Polizeireport Landkreis Anhalt-Bitterfeld 2.7. - 3.07.2019
Foto: Arno Bachert/pixelio.de
aktualisiert am 03.07.2019 um 16:43:29

Polizeireport Landkreis Anhalt-Bitterfeld 2.7. - 3.07.2019

Verkehrslage

Unfälle mit Wildbeteiligung

Mit einem Reh kollidierte ein 20-jähriger Fahrer als er am 01.07.2019 gegen 20:10 Uhr mit seinem Pkw VW die Landstraße 141 aus Richtung Wadendorf kommend in Richtung Löberitz befuhr. Am Pkw entstand Sachschaden in Höhe von ca. 1.500 Euro. Das Tier verendete noch an der Unfallstelle.

Auf der Kreisstraße 2091 kam es am 01.07.2019 gegen 22:55 Uhr zu einem Unfall mit einem Reh. Die 53-Jährige fuhr mit ihrem Pkw Hyundai von Trebbichau kommend in Richtung Wulfen, wo sie mit einem über die Fahrbahn wechselnden Reh kollidierte. Am Pkw entstand Sachschaden in Höhe von ca. 2.000 Euro. Das Tier verendete noch an der Unfallstelle.

Zu einem Auffahrunfall kam es am 01.07.2019 gegen 15:45 Uhr im Ortsteil Greppin. Ein 50-jähriger Fahrer eines Pkw Ford befuhr die Farbenstraße in Richtung Saarstraße wo er an der Lichtzeichenanlage verkehrsbedingt anhielt. Ein nachfolgender 47-jähriger Fahrer eines Pkw VW bemerkte dies zu spät und fuhr auf. Der entstandene Sachschaden wird auf ca. 5.000 Euro geschätzt.

In Zerbst, Am Geisthof ereignete sich am 02.07.2019 gegen 12:40 Uhr ein Verkehrsunfall. Ein 47-jähriger Fahrer eines Pkw Citroen beschädigt beim Fahren aus einer Parklücke den stehenden Pkw Opel eines 70-jährigen Fahrers. Der Sachschaden wird auf ca. 4.000 Euro geschätzt.

Geschwindigkeitskontrolle
In Bitterfeld wurde am 02.07.2019 von 09:40 Uhr bis 10:40 Uhr, im Hahnstückenweg Einmündung Puschkinstraße, auf Grund von Bürgerbeschwerden (Anwohner), eine Geschwindigkeitskontrolle durchgeführt. Von den 19 gemessenen Fahrzeugen überschritt ein Fahrzeugführer die zulässige Höchstgeschwindigkeit von 30 km/h. Er fuhr mit 44 km/h in die Messstelle.

Unfälle mit Wildbeteiligung

Mit einem Reh kollidierte ein 64-jähriger Fahrer als er am 02.07.2019 gegen 22:05 Uhr mit seinem Pkw Honda die Bundesstraße 184 aus Richtung Schora kommend in Richtung Zerbst befuhr. Am Pkw entstand Sachschaden in Höhe von ca. 3.000 Euro. Das Tier verschwand von der Unfallstelle.

Auf der Landstraße 55 kam es am 03.07.2019 gegen 01:15 Uhr zu einem Unfall mit einem Reh. Der 52-Jährige fuhr mit seinem Pkw Ford von Drewitz kommend in Richtung Loburg, wo er kurz hinter dem Abzweig zum Truppenübungsplatz mit einem über die Fahrbahn wechselnden Reh kollidierte. Am Pkw entstand Sachschaden in Höhe von ca. 1.000 Euro. Das Tier verschwand von der Unfallstelle.

Im Ortsteil Krina ereignete sich am 02.07.2019 gegen 17:05 Uhr ein Verkehrsunfall. Eine 56-jährige Fahrerin eines Pkw Skoda befuhr die Querstraße mit der Absicht nach links in die Straße „Zum Eisenhammer“ einzubiegen. Dabei übersah sie das vorfahrtsberechtigte Kraftrad KTM eines 44-jährigen Fahrers, welcher die Straße Am Eisenhammer in Richtung Ortstaugang befuhr. Im Einmündungsbereich kam es zur Kollision beider Fahrzeuge wobei sich der Kradfahrer verletzte. Der Rettungsdienst brachte ihn in ein Krankenhaus. Der Sachschaden wird auf ca. 2.500 Euro geschätzt.

Im Ortsteil Gröbern kam es am 03.07.2019 gegen 06:35 Uhr zu einem Verkehrsunfall. Eine 59-Jährige befuhr mit ihrem Pkw VW die Jösigkstraße in Richtung Burgkemnitz. Hinter der Einmündung B100/Jösigkstraße kam sie nach links von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Telefonmast. Die Fahrerin blieb unverletzt. Der entstandene Sachschaden wird auf ca. 3.500 Euro geschätzt.

Zeugenaufruf

Am 02.07.2019 ereignete sich gegen 17:30 Uhr ein Verkehrsunfall in Zerbst. Ein 35-jähriger Fahrer befuhr mit seinem Pkw Audi die Fuhrstraße in Richtung Magdeburg. An der dortigen Lichtzeichenanlage, im Einmündungsbereich Markt, fuhr er bei Grün an. In diesem Moment überquerte ein Radfahrer aus Richtung Kaufhaus am Markt kommend, fahrend die Fußgängerfurt in Richtung Markt. Dabei kam es zum Zusammenstoß. Der noch unbekannte Radfahrer kam zu Fall und verließ ohne die Personalien auszutauschen die Unfallstelle in Richtung Markt. Am Pkw entstand Sachschaden in Höhe von ca. 500 Euro.

Zu einem weiteren Verkehrsunfall kam es am 03.07.2019 gegen 09:10 Uhr in Zerbst, ebenfalls in der Fuhrstraße. Hier befuhr eine 70-jährige Fahrradfahrerin die Mühlenbrücke aus Richtung Brüderstraße und hatte die Absicht in die Fuhrstraße einzubiegen. Zur gleichen Zeit befuhr ein noch unbekannter Radfahrer im Gegenverkehr die Fuhrstraße und bog in die Mühlenbrücke in Richtung Brüderstraße ab. Auf dem dortigen Gehweg, welchen beide befuhren, kam es zum Zusammenstoß in dessen Folge beide stürzten. Unter dem Vorwand, er habe es eilig, verließ der unbekannte Radfahrer pflichtwidrig den Unfallort. Der 70-Jährigen gegenüber machte er falsche Angaben zu seiner Person. Die Frau wurde schwerverletzt in ein Krankenhaus verbracht.
Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu den beiden Verkehrsunfällen geben bzw. die noch unbekannten Radfahrer beschreiben können werden gebeten, sich im Revierkommissariat Zerbst, Heide 7, Tel.: 03923/ 716-0 zu melden. Es kann auch die E- Mail Adresse efuest.prev-abi@polizei.sachsen-anhalt.de genutzt werden.
 

Fahren unter Alkoholeinfluss
Am 03.07.2019 gegen 00:30 Uhr wurden in Köthen, durch Polizeibeamte gleich zwei Radfahrer einer Verkehrskontrolle unterzogen. Die Radler waren in der Dessauer Straße unterwegs und fuhren sehr unsicher. Bei ihnen wurde Alkoholgeruch wahrgenommen. Ein Atemalkoholtest ergab bei dem 34-Jährigen einen Wert von 3,71 Promille und bei dem 33-jährigen Radler 1,86 Promille. Bei beiden wurde eine Blutprobenentnahme durchgeführt und ein Strafverfahren eingeleitet. Die Weiterfahrt wurde ihnen untersagt.


Geschwindigkeitskontrollen
In Zerbst führten die Beamten am 03.07.2019 in der Zeit von 08:20 Uhr bis 09:20 Uhr, in der Dobritzer Straße eine Geschwindigkeitsmessung durch. Von den fünfzehn gemessenen Fahrzeugen überschritten zwei Fahrzeugführer die zulässige Höchstgeschwindigkeit von 50 km/h. Die höchste gemessene Geschwindigkeit lag bei 66 km/h.

Ebenfalls am 03.07.2019 zwischen 10:00 Uhr und 11:30 Uhr wurde in Köthen, in der Fasanerieallee eine Geschwindigkeitskontrolle durchgeführt. Dabei wurden bei einer zulässigen Höchstgeschwindigkeit von 50 km/h vier Verstöße festgestellt. Der „schnellste“ Fahrzeugführer war mit 70 km/h unterwegs.

In Osternienburg kontrollierten die Beamten fast zeitgleich in der Ernst-Thälmann-Straße die Geschwindigkeit. Bei einer zulässigen Höchstgeschwindigkeit von 50 km/h konnten fünf Verstöße geahndet werden. Ein Fahrzeugführer fuhr mit 71 km/h in die Messstelle.


Kriminalitätslage

Kennzeichendiebstahl
Der Geschädigte stellte am 30.06.2019 fest, dass durch Unbekannte von seinem Pkw Mazda, welchen er am Vortag gegen 20:00 Uhr im Ortsteil Reuden auf dem Parkplatz einer Gartenanlage im Fuhnetalweg parkte, die hintere Kennzeichentafel entwendet wurde. Die Schadenshöhe wird mit ca. 100 Euro angegeben.

Brand
Am 01.07.2019 gegen 23:01 Uhr wurde in Köthen auf einem Containerstellplatz auf dem Hinterhof in der August-Bebel-Straße der Brand eines Papiercontainers festgestellt. Der Container brannte vollständig herunter. Das Feuer hatte bereits auf die Fassadenverkleidung übergegriffen, konnte aber vor der weiteren Ausbreitung rechtzeitig von der FFW Köthen, die mit zwei Fahrzeugen und 18 Kameraden vor Ort war, gelöscht werden. 
Die Ermittlungen, insbesondere zur Brandursache, dauern an. Zur Schadenshöhe lagen noch keine Angaben vor.

Kennzeichendiebstahl
Der Geschädigte stellte am 02.07.2019 gegen 15:45 Uhr fest, dass durch Unbekannte von seinem Pkw Mazda, welchen er eine halbe Stunde zuvor im Ortsteil Wolfen auf dem Parkplatz einer Gartenanlage in Wolfen-Nord parkte, die hintere Kennzeichentafel entwendet wurde. Die Schadenshöhe wird mit ca. 100 Euro angegeben.

Einbruch in Garage
Im Zeitraum vom 29.06.2019 bis zum 02.07.2019 verschafften sich unbekannte Täter im Ortsteil Greppin, Platz des Friedens, gewaltsamen Zutritt zu einer Garage. Nachdem erstem Überblick durch den Geschädigten wurde nichts entwendet.

Brand
Am 03.07.2019 gegen 01:30 Uhr wurde in Köthen in der Gartensparte „Osterköthen“ ein Brand festgestellt. Auf einem Gartengrundstück brannten ein Geräteschuppen sowie Gartenmöbel, Pflanzen und andere diverse abgestellte Gegenstände. Das Feuer wurde durch den schnellen Einsatz der FFW Köthen, Baasdorf, Wülknitz, Dohndorf und Löbnitz die mit mehreren Fahrzeugen und 37 Kameraden vor Ort waren, gelöscht. 
Die Ermittlungen, insbesondere zur Brandursache, dauern an. Zur Schadenshöhe lagen noch keine Angaben vor.

Diebstahl
Dreiste Diebe waren am Nachmittag des 02.07.2019 an einem Fahrrad, welches im Fahrradständer am Wolfener Bahnhof gesichert wurde, interessiert. Als der Geschädigte sein Fahrrad wieder nutzen wollte, stellte er fest, dass das Vorderrad und der Sattel fehlten. Der entstandene Stehlschaden wird mit ca. 300 Euro angegeben.