Skyscraper
Polizeireport Landkreis Anhalt-Bitterfeld 26.9.2019
Foto: Arno Bachert/pixelio.de
aktualisiert am 26.09.2019 um 14:58:02

Polizeireport Landkreis Anhalt-Bitterfeld 26.9.2019

Verkehrslage
 
Zeugenaufruf
„21.09.2019, 19:45 Uhr
Der 35-jährige Fahrer eines Pkw Seat befuhr die B 184 von Roßlau in Richtung Jütrichau. Kurz vor der Ortslage Jütrichau bemerkte er ein langsam fahrendes Kleinkraftrad kurz vor sich. Er versuchte diesem noch auszuweichen, konnte eine Kollision jedoch nicht verhindern. Durch die Kollision wurde der 58-jährige Fahrer des Kleinkraftrades verletzt und mittels Rettungswagen in ein Krankenhaus transportiert. Der geschätzte Schaden an beiden Fahrzeugen beträgt 6000€.“ Mittlerweile wurde bekannt, dass der Fahrer des KKR schwerste Verletzungen erlitt. Die Polizei sucht Zeugen, die sachdienliche Angaben zum Unfallhergang machen können. Es wird gebeten, sich im Revierkommissariat Zerbst, Heide 7, Tel.-Nr. 03923/ 716-0, oder per Mail: efst.prev-abi@polizei.sachsen-anhalt.de, zu melden.
 
 
Am 25.09.2019 gegen 16:00 Uhr kam es in der Gemeinde Muldestausee, OT Pouch, zu einem Verkehrsunfall.
Der 58- jährige Fahrer eines PKW VW befuhr die Hauptstraße und kollidierte mit einem vor ihm fahrenden PKW Peugeot. Dessen 20- jähriger Fahrer hatte die Geschwindigkeit gedrosselt, um nach rechts in ein Grundstück einzubiegen. Der Sachschaden wird auf 8000,- € geschätzt.
 
Am 25.09.2019 gegen 16:15 Uhr entstand bei einem Verkehrsunfall in Bitterfeld- Wolfen, OT Greppin, ein Sachschaden von  etwa 4000,- €. Die 39- jährige Fahrerin eines PKW Mercedes- Benz befuhr die Salegaster Chaussee in Richtung Greppin und kollidierte an der Kreuzung zur Parsevalstraße, trotz Gefahrenbremsung, mit einem PKW Renault eines 42- jährigen Fahrers. Dieser hielt vor ihr, an der Kreuzung bei gerader umschaltender Ampel auf Rot, an. Alle blieben unverletzt, der PKW Mercedes- Benz war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.
 
Am 25.09.2019 gegen 13:00 Uhr ereignete sich in Zerbst ein Verkehrsunfall.
Nach bisherigem Ermittlungsstand befuhr der 33- jährige Fahrer eines PKW VW die Brüderstraße und beabsichtigte, an der Einmündung zur Wolfsbrücke zu wenden. Dabei kam es zum Zusammenstoß mit einem PKW Seat. Dessen 55- jährige Fahrerin bog zeitgleich aus der Wolfsbrücke nach links in die Brüderstraße ein. Der Schaden beläuft sich auf insgesamt ca. 3000,- €.
 
Am 25.09.2019 gegen 13:50 Uhr kam es im Osternienburger Land zu einem Verkehrsunfall.
Die 54- jährige Fahrerin eines PKW VW befuhr die B 187a aus Richtung Porst kommend. In einer Rechtskurve kam sie nach links von der Fahrbahn ab und fuhr gegen den Zaun eines Grundstückes in Pißdorf. Sie blieb unverletzt, der Sachschaden beträgt insgesamt etwa 7000,- €.
 
Am 25.09.2019 gegen 15:00 Uhr befuhr der 68- jährige Fahrer eines PKW Renault die L 144 zwischen Stumsdorf und Werben. Nach einer Rechtskurve kam er mit dem Fahrzeug nach rechts von der Fahrbahn ab und landete mit dem Fahrzeug im Straßengraben. Der Sachschaden wird auf ca. 1000,- € geschätzt.
 
Sachschaden in Höhe von ca. 6000,- € ist das Ergebnis eines Verkehrsunfalls am 25.09.2019 gegen 15:20 Uhr in Bitterfeld- Wolfen.
Die 19- jährige Fahrerin eines PKW Renault befuhr die Salegaster Chaussee in Richtung der B 184. Kurz vor der Kreuzung zur Bundesstraße kam sie beim Durchfahren einer Rechtskurve nach rechts von der Fahrbahn ab und kollidierte mit der Leitplanke. Sie blieb unverletzt.
 
Am 25.09.2019 gegen 16:20 Uhr wurde bei einem Verkehrsunfall in Bitterfeld- Wolfen eine Radfahrerin leicht verletzt.
Der 79- jährige Fahrer eines PKW Opel befuhr die Braustraße und wollte an der Einmündung zur Zörbiger Straße in diese nach rechts einbiegen. Dabei kam es zur Kollision mit einer 14- jährigen Radfahrerin. Sie befuhr den linken Radweg aus Richtung Zörbiger Überbau kommend und fuhr dabei in  falscher Richtung. Sie wurde dabei leicht verletzt. Der Sachschaden blieb gering.
 
Verkehrskontrollen
Am 26.09.2019 in den Vormittagsstunden wurde durch Polizeibeamte in Bitterfeld- Wolfen insbesondere das Fahren von Radfahrern in die richtige Richtung (rechter Radweg) kontrolliert. In der Anhaltstraße in Bitterfeld wurden dabei insgesamt 6 Verstöße festgestellt.
Im Stadtgebiet Wolfen, u.a. in der Krondorfer, Steinfurther, Reudener und Oppenheimer Straße, fuhren alle  Radler auf der richtigen Seite. U.a. wurden mehrere Verstöße gegen das Handyverbot festgestellt und geahndet. In den kommenden Tagen werden die Kontrollen fortgesetzt.
 
Fahren ohne Fahrerlaubnis
Am 26.09.2019 gegen 09:00 Uhr war ein 85- jähriger Mann im Polizeirevier Anhalt- Bitterfeld in Köthen aufgrund eines Verkehrsdelikts vorgeladen. Dabei wurde festgestellt, dass er mit seinem PKW zum Revier fuhr, obwohl ihm seine Fahrerlaubnis entzogen wurde. Er stellte das Fahrzeug auf den Besucherparkplatz ab. Zur Gefahrenabwehr wurden die Autoschlüssel und der PKW sichergestellt und ein Strafverfahren gegen ihn eingeleitet.
 
Kriminalitätslage
 
Betrug durch Gewinnversprechen bzw. Enkeltrick
Durch Anzeigenerstattung wurde am 20.09.2019 ein vollendeter Betrug bekannt.
Am 20.09.2019 wurde eine 69- jährige Frau in Bitterfeld- Wolfen telefonisch kontaktiert. Ihr wurde mitgeteilt, dass sie im Lotto gewonnen hätte. Es solle sich dabei um eine Geldsumme im mittleren 5- stelligen Bereich handeln. Um den Gewinn zu erhalten, müssten aber erst notwendige Ausgaben, wie Notar und Security beglichen werden. Dazu solle sie Wertkarten, Playstation Store- Karten, kaufen. Die Geschädigte erwarb mehrere Karten im Wert von fast 1000,- € und gab telefonisch die entsprechenden Code- Nummern durch.

Noch am gleichen Tag wurde sie nochmals angerufen und informiert, dass sich die Gewinnsumme verdoppelt hätte. Daher hätten sich auch die Notarkosten erhöht und sie solle nun nochmals mehrere Tausend Euro auf ein Konto überweisen. Daraufhin ging sie zur Bank und fertigte eine Geldüberweisung. Nach Rücksprache mit einem Mitarbeiter der Bank wurde der Betrug erkannt und die Überweisung nicht ausgeführt.
 
Am 25.09.2019 wurde in Bitterfeld eine 84- jährige Frau angerufen. Die Anruferin gab sich als ihre Enkelin aus und teilte mit, dass sie einen Verkehrsunfall hatte. Sie benötigt jetzt Geld, um Schäden des anderen Unfallbeteiligten zu regulieren. Das Geld, eine 4- stellige Summe im oberen Bereich, sollte auf ein Konto überwiesen werden. Dazu kam es aber nicht, weil sich zwischenzeitlich zufälliger Weise die richtige Enkelin bei der Geschädigten meldete.
 
Die Polizei weist zum wiederholten Mal daraufhin, bei solchen Anrufen vorsichtig und misstrauisch zu sein.
Bei Gewinnversprechen wird immer die gleiche Methode angewandt. Vor einer Gewinnübergabe sollen die Opfer eine Gegenleistung, wie hier im Sachverhalt angefallene Kosten für Notar usw., erbringen. Es werden Zahlungsanweisungen gegeben, entweder sollen Geldsummen überwiesen oder Wertkarten für Onlinekäufe erworben werden. Die Gutschein- Nummern werden erfragt, um damit im Internet einkaufen zu können.
 
Wenn  man an keinem Gewinnspiel teilgenommen hat, kann man auch nicht gewonnen haben. Zahlen Sie keine „Gebühren“ oder wählen Sie keine gebührenpflichtigen Telefonsondernummern. Wenn Sie unsicher sind, sprechen Sie mit Familienangehörigen oder Bekannten, ehe Sie eine Leistung erbringen.
 
Diebstahl von Buntmetall
Am 26.09.2019 wurde ein Einbruch in ein Trafohäuschen in Köthen, An der Eisenbahn, festgestellt. Von einer ungenutzten elektrischen Anlage wurde Buntmetall im Wert von etwa 500,- € gestohlen.

 
Kommentar abgeben

E-Paper

aktuelle Ausgabe

aktuelle E-Paper Ausgabe

E-Paper Archiv die letzten drei Ausgaben

 

Spatz Videos

Video

Video

Anzeige

Rectangel

Aktuelle Wochenangebote von ALDI

Aktuelle Wochenangebote von ALDIArchiv

Amtsblatt des Landkreises Anhalt-Bitterfeld

Amtsblatt