495/17

4. 13.03.2019
In einem um 09.00 Uhr vor der 2. Strafkammer beginnenden nichtöffentlichen Verfahren werden einem jetzt 19-jährigen syrischen Staatsangehörigen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, versuchte gefährliche Körperverletzung und vorsätzliche Körperverletzung vorgeworfen (Tatzeitraum: September 2016 bis Dezember 2017; Tatort: Dessau-Roßlau). Die Hauptverhandlung wird am 15.03.2019 um 09.00 Uhr fortgesetzt.
2 Ns 431 Js 20189/17

5. 14.03.2019
Die 7. Strafkammer verhandelt ab 10.00 Uhr ein Verfahren gegen einen 51-jährigen Mann aus Kemberg wegen Betruges im Zusammenhang mit der Erteilung eines Auftrags über die Lieferung von Türen und Fenstern (Tatzeit: Frühjahr 2015; Tatort: Wittenberg).
7 Ns 180 Js 20996/17

6. 21.03.2019
Vor der 2. Strafkammer als Schwurgericht beginnt in einem erstinstanzlichen Verfahren die Hauptverhandlung gegen einen 50-jährigen Angeklagten aus Zahna-Elster, dem die Staatsanwaltschaft Totschlag vorwirft. Nach dem Ergebnis der Ermittlungen soll er am 12.08.2018 in seiner Wohnung in Elster nach einer verbalen Auseinandersetzung, dem offenbar ein gemeinsames Trinkgelage vorausging, den Geschädigten so schwer geschlagen und getreten haben, dass dieser am Tatort seinen schweren Verletzungen erlag. Der Angeklagte zeigte die Tat am 16.08.2018 Beamten der Bundespolizei in Leipzig an. Nachdem die Leiche in der Wohnung aufgefunden worden war, wurde gegen den Angeklagten die Untersuchungshaft angeordnet. Die Hauptverhandlung wird am 26.03., 04.04., 09.04. und 11.04.2019 jeweils um 09.00 Uhr fortgesetzt.   2 Ks 111 Js 18411/18

7. 25.03.2019
Wegen Trunkenheit im Verkehr muss sich um 08.15 Uhr ein 40-jähriger Mann aus Gräfenhainichen vor der 4. Strafkammer verantworten (Tatzeit: 30.06.2018; Tatort: Gräfenhainichen).   4 Ns 393 Js 18334/18

Um 09.00 Uhr folgt die Hauptverhandlung gegen einen 35-jährigen, vielfach vorbestraften Angeklagten aus Dessau-Roßlau wegen Diebstahls in fünf Fällen (u.a. mehrere Neoprenanzüge und sonstiges Taucherzubehör), Hehlerei und Fahrens ohne Fahrerlaubnis (Tatzeitraum: April bis November 2016; Tatort: Dessau-Roßlau).
4 Ns 395 Js 83/16

Ab 12.00 Uhr schließt sich ein Verfahren gegen einen 41-jährigen Mann aus Jessen an, dem Straßenverkehrsgefährdung zur Last gelegt wird. Er soll am 24.04.2018 in Jessen, Ortsteil Gorsdorf, unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln mit einem Güllefahrzeug einen Verkehrsunfall verursacht haben, bei dem erheblicher Sachschaden entstand.
4 Ns 694 Js 13640/18

8. 26.03.2019
Vor der 4. Strafkammer findet um 12.30 Uhr die Hauptverhandlung gegen einen 26-jährigen Angeklagten aus Köthen statt, den das Amtsgericht Köthen aus tatsächlichen Gründen vom Vorwurf der gefährlichen Körperverletzung freigesprochen hat (Tatzeit: 30.05.2018; Tatort: Köthen).   4 Ns 426 Js 14664/18

9. 27.03.2019
Erneut die 4. Strafkammer verhandelt um 09.00 Uhr ein Verfahren gegen einen 59-jährigen Mann aus Zahna-Elster wegen Urkundenfälschung. Er soll im Dezember 2016 dem Jobcenter Wittenberg im Zusammenhang mit einem Antrag auf Erstattung von Umzugskosten einen gefälschten Zahlungsbeleg vorgelegt haben.   4 Ns 192 Js 9420/17

Ab 12.00 Uhr muss sich ein 41-jähriger Angeklagter aus Dessau-Roßlau wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte und Verstoßes gegen das Waffengesetz verantworten (Tatort: Dessau-Roßlau).   4 Ns 293 Js 7427/18

10. 28.03.2019
Die 4. Strafkammer verhandelt um 09.00 Uhr ein Verfahren gegen einen 32-jährigen Mann aus Köthen wegen Diebstahls einer Geldbörse (Tatzeit: 21.01.2017; Tatort: Köthen).   4 Ns 394 Js 24319/17

11. 29.03.2019
Der Monat schließt mit einem um 12.30 Uhr vor der 8. Strafkammer beginnenden erstinstanzlichen Verfahren gegen einen dann 31-jährigen Angeklagten, der derzeit inhaftiert ist und zuvor zuletzt ohne festen Wohnsitz war. Die Staatsanwaltschaft wirft ihm Sachbeschädigung, versuchte schwere Brandstiftung, gefährliche Körperverletzung, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und Beleidigung vor. Er soll am 13.10.2018 in Zerbst in stark alkoholisiertem Zustand mit einem Hammer eine Fensterscheibe der Wohnung seiner ehemaligen Lebensgefährtin eingeschlagen haben. Sodann soll er sich Zutritt zum Hausflur verschafft und einen dort abgestellten Kinderwagen in Brand gesetzt haben. Zurück auf der Straße soll er einem Anwohner, der zwischenzeitlich die Polizei verständigt hatte, mit dem Hammer einen Schlag gegen den Arm versetzt haben und darüber hinaus auch gegen die wenig später eingetroffenen Polizeibeamten gewalttätig und ausfallend geworden sein. Den Beamten gelang es, den brennenden Kinderwagen aus dem Wohnhaus zu schaffen und so ein Übergreifen des Feuers auf das Wohnhaus zu verhindern.

Die Hauptverhandlung wird am 09.04., 02.05., 06.05. und 07.05.2019 jeweils um 09.00 Uhr fortgesetzt.   8 KLs 180 Js 22588/18
    































.