Polizeireport Landkreis Anhalt-Bitterfeld 7.5.2019
Foto: Arno Bachert/pixelio.de
aktualisiert am 07.05.2019 um 16:48:38

Polizeireport Landkreis Anhalt-Bitterfeld 7.5.2019

Verkehrslage
 
Eine 29-jährige Fahrerin eines PKW Fiat wollte am 06.05.2019 gegen 10:25 Uhr in der Geuzer Straße in Köthen aus einer Parklücke heraus fahren und unmittelbar eine Wendung ihres Fahrzeuges in Richtung Magdeburger Straße vornehmen. Im Wendemanöver übersah sie den heranfahrenden 56-jährigen Kradfahrer einer Kawasaki, welcher aus Richtung Magdeburger Straße kam, und es kam zur Kollision beider Fahrzeuge. Dadurch wurden beide Fahrzeugführer verletzt und ins örtliche Krankenhaus verbracht.
 
Am 06.05.2019 gegen 12:25 Uhr fuhr eine 22-jährige Fahrerin eines PKW Ford in Aken (Elbe) die Straße des Friedens in Richtung Dessauer Landstraße. Zur gleichen Zeit befuhr ein 63-jähriger Radfahrer die Dessauer Landstraße in Richtung Zentrum. Die PKW-Fahrerin übersah den vorfahrtberechtigten Radfahrer, so dass es zur Kollision kam. Der Radfahrer zog sich dabei leichte Verletzungen an einer Hand zu. Es entstand ein Sachschaden in einer Höhe von 1.500,- Euro.
 
In Bitterfeld befuhr am 06.05.2019 ca. 14:10 Uhr eine 31–jährige Fahrerin eines PKW Fiat die Bahnhofstraße in Richtung Bismarckstraße. Ein 13–jähriger Fahrradfahrer befuhr den Brehnaer Überbau aus Richtung Brehnaer Straße in Richtung Bismarckstraße, auf der linken Gegenspur. Die PKW-Fahrerin hatte die Absicht, nach rechts abzubiegen, dabei übersah sie den Radfahrer und kollidierte mit ihm. Der Radfahrer verletzte sich und wurde stationär im örtlichen Gesundheitszentrum aufgenommen. Die entstandene Sachschadenshöhe ist bisher nicht bekannt.
 
Am 06.05.2019 gegen 04:45 Uhr kollidierte ein 54-jähriger Fahrer eines PKW VW Polo auf der L 121 zwischen Garitz und Krakau trotz eingeleiteter Gefahrenbremsung mit einem Rehwild, welches die Fahrbahn überquerte. Danach lief das Reh in den dortigen Wald. Es entstand ein Sachschaden in bisher unbekannter Höhe.
 
Ebenfalls mit einem Reh kollidierte ein 50-jähriger Fahrer als er am 06.05.2019 gegen 21:25 Uhr mit seinem PKW Opel die K 2084 in Köthen aus Richtung Ebendorf befuhr. Kurz vor der Einmündung zum Güterseeweg kommt es zum Verkehrsunfall mit Sachschaden in einer Höhe von ca. 1.500,- Euro. Das Rehwild verendete an der Unfallstelle. Der zuständige Jagdpächter wurde informiert.

Zeugenaufruf
 
Ein 12-jähriger Fahrradfahrer befuhr am 06.05.2019 ca. 14:00 Uhr in Köthen die Straße Am Wasserturm in Richtung Lohmannstraße. An der Lichtzeichenanlage auf der Lohmannstraße (Überquerung für Fuß-u. Radfahrer) überquerte er fahrend die Lohmannstr. in Richtung Baasdorfer Str., wobei er „grün“ hatte. Als er die Fahrbahn schon fast überquert hatte bemerkte er einen roten Geländewagen, welcher aus Richtung Hochschule kam. Dieser Geländewagen überholte noch ein anderes unbekanntes Fahrzeug und fuhr dann bei „rot“ über die Kreuzung. Um sich zu retten sprang der Fahrradfahrer von seinem Rad und verletzte sich dadurch. Der rote Geländewagen setzte ohne Verzögerung seine Fahrt fort. Zur weiteren Beobachtung wurde der Fahrradfahrer ins örtliche Klinikum eingewiesen.
 
Zeugen der Tat bzw. die/der Beteiligte des Unfalles werden gebeten sich im Polizeirevier Anhalt-Bitterfeld in Köthen, Friedrich-Ebert-Straße 39, Tel.: 03496/426-0 zu melden. Es kann auch die E- Mail Adresse efuest.prev-abi@polizei.sachsen-anhalt.de genutzt werden.
 
 
Kriminalitätslage
 
Am 05.05.2019 wurde zwischen 12.00 Uhr und 14:00 Uhr in der Franz-Krüger-Straße in Köthen ein Fahrrad, welches gesichert abgestellt wurde, entwendet. Der Stehlschaden betrug ca. 280,- Euro.
 
Am 06.05.2019 wurde in Wolfen, An der Fuhne und in der Fuhneaue, jeweils durch den Fahrzeughalter festgestellt, dass die hintere Kennzeichentafel von den entsprechenden Fahrzeugen entwendet wurde.
 
In dem Zeitraum vom 03.05.2019, 22:00 Uhr, bis zum 04.05.2019, 09:00 Uhr, wurde in Wolfen, Am Meilenstein, eine Betonmauer durch Graffiti beschmiert.
 
Während der Anfahrt zu einem Verkehrsunfall (unter Nutzung von Wegerecht) am 06.05.2019 ca. 10:30 Uhr befuhren die eingesetzten Beamten die B187a aus Richtung Pißdorf in Richtung Porst. Ein 68-jähriger Fahrer eines PKW Skoda tätigte mit seinem Fahrzeug gerade einen Überholvorgang von mehreren Fahrzeugen. Der Fahrer des Funkstreifenwagens nahm dies rechtzeitig wahr und verringerte hieraufhin die Geschwindigkeit. Der PKW-Fahrer scherte jedoch nicht wieder ein und überholte weiter, wobei er das Blaulicht und das Signalhorn des Funkstreifenwagens ignorierte. Dadurch musste der Fahrer des Funkstreifenwagens eine Gefahrenbremsung durchführen, da aufgrund des nunmehr sehr geringen Abstandes zum PKW ein Verkehrsunfall nicht mehr auszuschließen war. Der PKW scherte im weiteren Fortgang vor der Fahrzeugkolonne ein. Der Skoda-Fahrer wurde in der Ortslage Pißdorf angehalten und zum Sachverhalt ordnungsgemäß belehrt und befragt. Die Beifahrerin im PKW stand auf Grund des beinah passierten Unfalles sichtbar unter Schock, lehnte jedoch eine ärztliche Untersuchung ab. Gegen den PKW-Fahrer wurde ein Strafverfahren eingeleitet.